Inzwischen liegen die Classic Days auf Schloss Dyck zwei Wochen zurück. Es wird höchste Zeit für einen kleinen Rückblick vom Streckenrand. Denn wie im Vorjahr durfte ich auch 2018 wieder als Moderator am Rundkurs einen kleinen Teil zu dieser wunderbaren Veranstaltung beizutragen.

2006 war ich mit unserem Mini bei den ersten Classic Days am Schloss Dyck zu Gast. Schon die Erstausgabe beeindruckte. Denn neben den zahlreichen Oldtimer-Fans waren auch damals schon zahlreiche Industriepartner auf den Wiesen am Wasserschloss in Jüchen dabei. Dank der Partner aus der Industrie beehrten auch zahlreiche Stars das weitläufige Gelände.

An diesem Prinzip hat sich bis heute nichts geändert. In den drei Tagen, die ich diesmal bei den Classic Days war, traf (oder sah) ich Hans Joachim Stuck, Walter Röhrl, Jochen Mass, Joschi Kleint, Klaus Ludwig, Dieter Glemser, Jörg van Ommen, Mike Rockenfeller, Clemens Schinkentanz, Matthias Kahle, Christian Geistdörfer, Peter Möbel und viele, viele ihrer Autos.

Beim Stand-In der Autostadt am Samstagabend in einer Gesprächsgruppe mit Walter Röhrl und Hans Joachim Stuck zu stehen, das hätte ich mir – sagen wir mal – 1980 nicht einmal im Ansatz vorstellen können. Damals verfolgte ich die Karriere dieser Ausnahmekönner aus der sicheren Distanz meines Kinderzimmers. Fast 40 Jahre später eine Veranstaltung zu moderieren, wo diese Stars auf ihre Karriere zurückblicken, das ist einfach großartig!

17 Fahrzeuge von American La France

Beeindrucken waren auch die 17 Fahrzeuge von American La France, die bei den Classic Days 2018 zusammenkamen. Wobei mich fast noch mehr als die Anzahl der großen urigen Fahrzeuge beeindruckte, dass viele der Fahrzeuge von ihren Besitzern auf eigener Achse nach Küchen überführten. 500 oder mehr Kilometer auf mannshohen Holzspeichenrädern und mit Kettenantrieb klingen nach einem atemberaubenden Roadtrip.

Neben den Autos von American La France gab es bei den Classic Days Schloss Dyck 2018 natürlich zahlreiche weitere spannende und interessante Autos. Alle an dieser Stelle zu würdigen, ist unmöglich. Insofern kann ich nur einige Fahrzeuge herausgreifen, um hier nicht völlig den Rahmen zu sprengen. Gefallen haben wir die Bizzarrini. Diese von Giotto Bizzarrini konstruierten Sportwagen sind einfach immer eine Augenweise.

Bilder von den Classic Days Schloss Dyck 2018

Das Feld der Rennwagen im Jägermeister-Outfit war ebenfalls sehenswert. Nebenbei sind diese Rennwagen ein guter Beleg für den alten Spruch von der Werbung, die wirkt. Großartig war auch der Tipo 33TT12, den an diesem Wochenende – wie einst– Arturo Merzario bewegte. Und die Audi Tradition brachte vier großartige Autos von Horch mit ins Rheinland, um den 150. Geburtstag des doppelten Markengründers August Horch zu würdigen.

Private Sammler runden die Gartenparty großartig ab!

Nicht zu vergessen die zahlreichen von privaten Sammlern und Liebhabern ausgeführten und ausgestellten Fahrzeuge. So fand ich auf einer der Wiesen einen Kombi mit Holzaufbau von Wolsey, der es mir besonders angetan hatte. Dazu sah ich einige schöne Fahrzeuge von Abarth und natürlich die bei den Classic Days allgegenwärtigen Bentley. Gefallen hat mir auch ein Kombi von Alvis, einem Autobauer der 1965 in Rover aufging.

Als Fan der alten DTM haben mir natürlich die Fahrzeuge der Tourenwagen Classics gefallen. Schön, diese Boliden wieder auf der Strecke zu sehen. Damals wie heute war der Ford Sierra XR4Ti dabei mein Favorit. Denn Ford nutzte damals das Gruppe-A-Regelwerk geschickt aus. Denn das Auto, das in der frühen DTM als Sierra rannte, war „eigentlich“ ein Merkur XR4Ti mit einem 2,3 Liter großen Vierzylinder-Turbo aus dem Mustang.

Danke!

Ich bedanke mich den Veranstaltern, dass sie mir das Vertrauen schenken, bei den Classic Days Schloss Dyck 2018 wieder zum Moderatoren-Team gehören zu dürfen. Gleichzeitig bedanke ich mich auch bei allen Helfern auf dem Gelände und den persönlichen Unterstützern, die mit Eiskaffee, Fassbrause oder Waffeln für ein angenehmes Leben in der Sprecherkabine sorgten. Doch der größte Dank geht an meinen Kollegen Detlef Krehl. Die zwei Tage Moderation-Ping-Pong mit Detlef machen einfach unglaublich Spaß, Danke!

Wir hören uns, spätestens 2019!


AutoNatives.de ist auch bei Facebook. Wir freuen uns über ein Like.


Infos zum Titelbild dieses Beitrags:
Einsatz an der Rundstrecke der Classic Days Schloss Dyck 2018

Fotos: Christian Rath / Denny Grewe

Ähnliche Arikel:

Author

Tom wuchs als Kind der späten 60er-Jahre in einem ausgesprochen automobilen Umfeld auf. Das wirkt bis in die Gegenwart nach und ist ein guter Nährboden, um heute über Autos zu schreiben.

Write A Comment