2017 ergänzt Audi seine Q5-Baureihe erstmals um ein Audi RS Q5. Das ist ein offenes Geheimnis, das in Ingolstadt inzwischen niemand mehr bestreitet. Unklar ist jedoch, welcher Motor den RS Q5 antreibt. Möglich sind der Fünfzylinder aus dem TT RS oder ein – modifizierter – Sechszylinder aus dem A4. Das regt nicht nur uns zu Spekulationen an.

Für die Kollegen der Autozeitung ist bereits klar, dass der Audi RS Q5 einen Sechszylinder bekommt. Andere sind sich sicher, dass im kompakten Power-SUV aus Ingolstadt ein Fünfzylinder den Vortrieb übernimmt. Einig sind sich alle, dass es einen RS Q5 geben wird. Schließlich gieren besonders Kunden in China und im Nahen Osten nach Fahrzeugen, die neben viel Statuts und Prestige auch eine besondere Leistung bieten.

Audi Q5 - 2017
Bei der Fahrveranstaltung des neuen Audi Q5 habe ich nach dem RS Q5 gefragt. Die Antworten waren ausweichend. (Foto: Audi – Tobias SagmeisterPhotography)

Natürlich habe ich bei der Fahrpräsentation des Audi Q5 (2017) nachgefragt, wie ein Audi RS Q5 aussieht. Doch eine Antwort auf diese Frage war bei Audi noch nicht vorgesehen. Dementsprechend gab es noch keine offiziellen Antworten. Mehr als das „Ich wüsste nicht, warum wir es nicht machen sollten!“ eines Technikers war niemanden zu entlocken. Also bleibt die Frage, ob ein Fünfzylinder oder ein Sechszylinder den RS Q5 antreiben wird, bis auf Weiteres offiziell unbeantwortet.

Beide Motoren sind im Audi RS Q5 denkbar!

Auf den ersten Blick sprechen drei Gründe für den Einsatz des brandneuen Fünfzylinders, den Audi kürzlich mit dem neuen Auto TT RS vorstellte:

  • Tradition – Audi baut seit 40 Jahren Fünfzylinder.
  • Klang – der Sound des aktuellen Fünfzylinders ist umwerfend. Das würde einfach gut zu einem Audi RS Q5 passen und wäre ein cooles Alleinstellungsmerkmal.
  • Marge – das stärkste Argument ist, dass der aktuelle Fünfzylinder ein brandneuer Motor ist.

Denn die Entwicklung des neuen Fünfzylinders hat eine Stange Geld gekostet. Alleine mit dem Nischenmodell Audi TT RS lassen sich solche Kosten eigentlich nicht rechtfertigen. Der Einsatz des Fünfzylinders im kommenden Audi RS Q5 wäre ein guter Weg, um das Projekt zum Gewinn zu führen. Schließlich lassen sich Power-SUV sich mit einem kräftigen Preisaufschlag verkaufen.

Fünfzylinder im Audi TT RS (2016)
Der Fünfzylinder im Audi TT RS (2016). Treibt der Motor – dann längs eingebaut – auch den RS Q5 an?

Mit den 400 PS, wie sie der neue Fünfzylinder im Audi TT RS Roadster zur Verfügung stellt, wäre ein Q5 zweifelsfrei mehr als ausreichend motorisiert. Schließlich ist der Motor, den ich ebenfalls bereits fahren konnte, ein wunderbarer Sportmotor. Doch Herausforderer Alfa Romeo kündigt für seinen SUV satte 510 PS. Die Italiener pflanzen dazu in ihren neuen Alfa Romeo Stelvio den V6 aus der fabelhaften Giulia. Das haben die Modellplaner in Ingolstadt bestimmt vorhergesehen.

Denn Gerüchte über einen SUV von Alfa Romeo gab es schon länger. Genauso wie bei Audi teilen sich auch in Italien die Mittelklasse-Limousine und der Kompakt-SUV die technischen Grundlagen. Alfa Romeo Stelvio und Alfa Romeo Gulia basieren beide auf der sogenannten Giorgio-Plattform. Bei Audi macht der Modulare Längsbaukasten (MLB) den Audi A4 und den Audi Q5 zu engen Verwandten.

Der Audi RS Q5 bekommt einen V6-Bi-Turbo mit mehr als 500 PS!

Natürlich ist davon auszugehen, dass der neu entwickelte Fünfzylinder noch etwas Luft nach oben hat. Um jedoch mit Alfa Romeo gleichzuziehen, ist eine Leistungssteigerung von mehr als 20 Prozent notwendig. Das ist selbst im Turbozeitalter ein großer Sprung. Da reicht es nicht, einfach nur den Ladedruck des Fünfzylinders etwas hochzudrehen. Schließlich soll so ein Motor auch standfest sein. Deshalb wird ein Sechszylinder den Audi RS Q5 antreiben!

V6 aus dem Audi S4
Der V6 aus dem Audi S4 – mit einem zweiten Turbo sind deutlich mehr als 324 PS möglich. (Foto: Audi)

Denn es ist nicht vorstellbar, dass die Verantwortlichen in Ingolstadt ihrem italienischen Herausforderer im Segment kompakter Power-SUV kampflos den ersten Platz überlassen. Deshalb denke auch ich, dass der Audi RS Q5 seine Kraft aus sechs Zylindern schöpfen darf. Dafür spricht in meinen Augen übrigens wieder die Verwandtschaft zum Audi A4. Denn dessen bisheriges Spitzenmodell verfügt über einen V6-Ottomotor. Mit einem Turbolader bestückt stehen im Audi S4 bisher 354 PS zur Verfügung.

Dieser Motor hat noch jede Menge Potenzial nach oben. Schließlich wird es 2017 auch einen neuen Audi RS 4 geben. Im schnellen Kombi soll ein zweiter Turbolader dem drei Liter großen V6 mindestens 500 PS entlocken. Eine Leistung, die auch gut zu dem kommenden Audi RS Q5 paßt. Mit – getippten – 517 PS könnte der sogar wieder den Spitzenplatz in der Leistungs-Hitparade kompakter Power-SUV übernehmen.


AutoNatives.de ist auch bei Facebook. Wir freuen uns über ein Like.


Infos zum Titelbild dieses Beitrags:
Design Skizze des neuen Audi Q5. Der breite Grill und die ausgestellten Kotflügel wird es auch beim Audi RS Q5 geben.

Foto: Audi

Ähnliche Arikel:

Author

Tom wuchs als Kind der späten 60er-Jahre in einem ausgesprochen automobilen Umfeld auf. Das wirkt bis in die Gegenwart nach und ist ein guter Nährboden, um heute über Autos zu schreiben.

Write A Comment