Seit Mitte dieser Woche liegt auch hier im Ruhrgebiet Schnee. Mit dem Wintereinbruch bestätigt sich, Eis und Schnee sind für viele Autofahrer eine Herausforderung. Dank der Schneedecke geraten selbst kurze Touren zur Qual. Pendler benötigten für eine Strecke, die sie sonst in kurzer Zeit zurücklegen, plötzlich Stunden. Damit das Autofahren auch im Winter ein Vergnügen bleibt, haben wir vier einfache Tipps für Euch zusammengestellt:

  1. Fahrt noch mehr als sonst vorausschauend
  2. Seit bei Nebel und Dunkelheit besonders vorsichtig
  3. Prüft Batterie und Beleuchtungsanlage
  4. Achtet auf eine korrekte Bereifung

Fahrt noch mehr als sonst vorausschauend …

Denn natürlich gilt die Devise, das eigene Fahrverhalten vorausschauend der Witterungssituation anzupassen, ganz besonders im Winter. Denkt dabei bitte nicht nur an das Tempo. Auch der Sicherheitsabstand zum Vordermann ist wichtig. Als Eine Faustregel gilt der Merksatz vom „halben Tachoabstand“. Wer also mit einem Tempo von 100 Kilometern pro Stunde unterwegs ist, der sollte mindestens einen Abstand von 50 Metern einhalten.

Doch auf den winterlich nassen und rutschigen Straßen verlängert sich der Bremsweg in der Regel. Besonders dort, wo zusätzlich auch noch heruntergefallenes Laub auf dem Asphalt liegt, wird es gefährlich. Paßt daher den Sicherheitsabstand auf solchen Straßen bitte nach oben an. Falls Euer Auto über eine automatische Distanzregelung (ACC) verfügt, empfiehlt es sich, auch dort einen größeren Sollabstand einzustellen.

Licht sorgt für gute Sicht …

Je kürzer der Tag, um so länger sind die Dämmerungs- und Dunkelphasen. Viele Verkehrsexperten empfehlen daher, auch bei Tageslicht die Scheinwerfer einzuschalten. Zudem ist im Herbst und Winter immer mit dem plötzlichem Auftreten von Nebel rechnen. Auch hier gilt: Licht ist Pflicht.

Wobei Karla und ich uns in unserem Dauertest SEAT Leon immer über den Komfort des Lichtsensors freuen. Denn der schaltet die Schweifer bereits bei einbrechender Dunkelheit. Bei Nebel ist übrigens das Fernlicht nicht geeignet. Denn das Fernlicht sorgt bei Nebel für eine Eigenblendung. Schließlich reflektieren die feinen Wassertropfen des Nebels das Licht.

Beträgt die Sichtweite durch Nebel, Schneefall oder Regen weniger als 50 m, darf nicht schneller als 50 km/h gefahren werden, wenn nicht eine geringere Geschwindigkeit geboten ist.

§3 StVO

Denkt bitte auch daran, dass das Einschalten der Nebelschlussleuchte erst bei Sichtweiten von weniger als 50 Metern zulässig ist. Und bitte nicht vergessen, dass die §3 der StVO bei dieser Sicht eine Höchstgeschwindigkeit von maximal 50 Kilometern pro Stunde vorschreibt.

Winter ist Stress für die Batterie

Bitte denkt auch daran, dass bei niedrigen Umgebungstemperaturen die Leistungsfähigkeit der Fahrzeugbatterie abnimmt. Dazu sorgen starke Verbraucher wie die Klimaanlage, Sitz- und Heckscheibenheizung sowie die Scheinwerfer für einen erhöhten Energieverbrauch. Eine intakte Batterie ist daher im Winter besonders wichtig. Es empfiehlt sich daher, bereits vor Einbruch der kalten Witterung die Batterie und Beleuchtungsanlage durch einen Experten überprüfen zu lassen.

Selten ist der Reifen so wichtig, wie im Winter

Zudem sollten Autofahrer mit dem Wechsel auf Winterreifen nicht bis zum ersten Schneefall warten. Denn Glätte tritt auch vorher auf. Und dann sind die Wartezeiten bei den Reifenhändlern oft lang. Achtet bitte auch auf die Profiltiefe der Reifen. Denn auch wenn die gesetzlich vorgeschriebene Mindesttiefe bei 1,6 Millimetern liegt, sollten Winterreifen ein Profil von mindestens vier Millimetern aufweisen. Anderenfalls funktionieren die Lamellen im Reifenprofil in Extremsituationen nicht mehr so gut, wie nötig.

Achtet beim Kauf von Winterreifen bitte darauf, dass die Reifen eine von einem Berg mit drei Gipfeln eingerahmte Schneeflocke auf der Flanke tragen. Dieses Gütesiegel, auch bekannt als 3PMSF-Symbol, bekommen, anders als das sogenannte „M+S“-Symbol (Matsch und Schnee), nur Reifen, die einem festen Prüfverfahren unterzogen wurden und dabei überdurchschnittliche Leistungen nachweisen konnten. Damit liegen mit einer Schneeflocke gekennzeichnete Winterreifen bei unabhängigen Vergleichstests im oberen Drittel des Leistungsspektrums.

Schreib einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder die Links zu entfernen. Ein Anspruch auf Veröffentlichung des Kommentars besteht nicht.