Schlagwort:

Sechszylinder - 14. Seite

Browsing
Sauber-Mercedes C 9 Rennsport-Geschichten

Vor 30 Jahren begann mit der Einführung der inzwischen legendären Gruppe C eine Blütezeit des Sportwagensports. Lesen Sie im dritten Teil unser Serie, wie die FIA mit einer – wahrscheinlich wohlüberlegten – Fehlentscheidung den Sportwagen-Sport vernichtete, als sich die Sportwagen Ende der 1980er-Jahre anschickten, die Formel 1 in der Publikumsgunst zu bedrängen.

Rennsport-Geschichten

Vor 30 Jahren begann mit der Einführung der inzwischen legendären Gruppe C eine Blütezeit des Sportwagensports. Was zunächst mit einem „Solo für Porsche“ begann, entwickelte sich innerhalb kurzer Zeit zu einem ganz heißen Feld des Motorsports. Zum 30. Geburtstag des ersten Gruppe C Reglements blickt AutoNatives.de, das Online-Magazin rund um Oldtimer, Youngtimer und automobiles Kulturgut auf diese interessante Ära des Sportwagensports zurück, die Anfang 1982 startete.

Monoposto

Nach vielem Hin und noch mehr Her haben sich die Regelhüter der Formel 1 jetzt festgelegt. Ab 2014 rücken die Piloten der Königsklasse mit 1,6 Liter großen Motoren aus. Doch anders als zunächst geplant, wird man in gut 2 ½ Jahren nicht den sog. „Weltmotor“ fahren. Die Formel 1 bewahrt Exklusivität. Denn während in der Tourenwagen- und Rallye-Weltmeisterschaft Vierzylinder-Motoren von der Serien abgeleitet werden, darf die Top-Kategorie des Motorsports in Zukunft reine Rennmotoren mit sechs Zylindern nutzen. Damit die Leistung dieser Motoren auch Formel 1 Niveau erreicht, kehren mit diesen Aggregaten nach 25 Jahren (endlich) wieder Turbo-Lader in die Formel 1 zurück.

Messen, Ausstellungen und Museen

In seiner mehr als 100 Jahre anhaltenden Geschichte hat Alfa Romeo einige Meilensteine der Automobilgeschichte setzen können. Beim Concorso d’Eleganza der Villa d’Este am Comer See wurden jetzt gleich zwei Alfa Romeo für ihre Schönheit und ihre Geschichte ausgezeichnet. Während der Alfa Romeo 6C 2500 SS von 1942 den Publikumspreis Coppa d’Oro gewann, wurde der Alfa Romeo Tipo 33 Coupé Stradale von 1968 als Best of Show ausgezeichnet. Damit sicherte sich Alfa Romeo im Bereich der historischen Fahrzeuge die beiden wichtigsten Auszeichnungen des Concorso d’Eleganza.

Sauber-Mercedes C9 bei den 24 Stunden von Le Mans 1989 Touren- und Sportwagen

85% Vollgas und Geschwindigkeiten weit jenseits der 300 km/h. Die 24 Stunden von Le Mans sind ein unvergleichlicher Mythos. Unter der Regie des AUTOMOBILE CLUB DE L’OUEST (ACO) aus Le Mans wird hier bis heute auf echten Straßen gnadenlos Tempo gemacht. Denn große Teile der 13,629 Kilometer langen Rennstrecke führen über öffentliche Straßen. AutoNatives.de machte sich beim Vortest für das 24 Stunden Rennen am Ostersonntag ein Bild von den wohl faszinierendsten Rennwagen der Gegenwart, den Le Mans Prototypen.