In den vergangenen Monaten litt der Automarkt in Europa unter teilweise heftigen Einbrüchen. Inzwischen gibt es auch andere Nachrichten. Mit Opel und Mazda berichten zwei Hersteller in dieser Woche über eine Umkehr des Trends. Was auch deshalb besonders bemerkenswert ist, weil der Gesamtmarkt im September im Vergleich zum Vergleichsmonat des Vorjahres immerhin ein Minus von 1,2 Prozent verzeichnete.

Besonders erfolgreich gegen den Trend stemmte sich Opel

Mit einer Steigerung von 13,2 Prozent der im Vergleich zum Vorjahresmonat zugelassenen Neufahrzeuge bestätigte Opel eindrucksvoll den Aufwärtstrend der Marke. Die Belebung der Marke geht hauptsächlich auf den ADAM zurück. Mit bereits 16.492 Fahrzeugen hat Opel das Jahresabsatzziel, in Deutschland in diesem Jahr 20.000 ADAM zu verkaufen, fast schon erreicht.

Besonders erfreulich für die Opel-Händler ist, dass sie mit dem ADAM überwiegend Kunden ansprechen, die zuvor keinen Opel gefahren sind. Zusammen mit dem ebenfalls erfolgreichen Absatz der Modelle Meriva und Corsa sowie den überarbeiteten Insignia steigerte Opel seinen Marktanteil im September auf 7,79 Prozent. Das ist der höchste Marktanteil der Rüsselsheimer seit immerhin 16 Monaten.

Mazda legt ebenfalls deutlich zu

Der japanische Hersteller Mazda konnte im Jahresverlauf seine Absatzzahlen in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr bisher um immerhin acht Prozent steigern. Mit 34.783 in Deutschland neu zugelassen Mazda Fahrzeugen erreichten die Japaner ihr bestes Ergebnis seit drei Jahren. Verantwortlich für den Zuwachs sind der Mazda CX-5 und Mazda6.

Der Kompakt-SUV Mazda CX-5 fand im Jahresverlauf bisher rund 12.000 Kunden. Vom erst im Februar eingeführten Mazda6 brachte Mazda immerhin auch schon 7.300 Einheiten auf die Straße. Von der am 18. und 19. Oktober anstehenden Markteinführung des Mazda3 versprechen sich die Verantwortlichen einen weiteren Schub. Das könnte klappen, denn bei unseren Testfahrten begeisterte der Mazda3, wie unser Artikelbild beweist, sogar Fremde.

Was der Mazda3 kann und wie sich das Fahren mit den Kompakten aus Hiroshima anfühlt, zeigen wir Euch übrigens in der kommenden Woche hier im Auto-Blog für echte Auto-Natives. Unser Lautsprecher Tom hatte vor einigen Tagen bereits ausführlich Gelegenheit, dem Mazda3 auf den Zahn zu fühlen. Seinen Fahrbericht gibt es am Mittwoch hier auf AutoNatives.de.

Schreib einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder die Links zu entfernen. Ein Anspruch auf Veröffentlichung des Kommentars besteht nicht.