Dieser Sommer ist (weiter) ungewöhnlich heiß. Wie gut, dass der spanische Autobauer Seat in einer Pressemitteilung jetzt passend zur Hitze Tipps zur richtigen Bedienung der Klimaanlage im Auto gibt. Wer diese Fehler im Umgang mit seiner Klimaanlage vermeidet, der kann auch in diesem heißen Sommer ganz einfach ein angenehmes Klima in seinem Auto herstellen.

Früher waren Klimaanlagen der Oberklasse vorbehalten. Inzwischen sind Klimaanlagen oft auch schon bei Kleinwagen an Bord. Doch viele Autofahrer wissen gar nicht, wie man eine Klimaanlage richtig bedient. Der spanische Autobauer SEAT setzt dem jetzt ein paar Tipps zur richtigen Bedienung der Klimaanlage entgegen. Im Sommer erreicht der Innenraum eines in der Sonne geparkten Fahrzeugs schnell 60 Grad Celsius. Mit ein paar einfachen Tipps im Umgang mit seiner Klimaanlage im Auto lässt sich diese Temperatur innerhalb einer halben Stunde auf angenehme 25 Grad senken.

Der Einfluss von Hitze beim Fahren im Sommer ist nicht zu unterschätzen. Hitze macht Menschen träge. Wer mit einem auf 35 Grad Celsius aufgeheizten Innenraum unterwegs ist, der verringert seine Reaktionsfähigkeit. Denn die nimmt bei dieser Temperatur – im Vergleich zu einer Temperatur von 25 Grad Celsius – um statte 20 Prozent ab. Das ist ungefähr der Effekt, der sich auch bei einem Blutalkoholspiegel von etwa 0,5 Promille einstellt. Aus diesem Grund ist es wichtig, auf eine gute Kühlung und Lüftung des Fahrzeuginnenraums zu achten.

Vor dem Start bitte das Auto lüften

Viele Autofahrer steigen ins Auto und drehen die Klimaanlage sofort voll auf. Das ist laut SEAT ein Fehler. Stattdessen empfiehlt der spanische Autobauer, zunächst die Türen und die Fenster des stehenden Autos zu öffnen. Das ist genauso einfach wie wirkungsvoll. Denn diese Stoßlüftung senkt die Temperatur im Auto auf ganz natürliche Weise fast von alleine schon um ein paar Grad. Der Effekt stellt sich übrigens bereits nach ein bis zwei Minuten ein. Praktisch ist, dass sich die Lüftung auch schon auf dem Weg zum Auto einrichten lässt. Denn viele Autos öffnen bei einem längeren Druck auf die Funkfernbedienung automatisch die Fenster.

Anschließend gehören die Fenster zu

Vor dem Antritt der Fahrt dann bitte die Türen und Fenster schließen. Denn nur so kann die Klimaanlage ihren Job optimal verrichten. Denn sie ist darauf abgestimmt, die im Innenraum enthaltene Luft umzuwälzen und zu kühlen. Wer dabei die Fenster offen lässt, der lässt gekühlte Luft nach außen entweichen. Gleichzeitig strömt neue Warmluft ins Auto. Das verlängert die Zeit, bis der Innenraum angenehme Temperaturen erreicht deutlich.

Ähnlich beliebt wie das Fahren mit geöffneten Fenstern ist auch die dauerhafte Aktivierung der Umluft-Funktion beliebt. Die ist laut SEAT ebenfalls falsch. Denn so beschlagen die Scheiben recht schnell. Ángel Suárez, Ingenieur im technischen Zentrum von SEAT empfiehlt daher „die Auto-Funktion einzuschalten, damit sich der Luftstrom für eine gleichmäßige und effiziente Verteilung selbst regulieren kann.“

Lüftungsdüsen richtig ausrichten

Beliebt ist, den Luftstrom der Klimaanlage auf das Gesicht auszurichten. Das verhindert allerdings, dass die gekühlte Luft überall ankommt. Daher sollten für eine gleichmäßige Verteilung der Luftströmung die Lüftungsdüsen nach oben zeigen. Mit diesem ebenfalls simplen Trick verteilt sich die Luftströmung im gesamten Innenraum des Fahrzeugs und kommt so bei allen Insassen gleichmäßig an.

Schreib einen Kommentar