Ein britischer Juwelier baute ein ungewöhnliches Modell eines Ford Escort. Der Materialwert des Modells im Maßstab 1:25 liegt bei rund 90.000 Euro. Klingt verrückt und ist es irgendwie auch, oder?

In den 1960er und 1970er-Jahren war Ford in Europa eine Macht. Lange her, seither verlor Ford konstant Marktanteile. Wahre Fans der Marke schreckt das nicht. Sie halten der Marke Ford selbst in den aktuell schweren Zeiten die Treue.

Das dokumentierte erst vor ein paar Tagen die jüngste Folge der Autosendung „The Grand Tour“. Dort riefen die Moderatoren Jeremy Clarkson, Richard Hammond und James May zum „Begräbnis für einen Ford“. Die Fans der Marke füllten die gotischen Kathedrale von Lincoln bis auf den letzten Platz.

Ich weiß nicht, ob auch Russell Lord aus der südenglischen Grafschaft Essex dem Ruf der Moderatoren folgte. Möglich wäre es, denn der Juwelier gehört zweifelsfrei zu den Fans der Marke. Lord besitzt 55 echte Ford Escort, was den Briten bereits hinreichend als Fan qualifiziert. Letzte Zweifel räumt Lord mit dem ungewöhnlichsten Modell aus, das uns in diesem Blog seit langem untergekommen ist.

Lord baute 25 Jahre an einem Ford Escort im Maßstab 1:25. Das Erscheinungsbild des Modellautos basiert auf einem Ford Escort Mk2 Werks-Rallyefahrzeug, wie es Ari Vatanen Ende der 1970er Jahre bewegte. Die Besonderheit sind die Materialien, die der Juwelier verwendete. Denn dieses Modellautos besteht überwiegend aus Silber, Gold und Diamanten!

Materialwert 90.000 Euro!

Russell Lord baute das Modell in liebevoller Handarbeit zusammen, was insgesamt mehr als tausend Arbeitsstunden in Anspruch nahm. Die Karosserie des Modells besteht aus Silber. Darüber hinaus verfügt das Automodell über Goldbremsen und Spoiler, 18-Karat-Goldräder und ebenfalls aus Gold geformte Motorhauben-Scharniere.

Den Kühlergrill fertigte Lord aus 18-Karat-Weißgold. Ihn rahmen Diamant-Scheinwerfer sowie Blinker aus orangefarbenen Saphiren ein. Die Rückleuchten fertigte der Juwelier aus Rubinen. Alles zusammen liegt alleine der Materialpreis des Modells bei rund 90.000 Euro. Ford veröffentliche vor ein paar Tagen ein Video, das Details des Modells zeigt.

Es war ein Hobby, auf das ich immer wieder zurückgekommen bin, wenn ich Zeit dafür hatte. Vor drei Jahren habe ich beschlossen, das Projekt zu vollenden. Ich kenne dieses Auto von Grund auf – ich habe das Modell einfach Stück für Stück gebaut, ohne zuvor Pläne anzufertigen.

Russell Lord

Schreib einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder die Links zu entfernen. Ein Anspruch auf Veröffentlichung des Kommentars besteht nicht.