Der Donington Park Circuit hat in den 80 Jahren, die die Rennstrecke alt ist, eine Menge erlebt. Einst drehten hier sie legendären Silberpfeile ihre Runden. 1971 kaufte der britische Unternehmer Tom Wheatcroft die Strecke und etablierte sie fest im europäischen Rennkalender. 1993 drehte Ayrton Senna in Donington die wohl beste Startrunde eines Formel 1 Rennens aller Zeiten. Der Brasilianer ging im Regen von Startplatz fünf ins Rennen und kam als erster aus der Startrunde zurück. Am kommenden Wochenende, vom 30. April bis zum 1. Mai wird diese Geschichte greifbar, denn auf der im Oktober 2010 nach umfangreichen Umbauarbeiten renovierten Strecke findet das „Donington Historic Festival“ statt.

Ein historisches Festival passt wohl auf keine Rennstrecke der Welt besser als nach Donington. Denn Donington ist nicht die Heimat einer wunderbaren Rennstrecke, sondern beherbergt auch die „Donington Grand Prix Exhibition“. Diese wohl einzigartige Sammlung historischer Rennwagen geht ebenfalls auf Tom Wheatcroft zurück, der es mit nur 20 Monaten Schulbildung zu einem Vermögen von rund 120.000.000 £ brachte.

Der 1922 in der Nähe der Strecke geborene Wheatcroft hatte als Kind die Silberpfeile von Mercedes und Auto Union in Donington erlebt. Diese Erlebnisse hatten Wheatcroft nachhaltig beeindruckt. In 1960er Jahren begann der Bauunternehmer mit dem Sammeln historischer Rennwagen. Diese Sammlung bildete dann 1973 den Grundstock der „Donington Grand Prix Exhibition„, die insbesondere die Geschichte der Formel 1 so vollständig wie keine andere Sammlung der Welt dokumentiert.

Das rollende Museum auf der Rennstrecke

Und am kommenden Wochenende wird die Rennstrecke, der Donington Park Circuit ebenfalls zu einem Museum, wenn sich mehr als 300 historische Rennwagen der Herausforderung des Donington Historic Festivals stellen. Die Zeitreise auf der Strecke reicht von Vorkriegsrennwagen sowie den Sportwagen der 1950er und 1960er-Jahre bis zu fast schon modernen Rennwagen der Gruppe C. Dazu runden, wie vor zwei Wochen in Hockenheim, die Rennwagen der Historic Formula 2 Championship und der FIA Lurani Trophy der Formel Junior sowie mehrere Tourenwagenrennen das bunte Starterfeld ab.

Im Bereich der Tourenwagen verspricht besonders das Rennen der Fahrzeuge aus der ehemaligen Tourenwagen Europameisterschaft, wie sie von 1972 bis 1985 mit den Fahrzeugen der Gruppe 1 und 2 sowie der Gruppe A ausgetragen wurde, ein spannendes Starterfeld. Denn diese goldene Ära des Tourenwagensports brachte Rennwagen wie den Jaguar XJ-S von Tom Walkinshaw, den BMW 635 oder das Audi Coupe hervor. Hier griffen Tourenwagen-Stars wie Win Percy oder Hans-Joachim Stuck ebenso ins Lenkrad wie Formel 1 Rennfahrer wie Niki Lauda oder Gerhard Berger.

Eintrittspreise und Öffnungszeiten

Der Donington Park Circuit liegt in der Grafschaft Leicestershire, direkt neben dem Flughafen East Midlands. Die nächste Großstadt ist Birmingham. An den beiden Veranstaltungstagen kostet die Tageskarte jeweils £ 22. Das Wochenendticket kostet £ 36. Kinder bzw. Jugendliche unter 16 Jahre haben in Begleitung eines Erwachsenen freien Eintritt.

Der Rennbetrieb beginnt an beiden Tagen jeweils um 9 Uhr. Weitere Information zur „Donington Historic Festival“ finden Sie unter doningtonhistoric.com. Dort finden Sie auch den aktuellen und vollständigen Zeitplan.

Schreib einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder die Links zu entfernen. Ein Anspruch auf Veröffentlichung des Kommentars besteht nicht.