Wir AutoNatives mögen Roadtrips. Deshalb ist das von der EU-Kommission initiierte „Road Trip Project“ natürlich ein Thema für unser Auto-Blog.

Ja, auch der Autor dieser Zeilen war einmal jung. Damals – in den 1980er-Jahren – nutzen Jugendliche und junge Erwachsene gern die Möglichkeit, mit dem „InterRail“ Ticket durch Europa zu fahren. Das war zeitweilig sogar eine Massenbewegung. Besonders im Sommer waren an den Bahnhöfen der europäischen Metropolen die „Backpacker“ immer ein Teil des Straßenbilds. Doch irgendwann kam das aus der Mode. Billige Flugangebote verdrängten das „InterRail“-Angebot in eine Nische.

Heute reisen die Menschen lieber mehrmals für ein paar Tage nach Barcelona oder Rome, statt diese Ziele in eine vierwöchige Rundreise einzubinden. Während Goethe noch reiste, um zu reisen und nicht um anzukommen, steht heute oft das Ankommen im Vordergrund. Das nahm wohl auch die EU-Kommission wahr. Weil das Reisen traditionell viel mit dem Austausch von Kultur zu tun hat, initiierte die EU-Kommission daher ihr „Road Trip Project“.

Road Trip Project: 8 junge Europäer. 25 Länder 12.000 Kilometer und ein VW T6 Multivan

In den letzten vier Monaten konnten acht junge Europäer auf vier verschiedenen Etappen die Vielfalt Europas entdecken. Die acht Teilnehmer wurden übrigens unter mehr als 2.000 Bewerbern ausgewählt. Mit einem vom Volkswagen Nutzfahrzeuge zur Verfügung gestellten VW T6 Multivan Highline durften die „Auserwählten“ 25 Länder Europas erkunden. Auch wenn das nicht mit der automobilen Weltreise von Sergey Dolya mithalten kann, klingt das spannend.

Die erste Etappe führte entlang des Mittelmeers, danach folgten die „atlantische Etappe“ sowie eine Reise durch die Donauländer. Unterwegs konnten die Reisenden Land und Leute näher kennenlernen. Dazu besuchten sie einige von der EU-Kommission unterstützte Projekte. Unterstützung vor Ort bekamen die Teilnehmer des Roadtrips von verschiedenen Bloggern und lokalen Prominenten, die ihnen den jeweils gerade besuchten Teil Europas zeigten.

Der letzte Teil des Roadtrips führte durch den Norden Europas und endete jetzt in Berlin. Dort trafen sich zum Abschluss dieses Roadtrips 12.000 Kilometer langen trafen sich alle acht Projektteilnehmer, um abschließend ihre Erlebnisse und Erfahrungen auszutauschen. Dabei kam auch der VW T6 Multivan, den wir hier im Blog für AutoNatives ja auch bereits testen konnten, viel Lob. Luisa (26) aus Deutschland schwärmt vom Multivan: „Der Road-Trip-Bulli war für mich Liebe auf den ersten Blick! Eines Tages möchte ich meinen eigenen haben, um meinen Roadtrip fortzusetzen“.

Insofern sage nochmal einer, die Jugend interessiere sich nichts. Der Roadtrip ist ein Pflänzchen der Hoffnung – Fürs Reisen, für Europa und fürs Auto 😉

Write A Comment

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder die Links zu entfernen. Ein Anspruch auf Veröffentlichung des Kommentars besteht nicht.