2015 wird Honda an der Seite von McLaren in die Formel 1 zurückkehren. Doch bis es soweit ist, überbrücken die Japaner die Wartezeit mit Erinnerungen an die eigene glorreiche Vergangenheit in der Königsklasse des Motorsports. Diese ist offensichtlich eng mit Ayrton Senna verbunden, wie eine Sound- und Licht-Installation an der Rennstrecke von Suzuka beweist.

Ende der 1980er dominierte Honda zusammen mit McLaren die Formel 1. Herausragender Pilot dieser Epoche war der legendäre Ayrton Senna, der oft in einer eigenen Liga fuhr. Beim Großen Preis von Japan distanzierte der Brasilianer seinen Teamkollegen Alain Prost bereits in der Qualifikation um satte 1,7 Sekunden. Eine Leistung, die bis heute als Meilenstein der Formel 1 Geschichte gilt.

Honda hat diese Runde jetzt auferstehen lassen

Denn auch vor 24 Jahren wurden in der Formel 1 bereits alle wichtigen Daten aufgezeichnet. Dieser Datenschatz ermöglicht es heute, den Motorensound und die Position des Rennwagens während der Rekordrunde zu rekonstruieren. Zunächst haben die Techniker die Position des von Senna gefahrenen McLaren-Honda MP 4/5 dem zeitlichen Ablauf der Rekordrunde zugeordnet. In einem weiteren Schritt die Geräusche, die der Motor dabei von sich gegeben hat, berechnet.

Um beides darzustellen, hat Honda auf der Ideallinie zahlreiche Lautsprecher und Lampen aufgestellt. Wie das folgende Video beweist, lässt sich so die Fahrt auf eine ziemlich spannende Art sichtbar und vor allem hörbar machen.

Das Rennen 1989 ging auch wegen der Kollision zwischen Alain Prost und Ayrton Senna in die Geschichte ein. Der Große Preis von Japan war das vorletzte Rennen der Saison. Senna war der Domaintor der Saison, fiel jedoch einige Male unverschuldet aus. Alain Prost konnte so die Führung in der Weltmeisterschaft übernehmen.

Senna benötigte in Japan und beim Saisonfinale in Australien zwei Siege, um die Chance auf den Titel zu wahren. Doch während des Rennens in Japan kollidierten beide Piloten in einem Zweikampf. Prost fiel sofort aus, während Senna das Rennen fortsetzten konnte und gewann. Doch nach dem Rennen verlor Senna diesen Sieg durch eine zweifelhafte Entscheidung der FIA.

Alain Prost gewann den Titel. Und Ayrton Senna war bis zum Ende seines Lebens überzeugt, von Prost und der FIA um einen Titel betrogen worden zu sein. Mit der Sound- und Licht-Installation verneigt sich Honda jetzt auch vor Ayrton Senna. Denn ohne die im Laufe der Saison von der Technik verursachten Ausfälle wäre Senna wohl auch 1989 verdient zum Titel gefahren.

 


AutoNatives.de ist auch bei Facebook. Wir freuen uns über ein Like.

Ähnliche Arikel:

Author

Tom wuchs als Kind der späten 60er-Jahre in einem ausgesprochen automobilen Umfeld auf. Das wirkt bis in die Gegenwart nach und ist ein guter Nährboden, um heute über Autos zu schreiben.

Write A Comment