AutoNatives.de - Blog für automobile Menschen

Tom Schwede, bewegt alles, was vier Räder hat Hallo, ich bin Tom — zusammen mit der Auto Blogger Crew mit viel Benzin im Blut blogge ich hier im Auto-Blog für Auto-Natives über Autos. Seit 2007 gibt es in diesem Blog regelmäßig Reportagen, Tests und Meinungen rund ums Auto. Dazu zählen auch Beiträge über Oldtimer oder Youngtimer sowie über Motorsport.

 


Mit dem X5 bietet BMW seit 1999 ein SUV („Sports Utility Vehicle“) an, das die Münchener selbst gern als „Sports Activity Vehicle“ vermarkten. Denn in ihren Augen ist der X5 kein „Sport- und Nutzfahrzeug“ und erst recht kein Geländewagen. Schließlich ist der BMW X5 mit einer selbsttragenden Karosserie und Einzelradaufhängungen nicht für schwere Geländeeinsätze konstruiert. Stattdessen gilt der Bayer als Sportwagen unter den SUV.

Wobei das mit dem Bayern so eine Sache ist. Schließlich werden die X5-Modelle im amerikanischen Greer, South Carolina gebaut. Nach dem Urmodell (E53) folgte 2006 die zweite Generation (E70). Nach sieben Jahren Bauzeit steht ab August 2013 die dritte Generation des X5 bei den Händlern. Im Lastenheft der Entwickler stand die Reduzierung von Verbrauch und Emissionen im Vordergrund. Dazu wünschten sich viele Kunden des X5 mehr Raumkomfort.

Das Ergebnis ist eher eine Evolution als eine Revolution

Der neue X5 verfügt über eine vollständig neue Karosserie, die jedoch sofort als Mitglied der X5-Familie erkennbar ist. Mit einer erhöhten Sitzposition und einer tiefer positionierten Armaturentafel hat BMW den Raumeindruck verändert. Den Fortschritt bei den Verbrauchs- und Emissionswerten dokumentiert, dass alle neuen X5 über die EU6-Einstufung verfügen.

BMW X5 xDrive30d
Die Rückseite des BMW X5 xDrive30d sieht bekannt aus und ist doch neu. (Foto: BMW)

Dazu tragen neben der Gewichtsoptimierung, eine ausgefeilte Luftführung sowie das in allen Modellen serienmäßige Achtgang-Automatikgetriebe inklusive zahlreicher technischer Helfer bei. Denn neben einer Start-Stopp-Automatik, die heute fast schon Standard ist, verfügen die X5-Modelle über Motorsteuerungen, die mit dem sogenannten Segeln und einem Vorausschauassistenten den Verbrauch und damit die Emissionen senken.

Zur Marktführung gibt es im BMW X5 drei Motorvarianten

Neben einem V8-Benziner sind zwei 6-Zylinder-Dieselmotoren verfügbar. Der günstigste X5 mit einem drei Liter großen Dieselmotor, der 258 PS leistet, bietet BMW zu einem Preis von 59.400,- Euro an. Das Spitzenmodell mit dem fünf Liter großen Diesel und 381 PS kostet 84.800,- Euro. Für den 450 PS starken Benziner verlangt BMW 78.800,- Euro.

Ab Dezember ergänzen zwei weitere Dieselmotoren und ein zusätzlicher Benziner das X5-Angebot. Das X5-Vergnügen beginnt dann im X5 sDrive25d mit zwei Litern Hubraum, 160 PS und 52.100,- Euro. Der im X5 sDrive25d ist sozusagen der „Spar-X5“, der als einzige X5-Variante über keinen Allrad-Antrieb verfügt.

Wer auch den Einsteiger-X5 mit Allradantrieb fahren will, muss einen Aufpreis in Höhe von 2.600,- Euro kalkulieren. Der kleine Benziner (drei Liter Hubraum / 306 PS) kostet 59.900,- Euro. Wobei es sich bei allen genannten Preisen um die Grundpreise handelt. BMW-typisch bietet die umfangreiche Preisliste zahlreiche Möglichkeiten, um den tatsächlichen Preis des eigenen X5 in die Höhe zu treiben.


AutoNatives.de ist auch bei Facebook. Wir freuen uns über ein Like.


Infos zum Titelbild dieses Beitrags:
Der 2013er BMW X5 xDrive50i ist ein Bayer aus Amerika. (Foto: BMW)

Der 2013er BMW X5 xDrive50i ist ein Bayer aus Amerika. (Foto: BMW)

Ähnliche Arikel:

Author

Tom wuchs als Kind der späten 60er-Jahre in einem ausgesprochen automobilen Umfeld auf. Das wirkt bis in die Gegenwart nach und ist ein guter Nährboden, um heute über Autos zu schreiben.

Write A Comment