Katzen gehen immer – diese Internetweisheit scheinen auch Opel und der Modedesigner Karl Lagerfeld zu kennen. Im Auftrag von Opel setzte Lagerfeld seine Birma-Katze Choupette in Szene. Als Gegenpart zum Rezept „Supermodell auf Auto“ ist die weiße Katze der lebende Star des Opel Corsa Fotokalenders 2015.

Vorweg, ich mag Katzen nicht sonderlich. Und bei einer weißen Katze denke ich unweigerlich an Ernst Stavro Blofeld. Das verstärkt sich, wenn die Katze einem älteren Mann gehört. Blofeld war in fünf frühen James-Bond-Fimen das personifizierte Böse, strebte als Gegenspieler von James Bond nach der Weltherrschaft. Wie fast alle Gegenspieler des Geheimagenten im Auftrag Ihrer Majestät fiel Blofeld durch Egozentrik auf. Das passt unbestritten auch zu Karl Lagerfeld.

Der gebürtige Hamburger wuchs überwiegend in Bad Bramstedt auf. Für konservative Schleswig-Holsteiner ist Lagerfeld bis heute der schräge Sohn von Gut Bissenmoor. Im fünften Lebensjahrzehnt entdeckte Lagerfeld die Fotografie für sich. Besonders seine Schwarzweiß-Porträts waren beim Publikum erfolgreich. Auch wenn der SPIEGEL zu den Fotos schrieb, dass Lagerfeld Langeweile perfekt verkaufen könne. Wobei das streng genommen ein Kompliment ist. Doch der US-amerikanische Star-Fotograf David LaChapelle bezeichnete Lagerfeld als „Dilettanten“, der der Geschichte der Fotografie nichts Neues hinzuzufügen hätte.

Die Industrie gern mit dem Modeschöpfer zusammen!

Vor einigen Jahren fotografierte Lagerfeld für Volkswagen den Phaeton und spielte in Werbespots für den VW Golf mit. Bei Werbefotos für die Champagnermarke Dom Pérignon arbeitete Lagerfeld mit Claudia Schiffer zusammen. Das schlägt eine Brücke zum Opel Corsa. Denn das Modell war Ehrengast der Corsa-Premiere in Paris, stand dort neben dem neuen Corsa auf der Bühne.

Choupette am Lenkrad des neuen Opel Corsa
Choupette am Lenkrad des neuen Opel Corsa (Foto: Opel / Karl Lagerfeld)

Ihr Mentor Karl Lagerfeld, der als größter Förderer der Deutschen auf der internationalen Modebühne gilt, fotografierte jetzt den neuen Opel Corsa – zusammen mit Choupette. Für die Birma-Katze war das übrigens nicht der erste Fotojob. Denn die Katze durfte auf dem Arm von Linda Evangelista für das Cover der deutschen Vogue posieren. Kein Wunder, dass bei Twitter rund 42.000 Fans der Katze folgen – Katzen gehen immer.

Für den Opel Corsa Fotokalender 2015 hat Lagerfeld in einem Pariser Studio die Streifzüge von Choupette durch den neuen Corsa begleitet. Hat festgehalten, wie Choupette den Kleinwagen erkundet. Entstanden sind Bilder, die Choupette am Lenkrad, beim Sprung von der Motorhaube oder bei der Verschnaufpause im Kindersitz zeigen. Anfang 2015 präsentieren Opel und der Künstler die Fotos offiziell bei einer Vernissage.

7 Kommentare

  1. Ich fand Tom und Jerry haben besser zum Corsa als Karl und Choupette gepasst.

  2. EINE KATZE IM KINDERSITZ IST SO WAS VON PERVERS UND DOCH SO WAS VON TYPISCH: WER HAT HEUTE NOCH KINDER!

  3. Und wer da wohl wen jagt? Wer ist Tom? Und wer ist Jerry? Welche Rolle hat Karl? Und welche Choupette? Ich fand beim Corsa übrigens die Werbung mit den Modells gut. Das muss so in den 90igern gewesen sein.

    • Wovon es immer hieß, dass die meisten gar keinen Führerschein hatten. 🙂

  4. Katze/Muschi auf Motorhaube ist echt ehrlich doppeldeutig. Das hätte ich Opel gar nicht zugetraut. Respekt.

  5. Ob ein berühmter Modeschöpfer und seine Katze ein nicht besonderes Auto besser aussehen lassen? Warum kein umfallender Sack Reis fotografiert von Claudia Schiffer in China! Wooow! 😉

  6. An dem Rezept „Frau auf Auto“ probieren sich ja auch weniger geeignete Kandidatinnen gerne.

Schreib einen Kommentar