Vor 30 Jahren rockten die Boliden der legendären Gruppe B die Rallye-Pisten. Ich will das gar nicht verklären. Denn es war richtig, dass die Regelhüter der FIA diese Rennwagen 1986 praktisch über Nacht aus dem Rallye-Sport verbannten. 

Denn das Desaster von Korsika hatte allen schmerzlich vor Augen geführt, wie gefährlich die Gruppe B war. Trotzdem sind die Rennwagen auch heute noch eine Augenweide. Und beim Eifel Rallye Festival rund um Daun dürfen die Boliden einmal im Jahr ihrem Museumsalltag entfliehen. Mehr als 60 Boliden dieser unvergessenen Motorsportepoche rücken in der Eifel aus, um Zuschauern einen Eindruck zu vermitteln, was vor 30 Jahren im Rallye-Sport Alltag war.

Damals, als Audi, Peugeot und Lancia um die Rallye-Weltmeisterschaft kämpften. Und im Mittelfeld Citroen, Ford oder MG versuchten, die Szene aufzumischen. Die Produkte dieses Wettkampfs hießen: Audi Sport quattro S1, Peugeot 205 Turbo 16 E2, Lancia Delta S4, Citroën BX 4TC, Ford RS200 oder MG Metro 6R4. Alles automobile Monster, deren Beherrschung nur den absoluten Ausnahmekönnern am Volant vorbehalten war. Piloten wie Walter Röhrl, Stig Blomqvist, Juha Kankkunen, Timo Salonen, Markku Alén, Henri Toivonen oder auch Michèle Mouton fuhren sich mit diesen Rennwagen für immer in die Herzen der Fans.

Als die FIA die Gruppe B vorzeitig in Rente schickte, begruben die Verantwortlichen auch die Pläne für die Gruppe S. Dieses Prototypenreglement hätte eigentlich 1987 die Gruppe B ablösen sollen. In der Gruppe S wären die Hersteller, um Kosten zu sparen, davon befreit gewesen, 200 Serienmodelle zu bauen. Das hätte den Wettbewerb sicherlich noch verschärft. Diesen Geist wollte, nach den Unfällen von Portugal und Korsika, keiner der Verantwortlichen mehr aus der Flasche lassen. Daher trat 1987 statt der freien Gruppe S die seriennahe Gruppe A an die Stelle der Gruppe B.

Beim Eifel Rallye Festival spielt das keine Rolle!

Denn dort darf, erstmals unter den Augen des Publikums, auch ein Gruppe S Bolide rennen. Audi läßt seinen Prototypen, den aufmerksame Leser unseres Blogs bereits kennen, auf die Piste. Vor 30 Jahren entwickelt und nie zum Einsatz gekommen, ist der Mittelmotor-Rallye-Prototyp in den kommenden Tagen erstmals Teil einer Rallye-Veranstaltung. Mehr zum Eifel Rallye Festival findet Ihr auf der Webseite des Veranstalters.


AutoNatives.de ist auch bei Facebook. Wir freuen und über ein Like.


Infos zum Titelbild dieses Beitrags:
Audi Tradition beim „Rallye-Mekka“ in Daun

Copyright: AUDI AG

Ähnliche Arikel:

Author

Tom wuchs als Kind der späten 60er-Jahre in einem ausgesprochen automobilen Umfeld auf. Das wirkt bis in die Gegenwart nach und ist ein guter Nährboden, um heute über Autos zu schreiben.

Write A Comment