Die Gestaltung des Autos unterliegt einem kontinuierlichen Wandel. Das Marketing möchte mit Überarbeitungen bestehender Modelle neue Kaufanreize setzen, die Techniker ihre Verbesserungen und Weiterentwicklungen ansprechend verpacken. Dabei können sich die Gestalter gesellschaftlichen Entwicklungen oder Trends, die andere Branchen setzen, nicht verschließen.

Zumal auch  die Kunden diesen Strömungen unterliegen. Ein Beispiel dafür sind die zahlreichen weißen Autos, die seit einigen Jahren über unsere Strassen rollen. Hätte Apple nicht weiß zu Trendfarbe der Computerindustrie gemacht und iMac und iPod entsprechend gestaltet, wäre weiß im Autobereich weiterhin eine Renterfarbe geblieben.

Die Autohersteller haben diese Zusammenhänge erkannt

Peugeot hat sein Peugeot Design Lab daher für Auftraggeber aus anderen Branchen geöffnet. Als erste Arbeitsprobe haben die Franzosen vor Kurzem ein Klavier vorgestellt, das in Zusammenarbeit mit der Klaviermanufaktur Pleyel entstanden ist. Toyotas Edeltochter Lexus unterstützt jetzt einen internationalen Designwettbewerb. Mit diesem weltweiten Wettbewerb werden ausdrücklich Designer verschiedener Fachrichtungen wie etwa Architektur, Produktdesign und Mode angesprochen.

Sie sollten – hier bleibt sich der Autohersteller Lexus treu – das Thema Bewegung in den Mittelpunkt ihrer Arbeiten stellen. Lexus freue sich, so heißt es in der Einladung zu dem Wettbewerb, auf innovative Newcomer, die die Lexus Designphilosophie teilen und darauf brennen, ihre eigenen Sichtweisen von „Bewegung“ einzubringen, wobei ihnen die Interpretation des Themas freistehe.

Der LEXUS DESIGN AWARD in Zusammenarbeit mit designboom

Als Partner für den Wettbewerb hat Lexus mit dem Online-Magazin designboom einen Partner aus der Welt der Neuen Medien gewonnen. Das 1999 gegründete Online-Magazin für Design und Architektur und Kunst hat sich mit Interviews und Atelierbesuchen renommierter Designer und Architekten sowie Berichten von den großen internationalen Design-Messen inzwischen selbst einen erheblichen Einfluss in der Design-Szene erarbeitet. Für das Time Magazine oder den Architectural Digest gehört designboom in diesem Themengebiet längst zu den einflussreichsten Publikationen.

Für das Einreichen der Arbeiten hat designboom eine spezielle Microsite für den LEXUS DESIGN AWARD 2012 eingerichtet. Über diese Webseite können interessierte Designer bis zum 31. Dezember 2012 ihre Arbeiten einreichen. Eine aus sechs Experten bestehende Jury wird zehn Finalisten auswählen, die ihre Arbeiten auf dem „Salone Internazionale del Mobile 2013“ in Mailand präsentieren dürfen.

Zwei der Finalisten erhalten zudem die Möglichkeit, ihre Entwürfe in Zusammenarbeit mit den Mentoren Sam Hecht und Junya Ishigami auszuarbeiten. Der Produktdesigner Hecht und der Architekt Ishigami werden den Preisträgern im Frühjahr 2013 dabei helfen, dass aus dem Entwurf ein Prototyp wird. Lexus wird dabei die Fertigung der Prototypen mit jeweils 5.000.000 Yen, dies entspricht zur Zeit rund 50.000 Euro, unterstützen.

Schreib einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder die Links zu entfernen. Ein Anspruch auf Veröffentlichung des Kommentars besteht nicht.