Im Rahmen des Großen Preis von Monaco stellte Pirelli gestern neue Reifen für die Formel 1 Saison 2017 vor. Die neuen Reifen werden breiter und bekommen auch etwas mehr Volumen. Damit erinnern sie mehr als bisher an die legendären Ballonreifen, die in den 1970er- und 1980er-Jahren bei den Formel 1 Rennwagen üblich waren.

Dabei hilft, dass die schnellsten Rennwagen der Welt auch in den nächsten Jahren weiter auf 13 Zoll großen Felgen rollen. Das Thema 18 Zoll Felgendurchmesser ist in der Königsklassse des Motorsports vorerst vom Tisch. Für Motorsport-Traditionalisten wie mich ist das eine gute Nachricht. Straßenreifen am Rennwagen überlassen wir dann mal besser weiter dieser komischen Formel E mit ihren Elektrorennwagen.

Heutige Vorderreifen der Formel 1 sind nur 245 Millimeter breit. An der Hinterachse sind es 325 Millimeter. Da gibt es  Straßensportwagen, die auf größeren Füßen rollen. Das sorgt schon seit längerem bei vielen Motorsport-Fans für Kritik. Und die Regelhüter haben jetzt ein Einsehen. Im nächsten Jahr legen die Reifen an der Vorderachse um sechs Zentimeter und an der Hinterachse sogar um acht Zentimeter zu. Dazu wächst auch der Durchmesser um jeweils einen Zentimeter.

Das Comeback der Ballonreifen in der Formel 1

Damit rennen die Rennwagen der Formel 1 in Zukunft mit Vorderreifen der Dimension 305/670 13 und Hinterreifen der Dimension 405/670 13. Das entspricht einem Zuwachs von 25 Prozent! Und das gilt übrigens genauso für die Klicks wie für die Intermediates und die Regenreifen.

Reifenhersteller Pirelli und die FIA wollen mit der Änderung erreichen, dass die Rennwagen schneller werden. Eine Verbesserung von rund einer Sekunde pro Kilometer ist das von der FIA und der FOM vorgegebene Ziel. Die breiteren Reifen sollen helfen, die Kurvengeschwindigkeiten zu steigen. Zudem können Rennwagen mit ihnen wegen der größeren Aufstandsfläche auch besser beschleunigen.

Mal gucken, wie das funktioniert. Ab August wird Pirelli die neuen Reifen auf der Strecke testen. An insgesamt 25 Testtagen bekommen die Teams die Gelegenheit, sich auf die breiteren Reifen einzustellen. Im März des kommenden Jahres startet die Formel 1 dann in die Saison 2017. Dann zeigt sich, ob die neuen Reifen nicht nur besser aussehen, sondern tatsächlich schneller sind.

Schreib einen Kommentar