Abarth begeistert Motorsport-Fans seit 1949. Die Marke, die seit 1971 zu Fiat gehört, steht bis heute für automobile Sportlichkeit im Segment der Kleinwagen. Mit der Aktion „Kurvengier“ bietet Abarth jetzt ungewöhnliche Probefahrten an. Interessierte können bei sechs Gelegenheiten den Abarth 500 und den Abarth 595 auf abgesperrten Rennstrecken ausprobieren.

Autos werden heute überwiegend an ihren Verbrauchswerten gemessen und nach ihrem Nutzwert beurteilt. Die Autos von Abarth sind dagegen unkonventionell. Die Sportmodelle aus Turin verkörpern einen Geist, der noch für das Fahren selbst steht. Entsprechend richtet Abarth seine Kommunikation aus und stellt konsequent den Fahrspaß in den Mittelpunkt.

Bereits 2011 haben wir hier im Blog über die „Abarth School of Racing“ berichtet. Damals bot Abarth seinen Kunden Fahrveranstaltungen, die über die Grenzen eines konventionellen Fahrsicherheitstrainings hinausgingen. Mit der Aktion „Kurvengier“ bietet Abarth in diesem Jahr ein Programm an, das ähnlich interessant klingt.

Denn 2013 können Interessenten den Abarth 500 (140 PS) und Abarth 595 (160 PS) auf der Rundstrecke ausprobieren. Gefahren wird im Rahmen der Deutschen Superbike-Meisterschaft (IDM), die von Fiat gesponsort wird. Passend zum Aktionsmotto „Gesiegt wird in den Kurven“ geben dabei professionelle Instruktoren den Probefahrern Tipps zur Linienwahl und dem Fahren auf der Rennstrecke.

Veranstaltet wird die Aktion „Kurvengier“ auf insgesamt sechs Rennstrecken in Deutschland und Österreich. Zur Auswahl stehen Termine von April bis September.

  • 20. und 21. April – Lausitzring, Klettwitz
  • 15. und 16. Juni – Motorsport Arena Oschersleben
  • 22. und 23. Juni – Red Bull Ring, Spielberg (Österreich)
  • 3. und 4. August – Schleizer Dreieck
  • 7. und 8. September – Sachsenring, Hohenstein-Ernstthal
  • 21. und 22. September – Hockenheimring

Die Anmeldung ist über das Internet unter abarth.de oder unter facebook.com/Abarth.Deutschland möglich.


AutoNatives.de ist auch bei Facebook. Wir freuen uns über ein Like.


Infos zum Titelbild dieses Beitrags:

Ähnliche Arikel:

Write A Comment