Oldtimer-Szene

Bentley EXP2 – zurück in Brooklands, 100 Jahre nach seinem historischen Sieg an gleicher Stelle!

Nach der Präsentation seines ersten selbstgebauten Autos beginnt Walter Owen Bentley zu experimentieren. Fast zwei Jahre erprobt und verbessert Bentley immer wieder sein Erstlingswerk und baut schließlich ein zweites Exemplar. 1921 nimmt dieser Versuchsträger erstmals an einem Autorennen teil. Nur neun Tage später fährt erstmals ein Bentley zum Sieg. Der damals siegreiche Bentley EXP2 existiert bis heute.

Bentley EXP2 von 1921 genau 100 Jahre später in Brooklands
Genau 100 Jahre nach seinem ersten Rennerfolg kehrte der Bentley EXP2 jetzt nach Brooklands zurück. (Foto: Bentley Motors)

Nach der Gründung seines Unternehmens im Jahr 1919 benötigte Walter Owen Bentley zwei Jahre, bis der Firmengründer mit Motor und Fahrgestell seiner Konstruktion rundum zufrieden war. Entscheidend für dieses Entwicklungsprogramm waren die Experimentals – oder kurz EXPs. Der erste Bentley war der EXP1, dessen Spuren sich leider im Laufe der Zeit verloren. Möglicherweise wurde EXP1 ausgeschlachtet, um weitere EXPs herzustellen.

Der Bentley EXP2 war ein rollender Versuchsträger!

Der nächste Bentley war der EXP2, der zunächst nur eine schlichte zweisitzige Karosserie erhielt. Denn Walter Owen Bentley wollte mit diesem Entwicklungsträger vor allem den Motor und das Fahrgestell erproben. Bentley verstand den EXP2 am Anfang als rollenden Entwicklungsprüfstand. Erst nach einiger Zeit bestückte der Karosseriebauer JH Easter aus der Chagford Street in London den Versuchsträger mit einer dunkelroten Karosserie. Zudem erhielt EXP2 eine Aluminium-Motorhaube.

Am Samstag, dem 7. Mai 1921 trat der Bentley EXP2 erstmals bei einem Rennen an. Wobei Pilot Frank Clement bei dem Rennen in Brooklands ausfiel. Die 1907 eröffnete Rennstrecke in der Grafschaft Surrey war damals das Zentrum der britischen Autoindustrie. Auf der Anlage im Süden Englands erprobten praktisch alle britischen Autobauer ihre Produkte. Am Wochenende fanden auf dem von Hugh Fortescue Locke-King gebauten Ovalkurs mit überhöhten Kurven zudem Rennen statt.

„Win on sunday, sell on monday“ 

Brooklands war die erste permanente Rennstrecke der Welt! Das Publikum strömte aus dem nahen London regelmäßig in großer Zahl an die Strecke, um die Rennen zu verfolgen. Wer in Brooklands ein Rennen gewann, der beflügelte seinen Absatz. Nach dem Misserfolg beim ersten Versuch, trat der EXP2 neun Tage später deshalb erneut bei einem Rennen an. Bentley-Werksfahrer Frank Clement stellte sich am Pfingstmontag beim „Whitsun Junior Sprint Handicap“ erneut der Konkurrenz. 

Bentley EXP2 in Brooklands
Bentley Werksfahrer Frank Clement gewann 1921 mit dem Bentley EXP2 den „Whitsun Junior Sprint Handicap“ in Brooklands. Es war der erste Sieg für einen Bentley. (Foto: Bentley Motors)

Diesmal gelang der Sieg! Denn der Bentley EXP2 gewann am Montag, den 16. Mai 1921 tatsächlich das Rennen. Es war der Auftakt zu zahlreichen weiteren Rennerfolgen. Auch der EXP2 setzte seine zweigeteilte Karriere aus Entwicklungstests und Rennen noch zwei Jahre lang fort. Im September 1923 verkaufte die Bentley Motors Ltd. das Auto. Heute gehört der ehemalige Rennwagen zur Bentley Heritage Collection. Vor gut 25 Jahren baute Bentley den EXP2 wieder auf seine ursprüngliche Spezifikation zurück.

Zum 100. Jahrestag des ersten Siegs kehrte EXP2 nach Brooklands zurück!

Mit seinem Originalkleid ist der älteste erhaltene Bentley heute das Herzstück der Bentley Heritage Collection. Zum 100. Jahrestag seines historischen Rennerfolgs kehrte der ehemalige Rennwagen auf die noch bestehenden Teile der früheren Rennstrecke zurück. Dabei begleiteten 24 Bentley 3-Litre das Jubiläumsfahrzeug. Das passt, basiert der 3-Litre doch auf den mit den Versuchsträgern EXP1 und EXP2 gewonnenen Erkenntnissen.

Von 1921 bis 1929 baute und verkaufte die Bentley Motors Ltd. stolze 1.622 Exemplare seines ersten Serienmodells. Wobei weitere Rennerfolge das Interesse am Bentley 3-Litre verstärkten. Werksfahrer Clement gewann beispielsweise zusammen mit dem Kanadier John Duff schon 1924 im Bentley 3-Litre Sport die 24 Stunden von Le Mans. Die Ausfahrt zum Jubiläum des ersten Rennsiegs organisierte in dieser Woche der Bentley Drivers‘ Club.

Der Erfolg im Motorsport ist ein großer Teil des Erbes von Bentley, ebenso wie für den Bentley Drivers‘ Club. Deshalb wollten wir in diesem Jahr den hundertsten Jahrestag des ersten Bentley-Rennsiegs am 16. Mai 1921 in Brooklands mit dem eigentlichen Auto, dem EXP2, begehen, der uns freundlicherweise von Bentley Motors zur Verfügung gestellt wurde. Wir werden als Club weiterhin „100 Jahre Bentley-Rennerfolge“ bei unserem jährlichen Silverstone-Meeting am 7. August feiern, das Bentley Motors zu meiner Freude mit einer Ausstellung bedeutender Fahrzeuge aus der Heritage Collection unterstützt.

Richard Parkinson, Vorsitzender des Bentley Drivers‘ Club

Was meinen Sie dazu?

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder die Links zu entfernen. Ein Anspruch auf Veröffentlichung des Kommentars besteht nicht.