Es gab Zeiten da waren Autonamen noch einfach zu merken. Bei Mercedes trugen die Autos einfach Zahlen wie „200“ oder „230“ als Modellbezeichnung. Später hängte man wie beim „280 E“ einfach einen Buchstaben dran, um auf den Einspritzmotor hinzuweisen. Bei Opel oder Volkswagen war es ähnlich. Dort trugen die Autos Namen wie zum Beispiel Ascona oder Golf, an die allenfalls mit einigen angehängten Buchstaben wie „LS“ dezent auf eine Ausstattungsvariante hingewiesen wurde.

Heute ist das anders!

Aus irgendwelchen Gründen sind Autonamen inzwischen völlig mutiert. Opel liefert da regelmäßig besonders schöne Beispiele. Mein aktuelles Highlight ist:

Opel Zafira Tourer 2.0 BiTurbo CDTI ecoFLEX

Das sieht nicht nur völlig bescheuert aus, das kann man sich doch kaum merken. 27 Zeichen blanken Wahnsinn hat man hier an den Zafira gehängt. Und vielleicht ist es kein Wunder, dass die Autos heute zum Teil so wenig Emotionen wecken. Wer will seinen Freunden schon sagen, er fahre einen ecoFLEX? Das klingt doch mehr nach Toilettenpapier oder Hundeleine. Dabei ist diese Zurückhaltung unnötig, denn das Auto, das diesen grauenvollen Namen trägt, ist durchaus einen Blick wert.

Schließlich gehört dieser Opel Zafira gehört zu den schnellsten Diesel-Kompaktvans, die man kaufen kann. Angetrieben von einem 195 PS starken Diesel-Motor erreicht dieser Zafira Höchstgeschwindigkeit 218 km/h. Mit einem Verbrauch von 5,6 Liter Diesel auf 100 Kilometer geht der Zafira gleichzeitig durchaus maßvoll mit dem Kraftstoff um. Wobei sein Fahrer dabei sicherlich der Versuchung widerstehen muss, die Höchstgeschwindigkeit und die Sprintfähigkeiten des Zafira, der in 8,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 beschleunigen kann, allzu regelmäßig auszunutzen.

Der Diesel im Opel Zafira Tourer 2.0 BiTurbo CDTI ecoFLEX ist ein junger Bekannter

Der 2.0 BiTurbo CDTI auf dem Zafira (Foto: Opel)
Der 2.0 BiTurbo CDTI aus dem Zafira (Foto: Opel)

Denn für den Vortrieb des Zafira sorgt der 2,0 Liter große Diesel, den Opel-Freunde bereits seit gut einem Jahr aus dem Insignia kennen. Nun verpflanzt Opel diesen Diesel mit sequenzieller Turboaufladung in ein weiteres Modell. Abhängig vom Lastzustand beatmen hier zwei unterschiedlich große Turbo-Lader den Vierzylinder – einzeln oder gemeinsam. Die Entwickler versprechen sich davon eine bessere Gasannahme aus dem Drehzahlkeller heraus. Kommt doch der kleinere Lader bei geringen Motordrehzahlen schneller auf Touren, als es ein großer Lader könnte.

Im mittleren Drehzahlbereich arbeiten dann beide Turbolader zusammen. Der größere Lader verdichtet nun die Ansaugluft des Motors vor, bevor sie im kleineren Lader endgültig für die Brennräume komprimiert wird. Ab rund 3.000 U/min liegt dann die gesamte Verantwortung für die Verdichtung der Ansaugluft beim größeren der beiden Lader. Opel verspricht als Resultat der aufwendigen Gestaltung, zu der auch zwei Ladeluftkühler gehören, eine anhaltend kraftvolle Beschleunigung, die einem größeren Saugmotor nahekommt und das unerwünschte „Turboloch“ vermeidet.

Geschaltet wird im der „Opel Zafira Tourer 2.0 BiTurbo CDTI ecoFLEX“ serienmäßig über ein Sechsgang-Schaltgetriebe. Serienmäßig sind auch die spritsparende Start/Stop-Technik und – ganz Zafira typisch – die sieben Sitzplätze des Flex7 Plus-Sitzkonzepts. Bei diesem lässt sich die dritte Sitzreihe komplett im Boden des Kofferraums versenken, wenn es einmal etwas mehr Gepäck als üblich zu transportieren gilt.

Ab April rollt der Zafira mit dem Hochleistungs-Diesel zu den Händler.

Und ich frage mich, ob da dann tatsächlich der volle Name „Opel Zafira Tourer 2.0 BiTurbo CDTI ecoFLEX“ auf dem Auto, das bereits jetzt zu einem Grundpreis von €35.405 bestellt werden kann, steht?

2 Kommentare

  1. michael pusch Reply

    Hi, Sie erlauben mir eine kurze Antwort – vielleicht höre ich von Ihnen. Ich bin ein “ Bekennender Opel Fan „, nur der Preis des Zafira Bi – Turbo ist zu teuer. Opel hat nicht den Namen wie MB – BMW – Audi – usw, er ist schlicht und einfach ein OPEL des “ Normal Bürgers „……ist auch gut so. Fahre z.Zt. einen Opel – Meriva 1,7 CDTI ( 2011 ) nichts gegen zu sagen. NP plus Extras 29.897.- Euro ( eigendlich zu teuer……) Ich würde den Zafira Bi – Turbo für diesen Preis von ca. 30.000.- Euro kaufen.

    • Sehe Opel genauso, auch wenn ich kein Fan der Marke bin. Opel stand immer für bezahlbare und klassenlose Autos. Finde aber weiter, dass die Namen mit den genauen Modellbezeichnungen etwas umständlich sind. Früher tat es ein schlichtes „Rekord L“ oder so.

Schreib einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder die Links zu entfernen. Ein Anspruch auf Veröffentlichung des Kommentars besteht nicht.