Roadtrip

Internet wie Gott in Frankreich – Ein Reisebericht

Beim Blogger Roadtrip hatte ich das Vergnügen, always online zu sein. Dank der Unterstützung durch Vodefone hatten wir drei mobile Hotspots dabei, die uns auf der Strecke durch Deutschland, Belgien, Frankreich, Italien und der Schweiz die mobile Kommunikation ermöglichten. So konnten wir über Facebook und Twitter laufend Statusmeldungen zu unserer Reise veröffentlichen.

Das weckte Begehrlichkeiten

Nach den positiven Erfahrungen beim Blogger Roadtrip wollten Karla, Junior und ich in den zurückliegenden Herbstferien endlich auch im Urlaub eine mobile Internetverbindung nutzen. Im Vorfeld war allerdings nicht ganz klar, ob in unserem ziemlich abseits liegenden Feriendomizil eine stabile 3G Verbindung möglich sein würde. In den vergangenen Jahren war in dieser Einöde manchmal nämlich schon der Handyempfang ein Problem. Zudem war klar, dass wir uns vor Ort eine SIM-Karte kaufen würden, um die immer noch recht hohen Roamingkosten zu vermeiden.

Einen Tag nach Ankunft in der Vendeé haben wir in der Department-Hauptstadt La Roche sur Yon ein Einkaufszentrum gestürmt. Bereits im Eingangsbereich lachten uns dort Filialen von Orange und SFR an. Es dauerte etwas, bis der Verkäufer bei Orange verstand, dass wir nur eine Datenkarte wünschten. Doch schließlich klappte es mit der Kommunikation und der Weg zum Internet im Urlaub war frei. Nach einem kurzen Preisvergleich mit der Konkurrenz entschieden wir uns schließlich für ein Angebot von Orange.

Let’s go – mobiles Prepaid Internet von Orange

Die „Let’s go“ genannte Prepaid-Datenkarte kostete bei Orange 8 Euro. Mit dieser Karte kann man sofort 15 Tage lang surfen. Will man die Karte länger nutzen, muss man sich ausweisen UND eine französische Adresse angeben. Dies kann aber durchaus auch die Adresse des Hotels, der Ferienanlage oder des Campingplatzes sein. Wer keine Adresse nennen kann, muss anschließend eine neue Karte kaufen, da die Anbieter in Frankreich die Karte sonst nach 15 Tagen deaktivieren müssen.

Im Startpreis enthalten ist ein Datenvolumen von 100 MB. Wer mehr Datenvolumen benötigt, kann seine Karte in unterschiedlichen Stufen aufladen. Wir entschieden uns für die „édition spéciale“. Sie bietet für 20 Euro satte 2 GB Transfervolumen, die einen Monat zur Verfügung stehen. In Verbindung mit einem kleinen mobilen WLAN Hotspot, den uns Amazon direkt in den Urlaubsort geliefert hat, hatten wir so für die 14 Tages-Tour mehr als ausreichend Internet. Junior konnte bei Foursquare neue Orte erkunden, Karla knirschende Kurzmitteilungen verfassen und ich mich über die Formel 1 Übertragungen bei RTL aufregen.


Inzwischen setzten wir diesen WLAN-Hotsport ein, den wir beim Amazon (Werbung) gefunden haben.

AutoNatives.de ist auch bei Facebook. Wir freuen uns über ein Like.







Themen in diesem Artikel:

Als Kind der 1970er-Jahre hatte Tom das große Vergnügen, in einem ausgesprochen automobilen Umfeld aufzuwachsen. Das war der optimale Nährboden, um heute über Autos zu schreiben und regelmäßig am Mikrofon über Autos zu sprechen. Denn Tom Schwede moderiert seit 2010 bei großen Oldtimer- und Klassik-Veranstaltungen in Deutschland. So ist Tom unter anderem bei den Classic Days (früher Schloß Dyck, heute in Düsseldorf) oder dem 1.000 Kilometer-Rennen am Nürburgring zu hören. Wenn Sie also einen Moderator oder Streckensprecher für Ihre Oldtimer-Rallye oder Ihr Oldtimer-Treffen suchen, dann sind Sie bei Tom definitiv richtig!