McLaren würdigt mit seinem neuen Supercar Ayrton Senna. Alles, was der britische Autobauer bisher zum neuen McLaren Senna publiziert, klingt beeindruckend. Selbstbewusst heißt es in der Pressemitteilung, dass der neue Sportwagen das extremste McLaren Straßenauto sei, das es je gab. Alles an diesem Auto klingt fantastisch. Damit paßt der Name Senna wunderbar zu diesem Auto, denn auch der Brasilianer ist unerreicht.

Denn für viele Motorsport-Fans ist Ayrton Senna bis heute der beste Rennfahrer aller Zeiten. Ich teile diese Meinung grundsätzlich. Obwohl ich das natürlich nur bei den Fahrern beurteilen kann, die ich habe fahren sehen. Damit sind Größen wie Juan Manuel Fangio, Jim Clark oder Jochen Rindt raus. Denn die fuhren vor meiner Zeit. Ich entdeckte die Formel 1 erst, als Niki Lauda und James Hunt um den Titel kämpften.

1983 hatte ich das große Glück und sah Ayrton Senna das erste Mal fahren. Von diesem Moment stand mein Urteil fest. Senna war magic. Das, was Senna mit seinen Rennwagen machte, war die ultimative Autofahrt. Besser geht es vermutlich nicht. Besonders in der Qualifikation und im Regen fuhr der Brasilianer regelmäßig in seiner eigenen Welt. Von 1988 bis 1993 trat Senna für McLaren an. Im Cockpit der Rennwagen Woking eroberte der Brasilianer drei WM-Titel.

Fotos vom McLaren Senna

Einen vierten Titel verhinderte 1989 in Suzuka die Politik. Doch noch mehr, als bei seinen Titelgewinnen, hat mich Senna 1993 beeindruckt. Denn nach dem Ausstieg von Honda trat McLaren erstmals seit zehn Jahren nicht mit Werksmotoren an. Im Heck des McLaren MP4/8 steckte zunächst ein käuflicher Vorjahresmotor von Ford. Die aktuellen Werksmotoren waren damals zunächst Benetton vorbehalten. Trotzdem gewann Senna auch 1993 Rennen.

Herausragend der Sieg beim Großen Preis von Europa in Donington. Schon in der ersten Runde brachte Senna, der vom vierten Startplatz ins Rennen ging, seinen McLaren in Front. Am Ende gewann Senna das Rennen mit deutlichem Vorsprung. Nur der Zweitplatzierte Damon Hill blieb mit Senna in der gleichen Runde. Doch auch Hill kam mit mehr als einer Minuten Rückstand auf den Brasilianer ins Ziel.

Alles zusammen macht heute die Namenswahl Senna für den neuen Supersportwagen aus Woking nachvollziehbar. Denn der 800 PS starke McLaren Senna ist das stärkste Straßenfahrzeug des britischen Autobauers. Daneben glänzt der 1.198 Kilogramm leichte Sportler mit einer aktiven Aerodynamik. Alles zusammen ermöglicht Fahrleistungen, die so außerirdisch klingen, wie das Talent von Ayrton Senna. Paßt also!

Zusammengefasst:

Mit dem McLaren Senna stellt der britische Autobauer sein ultimatives Straßenauto auf die Räder. Das Leistungsgewicht von 1,50 Kilogramm pro PS klingt verlockend. Auch wenn McLaren damit hinter dem Aston Martin AM-RB 001 zurückbleibt. Obwohl der Senna nur ein Drittel des Aston Martin kostet, ist auch der McLaren sündhaft teuer. Denn in Deutschland kostet der Sportwagen 922.250 Euro. Trotzdem will McLaren (weltweit) 500 Exemplare des Senna verkaufen.

Angesichts der gewöhnungsbedürftigen Außenhülle des Sportwagens überrascht diese Absatzplanung. Denn das Design des Sportwagens ist, um es zurückhaltend zu sagen, stark gewöhnungsbedürftig. McLaren ist sich dessen wahrscheinlich bewusst. Denn in der Pressemeldung zur Vorstellung des McLaren Senna spricht der Autobauer von seiner „form-follows-function“ Designphilosophie. Das ist dicht an meiner Lieblingsweisheit vom Weg, der das Ziel ist.

Technische Daten des McLaren Senna

  • Typ: McLaren Senna
  • Motor: 4,0 Liter V8-Twin-Turbo Ottomotor
  • Getriebe: 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe
  • max. Leistung: 800 PS
  • max. Drehmoment: 800 Nm
  • Gewicht (Trocken): 1.198 Kilogramm

Fotos: McLaren


AutoNatives.de ist auch bei Facebook. Wir freuen uns über ein Like.


Infos zum Titelbild dieses Beitrags:
Seitenansicht

Foto: McLaren

Ähnliche Arikel:

Author

Tom wuchs als Kind der späten 60er-Jahre in einem ausgesprochen automobilen Umfeld auf. Das wirkt bis in die Gegenwart nach und ist ein guter Nährboden, um heute über Autos zu schreiben.

1 Comment

  1. Michael Alf Reply

    Was für ne‘ Karre, aber völlig unerreichbar … Spielzeug für Oligarchen und Steuerbetrüger.

Write A Comment