AutoNatives.de - Blog für automobile Menschen

Tom Schwede, bewegt alles, was vier Räder hat Hallo, ich bin Tom — zusammen mit der Auto Blogger Crew mit viel Benzin im Blut blogge ich hier im Auto-Blog für Auto-Natives über Autos. Seit 2007 gibt es in diesem Blog regelmäßig Reportagen, Tests und Meinungen rund ums Auto. Dazu zählen auch Beiträge über Oldtimer oder Youngtimer sowie über Motorsport.

 


Das Museo Enzo Ferrari in Modena würdigt das Leben des italienischen Unternehmers Enzo Ferrari. Viele der Autos, die die von Ferrari gegründete Scuderia Ferrari auf ihr e Räder stellte, gelten heute als Kunstwerke. In seiner Jahresausstellung 2019 zeigt das Museo Enzo Ferrari seit Ende März einige der elegantesten Autos, die in Maranello entstanden.

Den Schwerpunkt der Ausstellung bilden die Grand Turismo-Fahrzeuge und Sportwagen, die in den 1950er und 1960er-Jahren entstanden. Das Museum setzt sie dabei in Bezug zu ihrer Zeit. Denn die Präsentation der Autos ergänzen zeitgenössische Möbel, Elektronik oder auch Architektur-Modelle. Mit Rückblicken auf Personen, Mode, die Musik und das Kino entstehen weitere Querverweise. Alles zusammen zeigt, unter welchen Einflüssen die Autos entstanden. Und natürlich, wie die Autos von Ferrari teilweise auch ihre Zeit stilistisch prägten.

Von La dolce vita zur Raumfahrt

Alle gezeigten Fahrzeuge verleihen ihrer jeweiligen Epoche Gestalt. Gleichzeitig spielten sie eine wichtige Rolle bei der stilistischen Definition der Marke Ferrari. Alle tragen deshalb heute das Label einer Ikone. Der Ferrari 166 Inter von 1948 oder der 750 Monza von 1954 symbolisieren die verführerischen Symbole des Wirtschaftsbooms der Nachkriegszeit. Der 250 California von 1957 verkörpert den Übergang in eine Zeit, die von Aufbrüchen zu neuen Ufern geprägt war.

Die Ausstellung „Capolavori senza tempo“ – zeitlose Meisterwerke stellt Bezüge zwischen den Autos und ihrer Zeit her.
Die Ausstellung „Capolavori senza tempo“ – zeitlose Meisterwerke stellt Bezüge zwischen den Autos und ihrer Zeit her. (Foto: Ferrari)

Denn der Ferrari 250 GTO (1962) und der 365 GTS4 (1969) begleiteten große technologische Sprünge und tief greifende gesellschaftliche Veränderungen. Die Ausstellungsmacher spannen den Bogen weiter bis in die Gegenwart. Den Abschluss der Ausstellung bildet der Ferrari Monza SP1. Die 2018 präsentierte Kleinserie stellt eine gelungene Neuinterpretation der klassischen Barchetta Sportwagen von Ferrari dar.

Alles zusammen macht die Sonderschau im Museo Enzo Ferrari zu einer Einladung, das Automobil-Design aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Über die reine Form des Blechs hinaus sorgen die mit den Autos gezeigten Objekte für spannende Bezüge zwischen den Welten. Alles zusammen macht das Konzept der Ausstellung „Capolavori senza tempo“ im Museo Enzo Ferrari sehenswert.


Das Museo Enzo Ferrari in Modena glänzt bereits seit einigen Jahren mit attraktiven Jahresausstellungen. 2019 stehen dabei „Capolavori senza tempo“ – zeitlose Meisterwerke im Mittelpunkt. Mehr zum Museo Enzo Ferrari in Modena findet Ihr unter musei.ferrari.com.


AutoNatives.de ist auch bei Facebook. Wir freuen uns über ein Like.


Infos zum Titelbild dieses Beitrags:
Tipp: „Capolavori senza tempo“ – zeitlose Meisterwerke im Museo Enzo Ferrari

Foto: Ferrari

Ähnliche Arikel:

Write A Comment