In Paris zeigte Peugeot im vergangenen Herbst die Studie PEUGEOT e-LEGEND CONCEPT, die sich am Klassiker PEUGEOT 504 Coupé anlehnte. Die Studie faszinierte, doch sie war weit weg von einer Realisierung in der Serie. In der kommenden Woche startet der Genfer Autosalon. Dort stellt Peugeot den Concept 508 PEUGEOT Sport Engineered Neo-Performance in die Auslage. Dieses Concept Car ist deutlich näher an einer Serienfertigung. Denn es transferiert die Technik der Studie in das Serienmodell Peugeot 508.

Peugeot gehört zu den Autobauern mit langer Tradition. Erst vor ein paar Tagen berichteten wir hier im Auto-Blog für AutoNatives über den ersten erfolgreichen Kleinwagen von Peugeot. Doch zu Peugeot gehört auch der Wandel. Denn der Autobauer erfand sich im vergangenen Jahrhundert mehrfach neu. Es gibt eine wunderbare Top Gear-Folge, die die mehrfache Neuausrichtung der Marke Peugeot gekonnt auf die Schippe nimmt. Nun ist es wieder an der Zeit, offensichtlich hat es mal wieder ein Meeting zur Positionierung der Marke gegeben.

Denn in den vergangenen 15 Jahren sprach die Marke Peugeot – sagen wir es zurückhaltend – eher komfortorientierte Kunden an. Die Sportlichkeit, die früher Modelle wie das Peugeot 504 Coupé oder auch der legendäre Peugeot 205 T16 ausdrückten, war in der jüngeren Fall nur noch ein Fall für das eigene Museum. Doch schon mit der Studie PEUGEOT e-LEGEND CONCEPT setzte die Stammmarke des PSA-Konzerns wieder auf ihre ehemaligen Tugenden. In Genf setzt Peugeot diesen Wandel mit seinem neuen Concept Car fort.

Das Concept 508 PEUGEOT Sport Engineered bringt dank innovativen aerodynamischen Entscheidungen den markanten Charakter des PEUGEOT 508 bestens zur Geltung. Das Concept Car spiegelt unsere Vision einer neuen Sportlichkeit wider, in der Effizienz die neue Eleganz wird.

Gilles Vidal, Direktor Design PEUGEOT

Hinter dem Concept Car stehen die Designer und Ingenieure von PEUGEOT Sport, der Motorsportabteilung der Löwenmarke. Sie entwickelten das Design des Serienmodells PEUGEOT 508 für eine Studie weiter. Den ersten sichtbaren Schwerpunkt ihrer Arbeit legten die Entwickler des Concept 508 PEUGEOT Sport Engineered Neo-Performance auf die Aerodynamik. Dazu gehören die scheinbar schwebenden Streben im Kühlergrill, die aus dem 3D-Drucker stammen und den Luftstrom direkt in den Kühler lenken. Daneben sorgen große Einlässe und kleine Flügel am Heck für eine bessere Luftzufuhr und verleihen der Limousine insgesamt einen schärferen Auftritt.

Auch das PEUGEOT i-Cockpit der Studie wandert in das Concept Car

Daneben wanderte auch das PEUGEOT i-Cockpit aus der in Paris präsentierten Studie in das Concept Car. Zu ihm gehören ein 12,3 Zoll großes digitale Kombiinstrument im Blickfeld des Fahrers sowie ein 10-Zoll-HD-Touchscreen auf der Mittelkonsole. Doch das ist heute, wo Autos längst rollende Computer sind, fast schon Standard. Das, was Peugeot als Studie präsentiert, bieten andere Hersteller längst in ihren Serienmodellen.

Foto: Peugeot

Bemerkenswert ist, dass auch der Antrieb mit seinen drei Motoren ebenfalls direkt aus der Studie in das Concept Car umzog. Denn neben einem 200 PS starken Verbrennungsmotor treiben diesen Peugeot 508 – wie die Paris präsentierte Studie – zwei Elektromotoren an. Einer treibt mit einer Leistung von 110 PS (81 kW) die Vorderachse an. Der andere Elektromotor sorgt an der Hinterachse mit einer Leistung von 200 PS (147 kW) für Vortrieb.

Dank einer Batterie mit einer Kapazität von 11,8 kWh kann das hybride Concept Car 50 Kilometer weit fahren – sofern die WLTP-Norm des Prüfstands in die Realität der Straße übertragen lässt. Im Zusammenspiel der Antriebe steht ein maximales Drehmoment von 500 Newtonmetern zur Verfügung. Das sorgt für Fahrleistungen, die auch Sportfahrer beeindrucken. Denn den Sprint aus dem Stand auf ein Tempo von 100 Kilometern pro Stunde legt dieser Peugeot 508 in 4,3 Sekunden auf das Parkett der Straße.

Concept 508 PEUGEOT Sport Engineered Neo-Performance Foto: Peugeot

Das ist fix und angesichts des Namens des Ausstellungsstücks ist fraglich, ob die meisten von uns in dieser Zeit den Namen Concept 508 PEUGEOT Sport Engineered Neo-Performance fehlerfrei über die Lippen bringen. Losgelöst davon kann, wer will, mit dem Concept Car bis zu 250 Kilometer pro Stunde schnell sein. Rein elektrisch ist ein Tempo von 190 Kilometern pro Stunde möglich. Wobei bei diesem Tempo die Batterie schnell schlapp sein dürfte. Weshalb wir das wohl eher als theoretischen Wert verbuchen sollten.

Sinnvoller ist, die Elektromotoren beim Beschleunigen als Booster zu nutzen. Das zeigen weitere Zahlen, die Peugeot zu seinem Concept Car publiziert. Denn für einen Kilometer mit stehendem Start benötigt der Concept 508 PEUGEOT Sport Engineered Neo-Performance nur 23,2 Sekunden. Den Sprint von 80 auf Tempo 120 absolviert diese Limousine in 2,5 Sekunden. Besonders bei dieser klassischen „Überholübung“ wird das Concept Car seinen Namensteil Neo-Performance gerecht.

Bitte bauen, klingt faszinierend! Auch wenn ich persönlich das Coupé viel hübscher finde. Aber wer weiß, vielleicht ist in Frankreich ja bald wieder ein Meeting.

Schreib einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder die Links zu entfernen. Ein Anspruch auf Veröffentlichung des Kommentars besteht nicht.