Während ab morgen die gesamte Autowelt für 14 Tage nach Detroit zur „North American International Auto Show“ blickt, wo die großen Hersteller ihre Neuigkeiten präsentieren, stand an diesem Wochenende auf der anderen Seite der Erde mit „Tokyo Auto Salon“ eine der wichtigsten Messen für Tuner und Zubehörhersteller auf dem Programm. Dort fiel auf, dass Toyota mit Nachdruck versucht, den GT86 im Olymp der Tuning-Freunde zu positionieren.

GRMN Sports FR Concept Platinum von Gazoo Racing
GRMN Sports FR Concept Platinum von Gazoo Racing (Foto: Toyota)

Denn zahlreiche Veredler präsentieren – zum Teil mit direkter Unterstützung von Japans Nummer 1 – in Tokio ihre Interpretation des im Vorjahr auf den Markt gekommenen Sportcoupés. Mit dem „TOM’S N086V Concept“ und der Studie „GRMN Sports FR Concept Platinum von Gazoo Racing“ sind dabei zwei GT86 sind so interessant, dass wir sie hier vorstellen. Denn anders als Tuner wie Cb, Modellista und TRD haben ihre Erbauer nicht nur aerodynamisches Feintuning betrieben.

GRMN Sports FR Concept Platinum von Gazoo Racing

Am meisten diskutiert wurde der GT86 von Gazoo Racing, wo man zudem auch in diesem Jahr wieder zwei Toyota GT86 für das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring (17. bis 20. Mai) vorbereitet hat. Gazoo Racing ist als Teil der TOYOTA MOTOR CORPORATION kein klassischer Tuner, sondern eher ein verlängerter Arm des Werks. Unter dem Namen GRMN bietet Toyota über diese Motorsport-Abteilung schon seit einiger Zeit auch getunte Straßenfahrzeuge an. Auf dem Tokyo Auto Salon zeigte Japans Nummer 1 über diesen Umweg unter dem Label GRMN einen auf freundliche 330 PS und 318 Nm Drehmoment erstarkten GT86.

Um dem in der bisher bekannten Serienversion 200 PS starken Triebwerk des GT86 so viel Leistung zu entlocken, setzt man dabei auf eine Kombination von Kompressor und Turbolader. Da Gazoo Racing dieses GT86 ausdrücklich als Studie bezeichnet, halten sich in Japan hartnäckig Gerüchte, dass der GRMN Sports FR Concept Platinum eine Serienversion des GT86 mit Turboaufladung ankündigen würde. Für noch etwas mehr Aufmerksamkeit, hat man den stark überarbeiteten Motor in dieser Studie in eine ebenfalls stark modifizierte Karosserie gepackt.

Auffällig ist der große Heckflügel, der auf dem Heck des GT86 thront. Dazu rollt der GRMN Sports FR Concept Platinum – anders als das Serienmodell, wo 17“ Standard sind – auf 18″ großen Rädern, die in deutlich ausgestellten Radhäusern stecken. Für den harmonischen Übergang hat Gazoo der Studie vorne und hinten neue Stoßstangen und geänderten Leuchten verpasst. Im Innenraum sorgen – der Rennsport-Tradition von Gazoo folgend – ein Überrollkäfig und Vierpunktgurte dafür, dass man diese Studie mit guten Gewissen auch auf die Rennstrecke entführen könnte.

TOM’S N086V Concept

Einen anderen Ansatz als Gazoo hat das in Japan bekannte Motorsport-Team TOM’S gewählt. TOM’S, seit mehr als 30 Jahren als Werksteam in der All Japan GT Championship, der Formel Nippon oder der Formel 3 eng mit Toyota verbunden, pflanzt unter die Motorhaube des GT86 den 3,5 Liter großen Toyota V6, der sonst zum Beispiel im Lexus IS oder Lexus GS zu Hause ist.

TOM'S N086V Concept
TOM’S N086V Concept (Foto: Toyota)

Mit 400 PS geht im TOM’S N086V Concept, der im Vergleich zur ersten von uns vorgestellten Studie von außen fast unscheinbar wirkt, richtig die Post ab. Stärker als die Version aus dem Hause Tachi Oiwa Motor Sport (= TOM’S) ist im Moment kein anderer GT86.

Weitere GT86 in Tokio

In unserer kleinen Bildersammlung zeigen wir weitere GT86, die auf dem Tokyo Auto Salon vorgestellt wurden:

 

Schreib einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder die Links zu entfernen. Ein Anspruch auf Veröffentlichung des Kommentars besteht nicht.