Volkswagen hat am vergangenen Wochenende im Rahmenprogramm des 24-Stunden-Rennens von Daytona den 50. Geburtstag der Formel V gefeiert. AutoNatives.de, das Blog über Youngtimer, Oldtimer und historischen Motorsport hatte diese Veranstaltung bereits im Vorfeld angekündigt. Leider hatten wir selbst keine Gelegenheit, um das Event auf dem 5,729 Kilometer langen „International Speedway“ von Daytona live in Augenschein zu nehmen. Doch dank der Unterstützung von Volkswagen Motorsport sind wir in der Lage, hier eine kleine Fotoauswahl von der Veranstaltung zu präsentieren.

Für den Veranstaltungsort Daytona hatte sich Volkswagen entschieden, weil die weltweit erfolgreiche Nachwuchsserie des Hauses unter der Sonne Floridas erfunden wurde. Motorsport-Enthusiasten, darunter mit Hubert Brundage auch der Gründer des bis heute erfolgreichen Brumos Teams, schraubten Motoren und Fahrwerksteile des Käfers zu einem Monoposto zusammen. Im August 1963 organisierten sie in Daytona das erste Rennen der in den USA Formula Vee genannten Fahrzeuge.

Schon zwei Jahre später schwappte die Idee der preiswerten Rennwagen auch in die Heimat des VW-Käfers herüber. Am Norisring in Nürnberg begeisterten die kleinen Rennwagen in Juli 1965 erstmals auch das europäische Publikum. Schnell entwickelte sich die Formel V sowie die 1971 eingeführte Formel Super V – hier fuhr man zunächst mit den Typ-4-Motoren – zum Katalysator für zahlreiche internationale Motorsport-Karrieren. Wer mehr zur Geschichte der Formel V wissen möchte, wird (natürlich) hier im Blog fündig.

Formel 1 Weltmeister Niki Lauda, Jochen Rindt oder Emerson Fittipaldi, Indy-500-Sieger wie Arie Luyendyk, US-Star Michael Andretti oder Le-Mans-Sieger wie Hurley Haywood aber auch Rallye-Ikone Markku Alén qualifizierten sich in der Formel V für höhere Motorsport-Aufgaben. Und so geriet die Feier zum 50. Geburtstag der Formel V in Daytona auch zu so etwas wie einem Klassentreffen. Denn einige der ehemaligen Piloten, darunter auch ehemalige DTM-Piloten wie Hans-Joachim Stuck, Leopold Prinz von Bayern, Klaus Niedzwiedz und Dieter Quester, ließen es sich nicht nehmen, in Florida an der Geburtstagsfeier „ihrer“ Formel V teilzunehmen.

Schreib einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder die Links zu entfernen. Ein Anspruch auf Veröffentlichung des Kommentars besteht nicht.