2012 ist offensichtlich kein gutes Jahr für Autolegenden. Nach Ferdinand Alexander Porsche, dem Formgeber des Porsche 911, und Caroll Shelby, dem Erfinder der legendären Cobra, ist heute Sergio Pininfarina verstorben.

Sergio Pininfarina, der das von seinem Vater Battista „Pinin“ Farina gegründete Unternehmen in den 1960er und 1970er-Jahren zu Weltruhm führte, gestaltete die Außenhaut des Ferrari 246. Der Sportwagen, den der große Enzo Ferrari namentlich seinem früh verstorbenen Sohn Dino widmete, gilt als einer der schönsten Sportwagen aller Zeiten. In rund fünf Jahrzehnten machte Sergio Pininfarina aus dem Designstudio seines Vaters einen Designkonzern, der sich heute als Design- und Ingenieursdienstleister für die gesamte Automobilindustrie versteht.

Neben dem Entwurf von Fahrzeugen sowie der Ableitung von Karosserievarianten wie Cabriolets, Kombis oder Coupés bietet Pininfarina Unterstützung beim Bau von Prototypen und der Entwicklung von Karosseriebauwerkzeugen. Dazu fertigt man in drei Fabriken kleine und mittlere Serien. Bereits In den 1980er-Jahren wurden die Fabriken der Firma zum Bestandteil der längsten Fertigungsstraße der Welt. Aber auch Alltagsautos wie der StreetKa und das Focus Cabrio von Ford oder das C70 Cabrio von Volvo erblickten in den Fabrikhallen von Pininfarina das Licht der automobilen Welt.

Um das Geschäft auf breitere Beine zu stellen, entstehen unter dem Label Pininfarina heute auch Skischuhe oder Kaffeemaschinen. Erst im neuen Jahrtausend verlies Sergio Pininfarina der Erfolg. Gemeinsam mit seinem Sohn Andrea unterschätzte Pininfarina, dass die Produktionsmethoden der Autohersteller an Flexibilität gewonnen hatten. Heute können auch die großen Autohersteller Kleinserien wirtschaftlich herstellen. Nach der Modernisierung der eigenen Fabriken und dem Ausbau der Produktionskapazitäten gelang es nicht, die notwendigen Kunden zu finden. Die Firma rutschte tief in die Verlustzone. Nur ein Verzicht der Gläubiger, den Sohn Andrea noch vor seinem Unfalltod aushandelte, sichert der Firma das Überleben.

Am heutigen Dienstag, den 3. Juli 2012 ist Sergio Pininfarina nach langer Krankheit im Alter von 85 Jahren gestorben. Mit Pininfarina, der von 1979 bis 1988 als Liberaler Mitglied des Europäischen Parlaments war, hat ein Großmeister der Autogestaltung sein Wirken für immer eingestellt.

3 Kommentare

  1. Du hast bei Deiner Aufzählung der in diesem Jahr verstorbenen Autolegenden Roy Salvadori vergessen!

Schreib einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder die Links zu entfernen. Ein Anspruch auf Veröffentlichung des Kommentars besteht nicht.