Ich hatte es ja schon vermutet, doch am Ende kommt der Schritt noch schneller als gedacht. Gestern Morgen verkündete Tony Fernandes auf Twitter die Entscheidung, sein Formel-1-Team zu verkaufen. Anschließend schloss der Unternehmer seinen Twitter-Account.

Mit dem Rückzug von Fernandes aus der Formel 1 endet ein kleines Formel-1-Märchen. Der Chef des Luftfahrtunternehmens AirAsia stieg 2010 in der Annahme in die Formel 1 ein, dass die Verantwortlichen eine Budgetobergrenze von 45 Millionen Euro einführen. Doch dieser Plan wurde nie umgesetzt.

Im ersten Jahr unter dem Namen Lotus aktiv, war Caterham F1 lange das professionellste der 2010 eingestiegenen Teams. HRT strich 2012 die Segel. Virgin, das sich heute Marussia nennt, und Caterham kämpfen seit ihrem Einstieg nur darum, nicht letzte zu sein. Während in den ersten Jahren Caterham die Nase vorne hatte, hat das Team in dieser Saison den Anschluss verloren.

Marussia holte mit Jules Bianchi in Monaco in diesem Jahr als erstes „neues“ Team Punkte. Das macht das Saisonziel Platz zehn in der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft für Caterham fast schon nicht mehr erreichbar. Als Elfter kommt Caterham nicht in den Genuss von Preisgeldern und Transportkostenzuschüssen. Dieses Loch im Budget will Fernandes nun nicht mehr schließen.

Tony Fernandes verkauft Caterham F1

Noch nicht bekannt ist, wer das Team übernimmt. Gemunkelt wird bisher über Käufer aus dem arabischen Raum, auch ein Käufer aus China soll Interesse haben. Zudem gibt es noch das Formel-1-Projekt von Ion Bazac, dem Interesse an der Formel 1 und an Caterham nachgesagt wird. Zum Interesse von Ion Bazac würde der Abgang von Cyril Abiteboul bei Caterham hervorragend passen.

Der Franzose Abiteboul wurde vor zwei Jahren von Tony Fernandes mit der Leitung des Tagesgeschäfts des Formel-1-Teams betraut. Jetzt kehrt Abiteboul zu Renault Sport zurück. In Viry soll sich der Manager um die Weiterentwicklung der in jüngster Zeit etwas kraftlosen Powereinheiten von Renault kümmern.

Vermutlich weiß Abiteboul, dass ein neuer Eigentümer keine Verwendung für ihn hat. Das deutet auf einen möglichen Käufer Bazac hin. Der Unternehmer und ehemalige Gesundheitsminister Rumäniens wird von Colin Kolles beraten. Colles hat mehrfach bewiesen, dass er Formel-1-Teams führen kann. Nach einem Kauf von Caterham durch Bazac würde der Zahnarzt wohl auch bei Caterham F1 eine wichtige Rolle spielen.

4 Kommentare

  1. Ich habe nie verstanden, warum Du immer so positiv über den Typen schreibst. Wieder einer, der den Motorsport zur Selbstdarstellung „missbraucht“ und so etwas positives Licht auf seine ansonsten bescheidene Existenz werfen will.

Schreib einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder die Links zu entfernen. Ein Anspruch auf Veröffentlichung des Kommentars besteht nicht.