Das Jahr 2017 jagt mit rasender Geschwindigkeit durch die letzten Kurven. In wenigen Stunden feiern wir den Jahreswechsel. Höchste Zeit für einen Rückblick auf das zurückliegende Jahr. Kurz vor Schluss habe ich mir mal angesehen, welche Artikel in diesem Jahr hier im Auto-Blog für Auto-Natives besonders viele Leser interessierten.

Als wir vor inzwischen zehn Jahren dieses Blog starteten, wusste niemand, wohin diese Reise führen wird. In den ersten Wochen fanden pro Woche vielleicht ein Dutzend Leser den Weg ins Blog. So genau wussten wir das damals gar nicht. Denn ein Zählwerkzeug integrierten wir erst nach ein paar Jahren. 2011 staunten wir nicht schlecht, als wir auf 109.459 Besuche zurückblickten. In den folgenden Jahren entwickelten sich die Besucherzahlen kontinuierlich weiter.

2013 waren es schon mehr als 172.000 Besuche. Einen Moment lang dachten wir, wo soll das noch hinführen. Trotzdem gab es 2014, als wir „nur“ noch 160.000 Besuche zählen konnten, erstmals einen leichten Rückgang. Wir spürten, dass die großen Verlage anfingen, viel Aufwand in die SEO-Optimierung ihrer Online-Angebote zu stecken. Die Luft für unabhängige Blogs wurde dünner. Ein Phänomen übrigens, das sich meiner Beobachtung nach zurzeit bei YouTube wiederholt.

Denn auch bei YouTube wird es für unabhängige Medienschaffende zunehmend schwierig, Zuschauer zu finden. In den vergangenen Wochen klagten einige Blogger in Sozialen Netzen darüber, wie hart sie die Veränderungen im YouTube-Algorithmus treffen würden. Die Folge sind Effekthascherei und Clickbaiting. Immerhin gibt es Blogger, die sind so konsequent und stellen ihre YouTube-Projekte ein, weil sich dort Leidenschaft (offensichtlich) nicht honoriert.

Ich bin deshalb sehr froh, dass wir uns bei AutoNatives.de schon vor drei Jahren gegen den Wechsel zu YouTube entschieden. Für uns stand der Aufwand einer Video-Produktion in keinem Verhältnis zu den zu erwartenden Zuschauerzahlen. Stattdessen haben wir uns auf unser Blog konzentriert. Das war, der Rückblick auf 2017 bestätigt dies, eine richtig gute Entscheidung. Denn Blogs werden – allen Schwanengesängen zum Trotz – immer noch gelesen!

2017 feiern wir erstmals mehr als 250.000 Besuche!

Bisher zählten wir 198.549 Besucher und 250.025 Besuchersitzungen. Vermutlich liegen die tatsächlichen Zahlen höher. Denn wir setzen auf eine Zählpixel-Methode. 2017 war auch das Jahr, wo die ersten Browser dies per Defaulteinstellung unterbinden. In meinem Hauptjob bin ich im Onlinemarketing einer großen Versicherung tätig. Dort habe ich kürzlich ermittelt, dass der Anteil der „Zählpixel-Verweigerer“ bei circa 20 Prozent liegt.

1300ccm.de - Zugriffe 2017
AutoNatives.de – Zugriffe vom 1. Januar bis zum 30. Dezember 2017

Was haben die Besucher 2017 gelesen?

Die Favoriten unser Leser spiegeln das gesamte Spektrum unserer Inhalte wider. In den Top 10 des Jahres 2017 finden sich viele Testberichte. Das zeigt, dass gerade Autokäufer heute Blogs nutzen, um ihre Kaufentscheidung vorzubereiten. Wobei interessanterweise es auch drei Testberichte in die Top 10 schaffen, die wir nicht erst in diesem Jahr veröffentlichten. Bloggen wirkt, sage ich dazu immer!


Unsere Top 10:

  1. Test: Wie fährt sich der VW Golf GTE 1.4 Plug-In-Hybrid (2017)?
  2. Test: Nissan Qashqai 1.6 dCi Automatik Tekna – Stufenlos unterwegs
  3. Test: Wie fährt sich der neue Mazda CX-5 (2017)?
  4. Test: Wie fährt sich der 245 PS starke VW Golf GTI Performance (2017)?
  5. Test: VW Touran II (2015) – Die Erfolgsgeschichte wird länger
  6. Test: Wie fährt sich der Audi Q2 design 1.4 TFSI COD S tronic (2017)?
  7. Test: Wie fährt sich der Seat Leon ST XCELLENCE 1.4 TSI ACT (2017)?
  8. Test: Mazda CX-3 SKYACTIV-G 150 AWD (2016) – leichtfüssiges Designerstück
  9. Rekord auf der Nordschleife? Es gibt nur einen: 6:11,13 Minuten – Alles andere ist Marketing!
  10. Blindverkostung des neuen Audi A8

Wobei das Rennen um den ersten Platz eine ziemlich enge Geschichte war. Unser Bericht von der Testfahrt mit dem Hybrid-Golf fand im zurückliegenden Jahr fast 13.000 Besucher. Der SUV von Nissan, den wir schon vor ein paar Jahren testeten, lag „nur“ rund 500 Besucher dahinter. Interessant auch, dass sich die Leser des Artikels über den VW Golf GTE im Durchschnitt 5:10 Minuten (!) auf der Seite aufhielten.

Die Verweildauer motiviert!

Die meisten Besucher finden den Weg über Google zu uns. Der Aufbau einer echten Marke, die die Leser gezielt besuchen, ist für „kleine“ Blogger weiter schwierig. Trotzdem zeigen die Verweildauern, dass die Artikel in unserem Blog nicht nur Leser finden, sondern diese auch binden. Denn nur ein Artikel, der es 2017 in die Top 10 schaffte, liegt bei der Verweildauer unterhalb der Grenze von einer Minute. Im Durchschnitt binden die Top-10-Artikel ihre Leser fast zwei Minuten. Wer da ist, der liest meistens auch. Ich muss mich da wiederholen, aber bloggen wirkt.

Spannend finde ich auch, dass es mit der Blindverkostung des neuen Audi A8 eine Eintagsfliege in die Top 10 schaffte. Diese Aktion interessierte unsere Leser nur wenige Tage. Trotzdem wirkte auch dieser Artikel. Denn nach einem geschäftlichen Termin sprach mich ein Versicherungsvorstand auf den neuen A8 an. Offensichtlich haben wir unter unsern Lesern die richtige Zielgruppe für Limousinen der Oberklasse. Schade eigentlich, dass sich bisher keine Gelegenheit fand, den neuen Audi A8 selbst zu fahren.

Was nehmen wir mit? 2017 war großartig!

Denn insgesamt zeigte sich, die Entscheidung, weiter auf das Blog zu setzen, war richtig. 2017 war für Karla und mich das bisher erfolgreichste Online-Jahr überhaupt. Dafür danken zunächst allen, die daran mitwirkten. Aber der größte Dank geht an unsere Leser. Denn ohne Leser wäre das alles nichts! Danke! In diesem Sinne wünschen wir allen Lesern einen guten Start ins Autojahr 2018!

Schreib einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder die Links zu entfernen. Ein Anspruch auf Veröffentlichung des Kommentars besteht nicht.