Der Ferrari 250 GTO ist das Traumauto vieler Oldtimer-Freunde. Der Sportwagen entstand 1962 als Homologationsmodell für den Motorsport und bezaubert mit seiner aufregenden Form. Vollständig erhaltene Exemplare des Supersportwagens erzielten in den vergangenen Jahren bei Auktionen immer wieder Höchstpreise. Schon 2013 versteigerte das Auktionshaus Bonhams einen nach einem Unfall wieder aufgebauten GTO für rund 28,5 Millionen Euro.

Erst im Mai dieses Jahres wechselte der Ferrari GTO (Chassis 4153 GT) für 70 Millionen US-Dollar den Besitzer. Mit diesem Rennwagen gewannen Lucien Bianchi und Georges Berger 1964 die Tour de France für Automobile. Das trieb den Preis offenbar nach oben. Bei seinem Debüt kostete der Sportwagen in Deutschland 72.000 D-Mark. Insofern verspricht heute jeder Verkauf eine saftige Rendite.

Was ist ein GTO-Bausatz wert?

Kein Wunder, dass diese Preise natürlich immer wieder für Aufmerksamkeit sorgen, sobald irgendwo auf der Welt ein GTO zum Verkauf steht. Doch das Angebot ist knapp. Insgesamt entstanden von 1962 bis 1964 nur 39 Exemplare des Sportwagens. Neben den 36 bekannten Ferrari 250 GTO mit dem 3-Liter-Motor entstanden auch drei „330 GTO“ mit einem vergrößerten Motor. Fans des Sportwagens dokumentieren inzwischen jeden Verkauf.

Der deutsche Wikipedia-Artikel zum Ferrari GTO dokumentiert zurzeit zu 33 Exemplaren des GTO den Verbleib. Das Chassis mit der Fahrgestellnummer 4105 GT ist bisher nicht dabei. Es steht am kommenden Samstag bei einer Versteigerung des Auktionshaus COYS im Blenheim Palace zum Verkauf. Wobei nicht anzunehmen ist, dass dieses Exemplar einen neuen Rekordpreis erzielt. Denn der 250 GTO, den COYS anbietet, ist (noch) ein Bausatz.

Im Nachlass eines bekannten – aber nicht genannten – Ferrari-Sammlers fand sich das Chassis eines 1962 Ferrari 250 GTO sowie der dazu gehörende originale Ferrari TIPO 128S V12-Motor. Dazu gibt es Karosserieteile, Räder, Kühl-, Fahrwerks- und Bremskomponenten sowie Armaturen und einen – wie COYS es nennt – sehr authentischen Stahlrohrrahmen im GTO-Stil. Offenbar kaufte der inzwischen verstorbene Sammler einen Unfallwagen.

Nicht ganz klar ist übrigens, ob die Teile wirklich zum Chassis gehören. Denn zu Nachlass des Sammlers gehörten zahlreiche Ferrari-Teile. Während Chassis und Motor in einem Container auf ihre Wiedererweckung warteten, lagerten die anderen Fahrzeugteile an einem anderen Ort. Trotzdem erscheint es möglich, mit diesem Bausatz einen Ferrari GTO wieder zum Leben zu erwecken.

Deshalb betont auch Nick Wells, Senior Specialist bei COYS, sagte: „Der 250 GTO ist zweifellos der begehrenswerteste Oldtimer der Welt. Mit einem der ursprünglichen 36 Exemplare, die jetzt bei mehr als £ 50 Millionen gehandelt werden, ist dieses leere Projekt „build your own“, das mit einzigartiger Herkunft von Enzo Ferrari angeboten wird, eine vielversprechende Perspektive für ernsthafte Enthusiasten.“

Mein Tipp: 18 Millionen US-Dollar

Ich bin gespannt, was der „GTO-Bausatz“ für einen Preis erzielt. Trotzdem wage ich einen Tipp und schätze, dass der GTO seinem neuen Besitzer mindestens 18 Millionen US-Dollar wert sein wert. Die Auflösung gibt es dann in der nächsten Woche. Die COYS-Auktion findet am Samstag, dem 30. Juni im Blenheim Palace statt. Das Schloss liegt bei Woodstock in der Grafschaft Oxfordshire.

Schreib einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder die Links zu entfernen. Ein Anspruch auf Veröffentlichung des Kommentars besteht nicht.