Vor gut sieben Jahren verunglückte Georg Plasa beim Bergrennen Coppa Bruno Carotti im italienischen Rieti schwer. Der Bayer prallte mit einem selbst aufgebauten BMW 134 Judd-V8-Motor mit über 200 km/h nahezu ungebremst gegen eine Felsmauer und verstarb an den Folgen dieses Unfalls. Beim Goodwood Festival of Speed erinnerte der Fahrwerksspezialist KW an den Ausnahmekönner. Denn KW schickte mit Bergrennfahrer Jörg Weidinger am Lenkrad einen ebenfalls von Plasa einst gebauten BMW 320 Judd V8 beim Festival of Speed den Berg hinauf.

Und das mit Erfolg!

Denn mit einer Zeit von 46,43 Sekunden war der alte Dreier BMW das schnellste Fahrzeug mit herkömmlichem Verbrennungsmotor. Im „Shootout-Finale“ des Goodwood Festival of Speed 2018 mussten sich Weidinger und der BMW mit dem Formel-1-Motor nur zwei Elektrorennwagen geschlagen gegeben. Schnellster war der Volkswagen I.D. R Pikes Peak (43,86 Sekunden), der den ebenfalls elektrischen NIO EP9 (44,32 Sekunden) auf den zweiten Platz verweisen konnte. Nicht nur für die europäische Bergrennsport-Community war der BMW von Georg Plasa damit der Sieger der Herzen.

Nach dem tödlichen Unfall von Georg Plasa übernahm KW-Geschäftsführer Klaus Wohlfarth den alten BMW 320 Judd V8 aus dem Nachlass des Bergrennfahrers. Doch der Wagen war nicht rennfertig. Es fehlten Aufhängungs- und Anbauteile sowie zahlreiche Kleinteile. Der Wiederaufbau war schwierig, da es sich größtenteils um Einzelanfertigungen handelte. Trotzdem entschloss sich Wohlfarth im vergangenen Jahr zum Wiederaufbau. Nach dem Abschluss der Restauration lud Goodwood-Veranstalter Charles Gordon-Lennox, 11. Duke of Richmond den Rennwagen zum Festival of Speed.

Schon Georg Plasa hatte sich zu Lebzeiten mit der Frage beschäftigt, was beim Festival of Speed mit einem richtigen Bergrennauto möglich wäre. Die Antwort ist einfach: In 46,43 Sekunden stürmte der 550 PS starke BMW mit seinem 3,4-Liter-Judd-V8 den Berg hinauf. Mit mehr als 11.000 Umdrehungen pro Minuten und einem unglaublichen Sound jagte Jörg Weidinger in Plasts BMW den Hügel zum Herrenhaus hinauf. Das können wir Euch nicht vorenthalten. Das Video aus Goodwood gibt einen kleinen Eindruck davon, wie sich das am Wochenende anhörte.

Schreib einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder die Links zu entfernen. Ein Anspruch auf Veröffentlichung des Kommentars besteht nicht.