Verkehrssicherheit ist ein wichtiges Thema. Die Hersteller treiben einen erheblichen Forschungsaufwand, um die passive Sicherheit ihrer Fahrzeuge zu erhöhen. Offensichtlich mit Erfolg. Denn erst kürzlich gab die Kampagne Global-NCAP bekannt, dass Autos in den USA, Europa und Japan so sicher wie niemals zuvor seien. Alles gut? Nein, denn in Schwellenländern bieten die Hersteller durchaus noch Fahrzeuge an, die weit von diesem Standard entfernt sind.

Für ehemaligen FIA-Präsidenten Max Mosley ist das ein Skandal. Der Vorsitzende der Iniative Global NCAP bezieht sich dabei auf den Crashtest des Datsun Go. Der Kleinwagen, den Nissan für umgerechnet 5.000 Euro in Indien anbietet, versagte in einem Crahtest der Iniative völlig. Die instabile Karosserie des Go kollabierte bei diesem Test. Das ist auch deshalb katastrophal, weil der Datsun Go keine Airbags hat. Wobei das angesichts der Zerstörungen der Karosserie fast als zweitrangig erscheint. Es ist fraglich, ob Airbags Fahrgästen im Go im Fall der Fälle noch hätten helfen können. Max Mosley forderte deshalb Renault-Nissan-Chef Carlos Ghosn auf, den Go vom Markt zu nehmen.

Wobei – und da beginnt der eigentliche Skandal – der Go kein Einzelfall ist. Auch der Suzuki Maruti Swift versagte im Test völlig. Beide Fahrzeuge erhielten keinen einzigen Stern. Genauso wie die indischen Varianten des Hyundai i10 und des VW Polo sowie der Ford Figo und der Tata Nano. Wobei sich an dieser Stelle niemand von den Namen blenden lassen sollte. Der VW oder der Hyundai teilen nur den Namen mit den Europa angebotenen Fahrzeugen. VW hat immerhin reagiert und bietet den indischen Polo inzwischen mit Airbag an. Wodurch den Volkswagen jetzt vier Sterne schmücken.

Wirtschaftliche Zwänge sorgen dafür, dass die Hersteller die Fahrzeuge in Indien überwiegend ohne Airbags anbieten. Ein Tata Nano kostet umgerechnet nur etwas mehr als 2.000 Euro. Der Datsun Go oder der VW Polo werden für rund 5.000 Euro angeboten. Das ist in Indien ein Vermögen. Doch rechtfertigt dies das bescheidende Sicherheitsniveau? Max Mosley und die Global NCAP sind da anderer Meinung. Deshalb haben Sie unter dem Schlagwort #SaferCarsforIndia den bescheidenen Sicherheitsstandards in Indien den Kampf angesagt. Denn für Max Moseley und die Global NCAP darf die Sicherheit nicht hinter dem Preis zurücktreten.

1 Kommentar

  1. Ulrich Herbst Reply

    Scheint ein Thema zu sein, dass andere lieber totschweigen. Finde dazu so gut wie gar nichts in der deutschen Presse. Offensichtlich ist das ein wirklich unbequemes Thema, denn warum erdreisten sich Hersteller dort Autos mit weniger Sicherheit anzubieten?

Schreib einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder die Links zu entfernen. Ein Anspruch auf Veröffentlichung des Kommentars besteht nicht.