Der Stand von Alfa Romeo gehört schon seit einigen Jahren zu den Geheimtipps auf der Techno Classica. Denn die Marke mit Wurzeln in Mailand verfügt über eine sehr umfangreiche Geschichte, die die heutige FIAT-Tochter gern in die Auslage stellt. 2014 würdigt Alfa Romeo auf der Techno Classics in Essen die Giulietta und das vierblättrige Kleeblatt.

Alfa Romeo wurde bereits 1910 gegründet. Doch mit einer „richtigen“ Autofabrik hatte das Unternehmen in den ersten Jahren nur wenig gemeinsam. Alfa Romeo war eine Manufaktur, die ausschließlich Luxusfahrzeuge und Rennwagen anbot. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg ändert sich das. Mit dem immer noch sehr noblen Alfa Romeo 1900 gibt es ab 1950 eine Limousine, die den Wandel einleitet.

Giulia und Giulietta im Mittelpunkt

Vier Jahre später folgt die Giulietta, ein von Bertone entworfenes Coupé. Die „kleine Giulia“ bietet feine Renntechnik in einem 2+2 Sitzer. Motorblock und Zylinderkopf, indem zwei Nockenwellen rotieren, sind aus Leichtmetall. Temperamentvolle 65 PS leistet der neuentwickelte Vierzylindermotor aus 1.300 Kubikzentimetern. Ein Jahr später folgen eine Limousine und schließlich sogar ein Kombi. Alfa Romeo wird damit endgültig zum Großserienhersteller. Und nebenbei definiert Alfa Romeo etwas, was später mit der Neuen Klasse und dem 3er auch bei BMW zum Standard wird: Die Familien-Limousine mit einem Sportmotor.

Die Techno Classica 2014 ist für Alfa Romeo der geeignete Rahmen, um auf den 60. Geburtstag der Giulietta hinzuweisen. Die in Essen ausgestellte 1957er Alfa Romeo Giulietta stammt aus der ersten Serie. Alfa Romeo ergänzt den Stand durch einen von Pininfarina entworfene Alfa Romeo Giulietta Spider. Das auf der größten Oldtimer-Messe der Welt ausgestellte Fahrzeug ist ein Prototyp. Alfa Romeo baute das Einzelstück 1955, um es dem amerikanischen Alfa Romeo Importeur Max Hoffman vorzustellen.

Das zweite Thema des Stands von Alfa Romeo auf der Techno Classica ist das Quadrifoglio Verde. Regelmäßige Leser unseres Auto-Blogs kennen die Geschichte des vierblättrigen Kleeblatts, das seit mehr als 90 Jahren bei Alfa an Bord ist. Auf der Techno Classica will Alfa Romeo mit einer Ausstellung zum Quadrifoglio Verde darauf hinweisen, dass der Glücksbringer in diesem Jahr als Bezeichnung für die Topversionen von Alfa Romeo Giulietta und Alfa Romeo MiTo in Programm der FIAT-Tochter zurückkehrt.

Schreib einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder die Links zu entfernen. Ein Anspruch auf Veröffentlichung des Kommentars besteht nicht.