Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie viel Ärger man hat, wenn einem irgendwelche Lumpen das Auto stehlen. 2009 haben irgendwelche dummen Säcke uns die Familienkutsche geklaut. Auch wenn unsere Versicherung den Verlust recht schnell ersetzt hat, war das eine dumme Geschichte. Denn so ein Diebstahl sorgt einfach eine Menge Dinge, die einfach Zeit fressen und auf die man gerne verzichten kann. Es macht einfach keinen Spaß, den Autodiebstahl bei der Polizei anzuzeigen und dann seiner Versicherung zu melden. Das alles ist nämlich mit ziemlich viel Papierkram verbunden.

Dann ist man zunächst eine gewisse Zeit ohne Auto. Denn weil erfahrungsgemäß einige Fahrzeuge doch wieder auftauchen, gibt es dann bei den Kaskoversicherungen eine – durchaus nachvollziehbare – bedingungsgemäße Frist von vier Wochen, bis der Schaden finanziell ausgeglichen werden kann. Bei manchen Gesellschaften kommen dann auch noch Bearbeitungszeiten hinzu. Wir hatten da noch Glück, weil unser Versicherer zum Glück nicht nur 100% online sondern auch fix ist.

Denn während der Wartezeit wurde dort alles vorbereitet, um nach Ablauf der Frist den Schaden sofort zu regulieren. Nach vier Wochen hatten wir unser Geld und konnten wir uns tatsächlich ein neues Fahrzeug zulegen. Mit diesem persönlichen Hintergrund ist die jährliche Veröffentlichung der Schadenstatistik des Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV) für uns immer ein Punkt im Jahr, an dem Karla und ich uns – wohl oder übel – einfach an diese Geschichte erinnere.

Jetzt war es wieder soweit – Autodiebstahl Hitliste 2011

Der GDV hat jetzt veröffentlicht, wo Fahrzeuge im Jahr 2011 überdurchschnittlich oft gestohlen werden und – das interessiert Autofans und Autoblogger natürlich besonders – welche Fahrzeuge dabei von den Autodieben bevorzugt werden. Der GDV hat dazu die Daten aller der in Deutschland tätigen Versicherungsunternehmen zu einer ganz besonderen „Hitliste“ zusammengeführt.

Vorab die gute Nachricht, insgesamt wurden im letzten Jahr 35.263 Kraftfahrzeuge gestohlen. Das sind immerhin 3,5 Prozent weniger als 2010. Es ist aber ein Trend zum höherwertigen Diebstahl zu beobachten, denn die Gesamtentschädigungssumme sank nur um 1,1 Prozent. Immerhin rund 344 Millionen Euro haben die Versicherer ihren Kunden im vergangenen Jahr erstattet.

Spitzenreiter 2011: BMW X5 D / SD und Toyota Lexus RX400 Hybrid

Gleich zwei BMW führen die „Hitliste“ der Autodiebe diesmal an. Denn am häufigsten gestohlen wurden der BMW X5/X6 3.0 D und der X5/X6 3.0 SD. Von 1.000 versicherten Fahrzeugen dieser Modelle wurden 16,7 bzw. 16,4 Autos im vergangenen Jahre entwendet. Dahinter liegt auf dem dritten Platz der Toyota Lexus RX400 Hybrid.

Lieblinge der Autodiebe 2011
Autodiebstahl Hitliste 2011 – Lieblinge der Autodiebe © GDV Berlin

Von 1.000 versicherten Toyota Lexus RX400 Hybrid wurden immerhin 14,1 Fahrzeuge geklaut. Spötter werden an dieser Stelle fragen, ob die Hybrid Lexus von den Dieben geräuscharm elektrisch davon gefahren wurden. Interessant ist, dass der VW-Transporter / Bus der Generation T4 (Platz 5) bei den Langfingern beliebter ist, als der VW-Transporter / Bus der Generation T5 (Platz 10).

Diese Marken wurden 2011 am haeufigsten gestohlen
Diese Marken wurden 2011 am haeufigsten gestohlen © GDV Berlin

Berlin vor Hamburg

Im Fußball ist Berlin nur noch zweitklassig. In der „Hitliste“ des Autoklaus führt die Hauptstadt die Tabelle dagegen klar an. Denn von 1.000 versicherten Autos werden in Berlin durchschnittlich 3,6 pro Jahr gestohlen. In Hamburg, das im Ranking der Bundesländer auf dem zweiten Platz liegt, sind es nur 2,1. Am Sichersten schlagen Autobesitzer im Saarland. Im Südwesten der Republik werden pro 1.000 versicherter Fahrzeuge nur 0,2 Fahrzeuge geklaut.

Fahrzeugversicherung KfZ Totalentwendungen 2011
Fahrzeugversicherung KfZ Totalentwendungen 2011 © GDV Berlin

1 Kommentar

  1. Schlimm mit den Diebstählen. Mir ist es passiert. Vom Fahrzeug nie wieder was gehört.

Schreib einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder die Links zu entfernen. Ein Anspruch auf Veröffentlichung des Kommentars besteht nicht.