Bereits seit 2002 treten die Abarth Coppa Mille, die British Car Trophy und die NSU TT Trophy gemeinsam beim „Kampf der Zwerge“ an. Auch wenn dabei alle Fahrzeuge gemeinsam auf die Strecke gehen, wird am Ende des Tages separat abrechnet. In allen drei Serien verfügen die Sieger 2009 über reichhaltige Motorsport-Erfahrung. AutoNatives.de stellt die Sieger vor.

Kaum eine Serie sorgt bei ihren Auftritten für solch Emotionen, wie der „Kampf der Zwerge“. Die oft liebevoll vorbereiteten Tourenwagen der 1960er und 1970er-Jahre rufen bei den Zuschauern an der Strecke vielfach wie Erinnerungen wie „Guckmal, den hatte ich auch mal“ oder „Das war mein erstes Auto!“ hervor. Entsprechend groß ist das Interesse an der bunten Kleinwagen-Meute.

Zumal das Feld der bis zu 72 Tourenwagen auch noch richtig guten Motorsport bietet. Oftmals hat man den Eindruck, dass die Teilnehmer auf der Strecke völlig vergessen haben, dass der „Kampf der Zwerge“ als Gleichmäßigkeitsprüfung ausgeschrieben ist. Munter – aber mit der notwendigen Rücksicht – wird im gesamten Feld um jeden Platz gekämpft. Denn das primäre Ziel des „Kampf der Zwerge“ ist, den Teilnehmern eine Plattform zum Betrieb kostengünstigen Motorsports zu bieten. Dies ermöglicht, dann den Fahrern und Fahrerinnen mit viel Spaß auf uns neben der Strecke ihren Rennsport zu betreiben.

Abarth Coppa Mille

Gesamtsieger der Abarth Coppa Mille 2009: Harald Peter

Gesamtsieger der Abarth Coppa Mille 2009: Harald Peter

 

Die „Abarth Coppa Mille“ dokumentierte 2009 eindrucksvoll, dass man zum Gesamtsieg nicht unbedingt das schnellste Fahrzeug benötigt. Denn Gesamtsieger Harald Peter bewegte einen Steyr Puch 650 TR. Für Harald Peter, der seit 1975 im Motorsport aktiv ist und bereits mehrfach auch beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring an den Start ging, war es übrigens schon der zweite Gesamtsieg der „Abarth Coppa Mille“. Bereits 2005 gelang dem in Braunshausen lebenden Piloten der Titelgewinn.

Top 3 der Abarth Coppa Mille 2009

  1. Harald Peter, Steyr Puch 650 TR
  2. Thomas Klingelhöfer, Autobianchi A 112 Abarth
  3. Udo Schulz, Autobianchi A 112 Abarth

British Car Trophy

Gesamtsieger der British Car Trophy 2009: Hans Müller-Deck

Gesamtsieger der British Car Trophy 2009: Hans Müller-Deck

 

Die Fahrzeuge der „British Car Trophy“ bilden meist die Spitze des Teilnehmerfelds. Insbesondere die nach britischen Vorbildern aufgebauten Minis zeigen eindrucksvoll welche Leistung mit 1300ccm starken historischen Fahrzeugen möglich sind. 2009 wird in die Geschichtsbücher der „British Car Trophy“ als das Jahr der jungen Wilden eingehen – auch wenn sich am Ende mit Hans Müller-Deck einer der alten Hasen den Meistertitel sichern konnte.

Erst bei der letzten Veranstaltung der Saison, am Nürburgring konnte sich Müller-Deck den Titel sichern. Bis zum Schluss boten ihm die Verfolger Marc Branscheid und Marco Teuscher einen harten Kampf. Dabei ist bemerkenswert, dass beide Verfolger mit ihren 13“bereiften Boliden die traditionellen Pfade der 10"-Reifen verlassen haben. Denn zuvor hat niemand einen 13"-Mini so zuverlässig ins Spitzenfeld gebracht. Sie haben damit das Niveau der „British Car Trophy“ verändert – auch wenn 2009 der Titel an ein Fahrzeug ging, das überwiegend mit 10"-großen Reifen am Start war.

Top 3 der British Car Trophy 2009

  1. Hans Müller-Deck, 312 Punkte
  2. Marc Branscheid, 282,4 Punkte
  3. Marco Teuscher, 257,9 Punkte

NSU TT Trophy

Gesamtsieger der NSU TT Trophy 2009: Jürgen Scheffel

Gesamtsieger der NSU TT Trophy 2009: Jürgen Scheffel

 

Die Meisterschaftswertung der „NSU TT Trophy“ sicherte sich Jürgen Scheffel. Der im niederbayerischen Landkreis Kelheim lebende Scheffel ist seit Anfang der 1970er-Jahre im Motorsport aktiv und machte sich zunächst im Rallyesport einen Namen. So zählt zu seinen Erfolgen u.a. der Gewinn der Berliner Rallyemeisterschaft, die Scheffel 1971 gewinnen konnte.

Nach einer längeren Pause vom aktiven Motorsport nimmt Scheffel seit einigen Jahren an der „NSU TT Trophy“ teil. Bereits 2006 reichte es dabei zum vierten Platz in der Gesamtwertung der „NSU TT Trophy“. Mit dem notwendigen Ehrgeiz unterwegs, sprang in den Folgejahren jeweils eine Verbesserung um genau einen Platz heraus. Nach Platz drei in der Saison 2007 folgte vor 12 Monaten der Titel des Vizemeisters. 2009 folgte das Meisterstück. Konstant gute Ergebnisse und ein starker Endspurt sorgten am Ende für einen Vorsprung von 17 Punkten.

Top 3 der NSU TT Trophy 2009

  1. Jürgen Scheffel, 215 Punkte (3 Laufsiege)
  2. Roland Müller, 198 Punkte (2 Laufsiege)
  3. Patrick Hug, 194 Punkte (2 Laufsiege)

Schreib einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder die Links zu entfernen. Ein Anspruch auf Veröffentlichung des Kommentars besteht nicht.