In der vergangenen Nacht stellte General Motors die achte Generation der Corvette vor. Endlich gibt es unverfälschte Bilder der ersten Straßen-Corvette deren Motor hinter den Insassen sitzt.

Die Chevrolet Corvette ist eine Ikone. Seit 1953 begeistert der Sportwagen die Fans. Besonders die jüngeren Exemplare, die wir bei den AutoNatives bereits als C7 Z06 Convertible und Grand Sport testen konnten, müssen sich nicht hinter ihren europäischen Wettbewerbern verstecken. Doch Corvette-Käufer gelten trotz der Wahl eines progressiven Autos als konservativ. Deshalb sorgte die neue Corvette bereits im Vorfeld für viele Diskussionen.

Denn die Neue ist ein radikaler Wechsel. Einige Fans sprechen sogar von einem Bruch! Denn seit ihrem Debüt in den 1950er-Jahren war die Corvette ein „Frontmotor-Sportwagen“ mit Heckantrieb. Wobei auch die letzte Generation schon den Motor hinter der Vorderachse trug. Damit folgte GM bereits in der Vergangenheit einem Mittelmotorkonzept.

Außerdem gab es schon vor gut 30 Jahren die Corvette GTP mit Mittelmotor hinter dem Cockpit. Doch dieser Rennwagen trug nur aus Marketinggründen den Namen Corvette. Selbst Hardcore-Freunde des US-Sportlers sahen in dem Prototyp keine echte Corvette. Denn außer dem Motor und einem Logo hatte diese Corvette nichts mit Serienfahrzeugen gemeinsam.

Jetzt ist die Corvette auch auf der Straße ein Mittelmotorsportler!

Die in der vergangenen Nacht in Kalifornien präsentierte General Motors die achte Generation der Chevrolet Corvette. Sie verfügt über das schnellste und leistungsstärkste Grundmodell aller acht Generationen Corvette. Dafür sorgt zunächst der 6,2-Liter-Small-Block-V8-LT2-Motor, der jetzt hinter dem Cockpit sitzt. Der Saugmotor leistet 495 PS (369 kW) und gibt ein Drehmoment von 637 Nm ab, wenn der Kunde die Performance-Auspuffanlage ordert.

Corvette stellt bei GM seit jeher die Speerspitze in Sachen Innovation und dem Ausloten des Machbaren dar. Nachdem das konventionelle Fahrzeugkonzept mit Frontmotor an seine Leistungsgrenzen stieß, wurde das neue Layout erforderlich. Die Kunden werden von unserer Fokussierung auf Details und natürlich Leistung begeistert sein.

GM President Mark Reuss

Durch die neue Motorposition rückte das Cockpit im Vergleich zur bisherigen Corvette um 42 Zentimeter nach vorne. Dieser Wechsel sorgt für eine bessere Gewichtsverteilung. Denn der nach hinten gerückte Schwerpunkt verbessert sowohl die Längsdynamik als auch die Querdynamik des Sportwagens. Dadurch übertreffen die Fahrleistungen der Neue, wie die Verantwortlichen von GM betonen, die aller Vorgängermodelle.

Das Design der Karosserie ist mutig!

Weil es außer uns offensichtlich noch Menschen gibt, die sich an einem Stück Maschinenbau erfreuen können, stellt die neue Corvette ihren Motor zur Schau. Eine leichte 3,2 mm dicke Glasscheibe an der Heckklappe ermöglicht den Blick auf den Motor. Bei der Vorstellung der Neuen in der vergangenen Nacht sprachen die Verantwortlichen davon, dass der Motor damit wie ein eingefasster Edelstein in einem Schmuckstück wirke.

Doch auch der Rest kann sich sehen lassen. Denn über die Technik legten die Techniker und Designer eine mutige Karosserie. Die Gestaltung der Frontscheibe und des Greenhouse nimmt Bezüge zu modernen Kampfjets wie der F22 und der F35. In den USA gilt das wohl als Auszeichnung. Die Frontpartie nimmt Corvette-typische Designmerkmale auf, ohne in Retro-Kitsch abzugleiten.

Als Amerikas ikonischster Sportwagen bot die grundlegende Neugestaltung der Corvette Stingray dem Team eine historische Chance und erfüllte damit einen bereits seit über 60 Jahren gehegten Wunsch der Chevrolet-Designer.

Mike Simcoe, Vice President of Global Design, General Motors

General Motors bietet die neue Corvette übrigens in zwölf Farben an. Die Pressebilder der Neuen zeigen eine rote Corvette. In Verbindung mit dem Mittelmotor wirkt die achte Generation Corvette auch dadurch etwas wie ein US-Ferrari. Dabei hat das sogenannte „Long Beach Rot“ bei der Corvette eine lange Tradition. Bereits die vierte und sechste Generation präsentierte der US-Autobauer bevorzugt in Rot.

Weitere Bilder von der achten Generation der Chevrolet Corvette

Schreib einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder die Links zu entfernen. Ein Anspruch auf Veröffentlichung des Kommentars besteht nicht.