Der Klassiker unter den historischen Rennveranstaltungen steht kurz vor dem Start: Vom 27. bis 29. Juni 2008 bietet das Internationale Oldtimer Festival Nürburgring in seiner nunmehr 26. Auflage wieder drei Tage lang pure Faszination und historischen Rennsport nonstop.

Am kommenden Wochenende treten in der Eifel Rennlegenden vom Formel 1-Rennwagen der 90er Jahre über die faszinierenden Rennsport-Legenden der neuen „FHR 100 Meilen Trophy“, großen und kleinen Tourenwagen sowie Formel-Monoposti aus allen Epochen, historischen Rennmotorrädern und -gespannen bis hin zu den Vorkriegs-Klassikern der 4. Internationale Vintage Nürburgring an. Damit bringt das Internationale Oldtimer Festival wieder die unterschiedlichsten Rennfahrzeuge zusammen – denn die einmalige Vielfalt gehört ebenso zu den Merkmalen dieser im doppelten Sinne klassischen Veranstaltung wie die Zuschauernähe.

Das bei Fans und Fahrern gleichermaßen beliebte Renn-Meeting gilt heute als das bedeutendste Treffen seiner Art in Europa. Ein Grund dafür: die enorme Vielfalt an Fahrzeugen, die jedes Jahr mit von der Partie sind. Bei der 26. Ausgabe des Internationale Oldtimer Festivals zum Beispiel gehen erneut rund zehn Rennserien auf dem Nürburgring an den Start.

Vom „Kampf der Zwerge“ bis zur Formel 1

Großer Beliebtheit erfreut sich bei den Zuschauern der „Kampf der Zwerge“: Von Klassikern unter den Kleinwagen wie dem Mini Cooper oder dem Abarth 1000TC, über den Steyr-Puch 650T bis hin zum NSU TT bietet diese Serie in zwei Wertungsläufen großartigen Motorsport im oder sogar jenseits des Grenzbereichs. Das verspricht spannende Duelle und reichlich Action auf dem Grand Prix-Kurs des Nürburgrings.

Zum festen Repertoire des Rennsport-Events gehören zudem die Läufe zur Deutschen Historischen Motorrad- und Deutschen Historischen Gespann-Meisterschaft. Die Piloten und Beifahrer begeistern jedes Jahr durch atemberaubende Manöver die Anhänger historischer Zweiräder.

Die Teilnehmer der Internationale Vintage Nürburgring sind zwar erst zum vierten Mal dabei, doch die Vor- und Nachkriegs-Boliden sind längst zu einem wichtigen Bestandteil des Internationalen Oldtimer Festivals avanciert. Neben dem Grand Prix-Kurs werden sie am letzten Juni-Wochenende auch die Nord- und Südschleife des Nürburgrings befahren und damit den nahezu vergessenen Teilabschnitt des Nürburgrings im Bereich Müllenbach wiederbeleben.

Zuschauer sind beim Oldtimer Festival Nürburgring im Fahrerlager gern gesehen

Ein weiterer charakteristischer Vorzug des Internationalen Oldtimer Festivals: Die zu familienfreundlichen Eintrittspreisen erhältlichen Karten beinhalten den kostenlosen Zugang zum Fahrerlager und bieten damit Motorsport zum Anfassen für Groß und Klein. Die Besucher können einen Blick in die Boxen der Teams werfen und die Mechaniker bei der Arbeit beobachten. Oder Sie begutachten die unzähligen Rennboliden und Club-Fahrzeuge, die sich im Fahrerlager tummeln – zahlreiche Oldtimer-Vereine nutzen die Veranstaltung, um ihre liebevoll gepflegten Preziosen zur Schau zu stellen. Bei der „Track Experience“, die am Sonntag erstmals über die legendäre Nordschleife führt, können die Zuschauer einen Großteil dieser straßenzugelassenen Klassiker auch in Aktion erleben.

Schreib einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder die Links zu entfernen. Ein Anspruch auf Veröffentlichung des Kommentars besteht nicht.