Sie interessieren sich für Rätsel? Und sie werden vom 13. März bis zum 30. April 2012 in München sein? Dann sollten Sie sich etwas Zeit nehmen und sich im Foyer des BMW Museums ein vom bekannten Rätselmacher „CUS“ kreiertes Rätsel vornehmen. Auf der Außenhaut eines BMW LMR V12, immerhin 1999 das Siegerfahrzeug der 24 Stunden von Le Mans, fordert „CUS“ Rätselfreunde mit einer anspruchsvollen Aufgabe heraus. BMW verlost unter den richtigen Einsendungen attraktive Preise.

Das Rätsel kommt ganz ohne Worte aus. Es besteht nur aus Symbolen, mysteriösen Zahlen und Buchstaben, Bildern, Hinweisen und Kürzeln. Wobei BMW nicht preisgibt, wie viele Einzelaufgaben tatsächlich zu lösen sind. Andeutungsweise sprechen die Münchener von „rund 16 Rätselteilen“. Nur mit den Lösungen aller Teilaufgaben kann das gesamte Rätsel geknackt werden – ist man sich sicher. So gilt es – auf dem Weg zu Lösung – die Beziehung zwischen den Teilaufgaben herzustellen und die Mechanik zu verstehen, mit der alle Teile ineinandergreifen.

 

Eine Aufgabe, bei der zweifelsfrei Rätselfüchse und kluge, fantasiereiche Köpfe gefragt sind. Erfinder und Autor des Rätsels ist „CUS“. Diesen Rätsel-Autor kennen Rätsel-Freunde aus dem „Großen Rätselrennen“, das bis 2007 im Magazin der Süddeutschen Zeitung erschien. Heute betreut „CUS“, der seine Identität einem Akronym verbirgt, unter dem Titel „Das Kreuz mit den Worten“ ein regelmäßig äußerst vertracktes Kreuzworträtsel. Von „CUS“, der zudem mehrere Bücher zum Thema Rätsel verfasste, stammen berühmte Rätsel für das Langenscheidt-Goldwörterbuch, den Schatzmarathon oder die ZDF-Serie IQ-Denksport.

Vermutlich 16 solcher Rätsel hat CUS auf dem Rennwagen verteilt

BMW hat „CUS“ nun damit beauftragt, ein Rätsel auf der Außenhaut eines BMW LMR V12 zu platzieren. Der „Le Mans Roadster“ entstand 1998/99 in Zusammenarbeit mit Williams. 1999 gewann das Einsatzteam Schnitzer Motorsport mit dem LMR V12 zunächst das 12-Stunden-Rennen von Sebring und anschließend auch die 24 Stunden von Le Mans. Jetzt bietet der motorsportliche Oldtimer, der für unsere Redaktion zu den schönsten Le Mans Prototypen aller Zeiten gehört, die Plattform für ein komplexes Rätsel. Der Rennwagen, dessen Kohlefaserhaut 1999 schon einmal „Leinwand“ für die amerikanische Konzeptkünstlerin Jenny Holzer war, wird damit vom Art Car zum Mystery Car.

Mehr Informationen zum Rätsel, das BMW mit einem Gewinnspiel verbindet, stehen ab dem 12.03.2012 auf der Homepage des BMW Museums zur Verfügung.

Schreib einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder die Links zu entfernen. Ein Anspruch auf Veröffentlichung des Kommentars besteht nicht.