Seit rund fünf Jahren bietet FIAT wieder einen FIAT 500 an. Mit der Neuauflage des Autos mit dem Namen eines Klassikers ist den Italienern ein Erfolgsstück gelungen. Denn der kleine Flitzer gilt inzwischen als Premiumprodukt. Kommt bei den Kunden so gut an, dass die Händler – nach unser Beobachtung – beim 500er die in weiten Teilen des Handels zu beobachtenden Rabattschlachten nicht mitmachen.

Der moderne Fiat 500 wurde im Juli 2007 in Turin präsentiert und konnte sofort an die Erfolge des legendären Vorgängers anküpfen. Dafür war sicherlich auch verantwortlich, dass Fiat das Angebot des Kleinwagens im Laufe der Zeit kontinuierlich ausgebaut hat. Zur Modellfamilie gehören heute genauso Diesel-Varianten, das Cabriolet Fiat 500 und die sportlichen Abarth-Modelle.

Dieses breite Angebot sorgte dafür, dass der FIAT 500 von Anfang an zu den meistverkauften Fahrzeugen in seinem Segment gehört. Zudem hat sich rumgesprochen, dass die Kunden durchaus innovative Technik für ihr Geld erhalten. Mit dem TwinAir genannten Zweizylinder-Turbotriebwerk gewann FIAT einige der renommiertesten Technologiepreise der Autobranche. 2011 gewann man zum Beispiel den begehrten Titel „Engine of the Year„.

1.000.000 Exemplare des neuen FIAT 500 wurden gebaut

Jetzt gab FIAT bekannt, dass der neue FIAT 500 mehr als 1.000.000 mal produziert wurde. Im polnischen Tichy lief als Jubiläumsfahrzeug ein weißer Fiat 500 von Band. Da sich der Erfolg nicht auf Europa beschränkt, wird der Kleinwagen seit 2010 auch im mexikanischen Toluca gefertigt. Insgesamt wird der 500er in rund 100 Ländern verkauft. Von Mexiko aus versorgt FIAT hauptsächlich den nordamerikanischen Markt mit dem kleinen Flitzer. Mit bereits 73.000 in den Nordamerika verkauften Exemplaren ist man auch in Nordamerika Marktführer im Segment der Kleinwagen.

Im guten alten Europa gibt die Fertigung des millionsten FIAT 500 den Italiener einen Grund, um zu diesem freudigen Ereignis die Ausstattung des FIAT 500 aufzuwerten. Bis zum 30. November 2012 gibt es die Lederausstattung, die normalerweise einen Aufpreis von 1.200 Euro kostet, bei den serienmäßigen Versionen der Limousine Fiat 500 sowie des Cabriolets Fiat 500C ohne Aufpreis dazu.

Fotos vom FIAT 500

Schreib einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder die Links zu entfernen. Ein Anspruch auf Veröffentlichung des Kommentars besteht nicht.