In gut zwei Wochen feiert Volkswagen die Premiere der achten Generation des VW Golf. Jetzt geben die Wolfsburger mit einer Skizze einen ersten Ausblick, wie der neue Golf aussieht.

Der erste Golf war bei seinem Debüt 1974 ein Hoffnungsträger. Denn Volkswagen hielt nach dem Vorbild des Käfers lange an luftgekühlten Autos mit Heckmotor fest. Das funktionierte rund 20 Jahre. Doch dann fuhr das Unternehmen mit Vollgas in die Krise. Die Produktion einer Konstruktion aus den 1930er-Jahren war mit viel Aufwand verbunden und dementsprechend teuer. Der Spritverbrauch des Käfers als als nicht mehr zeitgemäß.

Mit der beginnenden Ölkrise stiegen die Kunden auf sparsame neue Modelle um. Zumal moderne Kleinwagen mit Frontantrieb und Quermotoren ein besseres Raumgefühl boten. 1969 galt die gesamte Modellpalette der Marke VW als veraltet. Denn der Käfer war nicht das einzige Problem. Auch der VW 1500/1600 (Typ 3) galt als veraltet. Der größere 411 trug unter Auto-Fans sogar den Spottnamen „4 Türen, 11 Jahre zu spät“.

VW wartete lange, fast zu lange!

Dabei gab es auch bei Volkswagen früh Ideen zur Weiterentwicklung. Das Projekt EA48 sollte bereits in den 1950er-Jahren die Monokultur des Käfers beenden. Doch der VW-Vorstand stoppte das Projekt früh. Daher gab es den ersten Fronttriebler im Konzern erst 1968 bei Audi. Mit der von Ludwig Kraus in einem Guerilla-Projekt im Geheimen entwickelten Limousine wagte der Konzern die ersten Schritte zur Neuausrichtung.

Zwei Jahre später bot Volkswagen den VW K70 an. Das fertig entwickelte Fahrzeug übernahm Volkswagen zusammen mit dem Autobauer NSU. Die Limousine war der erste Volkswagen mit Frontmotor, Reihenmotor und Wasserkühlung. Jetzt ging es Schlag auf Schlag. 1972 debütierte der Audi 80, der ein Jahr später die Basis für den ersten VW Passat stellte.

Acht Generationen Golf auf einen Blick
Acht Generationen Golf auf einen Blick (Foto: Volkswagen)

Rückblickend wirkt die Konstruktion des Audi 80 etwas wie ein Best-of Audi 100 und K70. Der Star steckte dabei unter der Motorhaube. Denn dort gab es mit dem E827 einen neuen Motor. Er steig in den kommenden Jahren zum Standardantrieb bei Volkswagen auf. EA827 war leicht, sparsam, leistungsstark und variabel. Denn mit ihm konnte Volkswagen das Spektrum zwischen 1,3 und 2,0 Litern Hubraum mit einem Motor abdecken.

1974 folgte ein Doppelschlag. Neben dem Kleinwagen Audi 50, der kurze Zeit später zum VW Polo wurde, debütierte der VW Golf. Der Rest ist Geschichte! Innerhalb von sechs Jahren modernisierte und verbreiterte Volkswagen seine Modellpalette. Mit dem VW Golf an der Spitze stieg Volkswagen unaufhaltsam zur europäischen Nummer eins auf.

Weiterentwicklung des Innenraums beim VW Golf
Weiterentwicklung des Innenraums beim VW Golf – rechts das Cockpit des Golf 8 (Foto: Volkswagen)

Auch der neue Golf ist ein Golf!

Insofern kommt der Vorstellung eines neuen Golf immer eine besondere Bedeutung zu. Am 24. Oktober stellt Volkswagen in Wolfsburg die achte Generation des VW Golf vor. Er wird, so kündigt Volkswagen an, digitaler und vernetzter als seine Vorgänger sein. Die ersten Bilder, die Volkswagen jetzt vom Cockpit des neuen Modells veröffentlicht, bestätigen diesen Eindruck.

Auch die Außengestaltung sieht interessant aus. Wobei die Designskizze, die Volkswagen jetzt veröffentlichte, keinen Zweifel lässt. Auch der neue Golf ist ein Golf! Der Neue wirkt auf den Skizzen breiter und stylisher als bisher. Für ein Massenprodukt, das der Golf trotz aller SUV immer noch ist, wirkt die Gestaltung des neuen Golf fast mutig – Gerade weil sich der Golf treu bleibt.

Denn Zeiten, wo selbst aus dem Audi TT 2022 ein SUV wird, ist die Vorstellung einer kompakte Limousine ja fast schon eine Überraschung! Es gibt offenbar doch ein Leben abseits des SUV. Und das mit dem Hoffnungsträger überlassen sie bei Volkswagen inzwischen ja dem elektrischen VW ID.3.

Schreib einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder die Links zu entfernen. Ein Anspruch auf Veröffentlichung des Kommentars besteht nicht.