Sie saßen mit der Camel zwischen den Zähnen im Cockpit. Sie umwehte nicht der Hauch von Asketen sondern von Rockstars. Betrachte ich heute die perfekt ausgemergelten, perfekt durchtrainierten Fahrer der Formel1, dann haben sie nur wenig von der coolen Ausstrahlung ihrer Vorbilder ins neue Jahrtausend getragen.

Aber heute ist ja auch alles anders. Nicht nur die Fahrer, sondern auch die Autos, die Strecken, die Boxen und alles darum herum. Alles ist sicherer. Das ist unter anderem eine Errungenschaft von Jackie Stewart, der so viele seiner Freunde auf den Rennstrecken hat sterben sehen, dass er sich schon in den 70ern für mehr Sicherheit im Motorsport einsetzte. Heute geht zum Glück kein Fahrer mehr mit dem Gedanken auf die Stecke, dass er jeder Zeit in einem Feuerball sein spektakuläres Ende finden könnte. Aber früher war aus heutiger Sicht eindeutig cooler. Die Stars des Motorsports waren noch zum Anfassen. Ganz hautnah und gefühlsecht.

Magie und Lässigkeit

Die Edition Patrick Frey hat nun einen dicken Band herausgegeben, der die mit Benzin, Schweiß, Glamour und Gefahr getränkte Atmosphäre wiederaufleben lässt. Gasoline and Magic illustriert die heute fast umbekümmert wirkende Lässigkeit des weltweiten Rennbetriebs der 60er, 70er und 80er Jahre auf sehr eindringlich Weise.

 

Lotus war die Religion und Collin Chapman Gott

Das Buch umfasst eine Sammlung von Fotos des schweizer Filmemachers Thomas Horat. Hauptsächlich durch die Linse von motorsportaffinen Amateurfotografen zeigen sie uns viele kleine, oft sehr persönliche Momente der ganz Großen – Jochen Rindt, Stirling Moss, Gilles Villeneuve, Jackie Stewart. Heute sind sie die Ikonen ihrer Zeit. Besonders gefangen hat mich der Text „Tiny Tears“ des Züricher Reporters und Kolumnisten Max Küng. Er nimmt uns mit in seine Kindheit, in der Lotus seine Religion und Collin Chapman sein Gott waren. Ein wunderbares Buch!

 

Gasoline and Magic

Edition Patrick Frey
Herausgeber: Hiller Stadler, Martin Stollenberg

Texte in Englisch von Martin Stollenwerk/Hilar Stadler, Antony Carter und Max Klüng
gebunden, 288 Seiten, 264 Farbabbildungen
21 × 31.5 cm
ISBN: 978-3-905929-88-1
54,- Euro

Schreib einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder die Links zu entfernen. Ein Anspruch auf Veröffentlichung des Kommentars besteht nicht.