Vor 25 Jahren starb mit Stefan Bellof der zu diesem Zeitpunkt wohl größte Hoffnungsträger des deutschen Motorsportsports. Zum 25. Todestag haben zahlreiche Medien an den Gießener erinnert. Drei Beiträge haben AutoNatives.de besonders gefallen.

Am 1. September 1985 kollidierte Stefan Bellof während des 1000 Kilometer Rennens von Spa-Francorchamps bei einem Überholversuch in der legendären „Eau Rouge“ mit Jacky Ickx. Bellof verlor dabei die Kontrolle und schlug mit seinem Porsche 956 praktisch ungebremst in die Streckenbegrenzung ein. Die Sportwagen-Szene verlor bei diesem Unfall ihren aktuellen Weltmeister und Deutschland verlor eines der größten Talente, die dieses Land im Motorsport jemals hervorgebracht hat.

Für Stefan Bellof war der Start bei Sportwagen-Rennen ein Ausgleich für den Alltagsärger der Formel 1. Nach den Glanzlichtern der Saison 1984, als Bellof sich mit dem unterlegenen Tyrell nicht nur beim Regenchaos des Grand Prix von Monaco erfolgreich in Szene setzen konnte, wurde die Formel 1 Saison 1985 zum Desaster. Bis zum Sommer musste sich Bellof in der Formel 1 mit einem zwei Jahre alten Tyrell und dem unterlegenen Ford Cosworth Saugmotor ohne jede Aussicht auf Erfolg abmühen.

Die Rennen im Sportwagen boten den amtierenden Sportwagen-Weltmeister einen guten Ausgleich. Nach zwei Jahren im Werksteam von Porsche ging Bellof 1985 für das private Team von „Brun Motorsport“ an den Start. Mit der Trennung vom Werk wollte Bellof wohl auch seine Chancen in der Königsklasse verbessern. Denn die enge Bindung zu Porsche hatte ihm beim Einstieg in die Formel 1 den Zugang zu einigen Cockpits versperrt.

Platz 3 für einen Vertreter klassischer Medien

Auf Platz drei unser persönlichen Bellof-Charts landet das Heft 36 des Fachmagazins Speedweek. Auf vier Seiten würdigten die Macher dieser Wochenzeitung bereits am 31. August 2010 Stefan Bellof. Mit Jochen Mass, dem ehemaligen Porsche-Sportchef Manfred Jantke und dem Bellof-Freund Hans Thies Schmidt hat die Redaktion drei Zeitzeugen gewonnen, die im Heft ihre zum Teil sehr persönliche Erinnerung an Stefan Bellof offenbaren.

Leider haben wir auf der Webseite der Speedweek keine Möglichkeiten zur Bestellung alter Ausgaben gefunden. Daher bleibt nur zu wünschen, dass die Redaktion dieses Juwel ihrer Berichterstattung in Kürze auch auf ihren Internetseiten veröffentlicht. Gemeinsam mit dem dort schon vorhandenen Artikel „Stefan Bellof: Ein viel zu kurzer Traum“ von Guido Quirmbach ergäbe dies eine prima Themenecke über Stefan Bellof.

Das beste der Online-Welt

Auf dem zweiten Platz unser persönlichen Erinnungshitparade haben wir einen Beitrag des Online-Magazins SPEEDHUNTERS.com gewählt. Der Verfasser John Brooks war während des Unglückswochenendes im September 1985 in Spa-Francorchamps als Fotograf akkreditiert. Daher kann der Brite seinen Beitrag neben seinen Erinnerungen auch mit zahlreichen Fotos bestücken.

Damit gibt der Beitrag die Ereignisse des gesamten Rennwochendes hervorragend wieder. Brooks dokumentiert das gesamte Umfeld in dem Bellof tätig war und beschreibt das Wochenende chronologisch.

Sieg für den öffentlichen Rundfunk

Unangefochtener Sieger unser Hitparade ist der Hessische Rundfunk. Die öffentliche Sendeanstalt hat für eine Themenseite Stefan Bellof tief im Archiv des Senders gewühlt und stellt nun im Internet zahlreiche zeitgenössische Beiträge über Stefan Bellof bereit. Neben einem Kurzportrait aus der Sportschau (Erstsendung 27.08.1984) und einen Beitrag zum 5. Todestag in dem sich Familie und Freunde an Stefan Bellof erinnern, kommen in weiteren Filmen auch einige Rennfahrer-Kollegen zu Wort.

Besonders erwähnenswert ist die Dokumentation „Stefan Bellof – Das kurze Leben eines Rennfahrers“. Der gut einen Monat nach dem Tod Bellofs entstandene Film dokumentiert in 45 Minuten die unvollendete Karriere des Hessen: Vom Aufstieg aus dem Kartsport, über die Zeit in den Nachwuchsklassen des Formelsports bis hin zum Unfall am tragischen 1. September 1985.

Neben diesen eigenen Beiträgen verlinkt der Hessische Rundfunk ohne Berührungsangst auf Beiträge anderer Internetangebote. So finden sich hier genauso Links zu YouTube wie zur ZDF Mediathek. Dort stellt das ZDF einen gemeinsamen Auftritt von Stefan Bellof und Manfred Winkelhock im ZDF-Sportstudio vom 3. August 1985 zur Verfügung.

In Zeiten einer angeregten Gebührendiskussion liefert der Hessische Rundfunk mit seiner sehr gut gemachten Themenseite über Stefan Bellof einen hervorragenden Beleg dafür, dass die Rundfunkgebühren nicht nur mit Telenovelas und Spielshows verprasst werden.


AutoNatives.de ist auch bei Facebook. Wir freuen uns über ein Like.


Infos zum Titelbild dieses Beitrags:
Stefan Bellof während des Trainings zum GP von Deutschland in der Box (Foto: Lothar Spurzem)

Stefan Bellof während des Trainings zum GP von Deutschland in der Box (Foto: Lothar Spurzem)

Ähnliche Arikel:

5 Comments

  1. Vielen Dank für diese Site. So langsam verblasst die Erinnerung, vor allen bei den jüngeren.
    Ich habe mich heute Abend wieder über die Artikel und Videos gefreut.
    Gruss aus dem tiefsten Westen (Bochum)
    Roland

  2. Pingback: 30 Jahre Gruppe C – Teil 2: Jaguar übernimmt » AutoNatives.de

  3. Pingback: Besuch in Spa - Europa-Auftakt der World Endurance Championship 2012 » AutoNatives.de

  4. Pingback: Wie 2.0 Automotive in der Tourenwagen Classics an das BMW-Junior-Team erinnert! » AutoNatives.de

Write A Comment