David Bache (4. Juni 1925 – 26. November 1994) gilt als einer der prägendsten britischen Auto-Designer. Mit dem Land Rover Series II, den Range Rover und dem Rover SD1 schuf der Brite automobile Ikonen. Vor ein paar Tagen entdeckte ich zufällig, dass der Brite in Mannheim geboren wurde. Das machte mich neugierig. Warum wurde David Bache in Mannheim geboren?

Kurz vor Weihnachten war ich wegen eines geschäftlichen Termins in Mannheim. Am Rand der Innenstadt entdeckte ich zufällig die Allee der Innovationen. Mit Exponaten und Infotafeln warb das Stadtmarketing der badischen Großstadt hier bis zum 19.12. für den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Mannheim. Den Anfang der Präsentation machte ein Nachbau des Benz Motorwagens – ein Foto davon gibt es bei Instagram.

Nachvollziehbar, denn mit dem Patent Motorwagen schuf Carl Benz 1885/86 in Mannheim die Grundlagen der Massenmotorisierung, wie wir sie heute kennen. Etwas später stellte die Mannheimer Heinrich Lanz AG mit dem Bulldog hier den ersten erfolgreichen Schweröl-Traktor vor. In den 1920er-Jahren entwickelte Prosper L’Orange als Mitarbeiter der Motorenwerken Mannheim in der Stadt den Vorkammer-Dieselmotor.

Wieso wurde David Bache in Mannheim geboren?

Wer der Allee der Innovationen stadtauswärts folgt, findet auch die Antwort dazu, warum der spätere Auto-Designer David Bache in Mannheim geboren wurde. Denn kurz hinter dem Ende der Freiluft-Installation liegen – direkt nebeneinander – die Fußballstadien des SV Waldhof Mannheim und des VfR Mannheim.  Die Mannschaft des VfR trainierte in den 1920er-Jahren mit dem Briten Joe Bache, der Vater des Auto-Designers. Bache senior bestritt als aktiver Fußballer 473 Spiele für Aston Villa und erzielte dabei 184 Tore. Im Archiv von Getty-Images gibt es ein Mannschaftsfoto, das auch Bache senior zeigt.

In Großbritannien war Fußball bereits vor dem Ersten Weltkrieg Profisport. Erfolgreiche britische Ex-Spieler waren in der Frühzeit des Fußballs weltweit gesuchte Trainer. Der Brite William Townley feierte als Coach von Vereinen wie dem Karlsruher FV (Deutscher Meister 1910) oder der SpVgg Fürth (Deutscher Meister 1914) große Erfolge. Als Townley 1921 die Trainingsleitung bei Waldhof Mannheim übernahm, rüstete auch Lokalrivale VfR auf. Mit Joe Bache verpflichtet der VfR Mannheim ebenfalls einen britischen Trainer.

Denn in der badischen Großstadt stritten damals drei Vereine um die Vorherrschaft – in der Stadt und in Süddeutschland. Neben dem eher im Arbeitermilieu verwurzelten SV Waldhof Mannheim gab es auch den FC Phönix und den VfR Mannheim. Ihr Wettkampf um die Gunst des Publikums ist legendär. Mein Großvater vä­ter­li­cher­seits war damals Jura-Student im nahen Heidelberg und spielte selbst aktiv Fußball. Mit einiger Empörung erzählte mein Großvater mir als Schüler erstmals von der Berufsspieler-Affäre um Sepp Herberger.

Und was hat Sepp Herberger damit zu tun?

Anfang der 1920er-Jahre sorgten alle drei Mannheimer Vereine mit einem Skandal für Aufsehen. Im Zentrum des Skandals stand Sepp Herberger. Auf Wunsch von Joe Bache warb der als bürgerlich geltende VfR den späteren Bundestrainer mit dem Angebot einer mietfreien Wohnung und eine Stelle bei der Dresdner Bank vom Lokalrivalen Waldhof ab.

Das war offensichtlich so lukrativ, dass Herberger einen zuvor geschlossenen Vertrag mit dem FC Phönix platzen lies. Dumm nur, dass der aus einer Studentenverbindung hervorgegange FC Phönix Mannheim Herberger zuvor ein Handgeld in Höhe von 10.000 Reichsmark gezahlt hatte. Phönix beschwerte sich beim Badischen Fußballverband. Der Verband sperrte Sepp Herberger auf Lebenszeit. Denn offiziell waren Fußballer in Deutschland Mitte der 1920er-Jahre Amateure.

Rover SD1 - DTM 1986
Auch der Rover SD1 – hier als Rennwagen – stammt aus der Feder von David Bache

Herberger zahlte das Handgeld zurück. Woraufhin der Verband den Spieler im Gegenzug begnadigte. Sepp Herberger setze seine Karriere beim VfR Mannheim fort. Unter Trainer Joe Bache gewann die Mannschaft mit ihrem Star Herberger 1925 die Süddeutsche Fußball-Meisterschaft. Ein paar Wochen später erblickte David Ernest Bache am 14. Juni 1925 in Mannheim das Licht der Welt. Es ist heute nicht mehr ganz genau nachvollziehbar, wie lange David Bache in Mannheim lebte.

Aufgewachsen ist David Bache in Birmingham

Gesichert ist, dass Bache Senior ab 1928 als Trainer der Reserve-Mannschaft wieder für Aston Villa in Birmingham arbeitete. David Bache wächst in Worcestershire, rund 30 Meilen von Birmingham entfernt, auf. Von 1943 bis 1948 studiert Bache Junior am Birmingham Central College of Art Kunst. Zu den Dozenten des Birmingham Central College of Art gehört auch Dick Burzi. Der gebürtige Argentinier hatte in den 1920er-Jahren in Italien für Lancia gearbeitet.

Nach einer Empfehlung von Vincenzo Lancia landete Dick Burzi in Großbritannien bei Austin. Nebenbei übernahm Burzi eine Lehrtätigkeit am Birmingham Central College of Art. Dort erkennt der Dozent Burzi das Talent von David Bache und verschafft seinem Studenten ein Praktikum bei Austin. Unmittelbar nach dem Abschluss des Studiums wird Bache 1948 Mitarbeiter der Styling-Abteilung bei Austin.

Schreib einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder die Links zu entfernen. Ein Anspruch auf Veröffentlichung des Kommentars besteht nicht.