Am 29. August 1967 lief bei Triumph der erste TR5 vom Band. Jetzt steht Nummer 1 beim britischen Oldtimer-Händler Classic Motor Cars zum Verkauf.

In den Swinging Sixties war Großbritannien der kulturelle Nabel der Welt. Die britische Insel prägte mit Bands wie den Beatles oder den Rolling Stones den Sound dieser Epoche. Die Youthquaker, die in der Londoner Carnaby Street ihre Klamotten kauften, wurden weltweit zu Trendsettern. Sie machten den genauso Jumpsuits wie den Mini-Rock salonfähig.

Auch automobil spielte Großbritannien zu dieser Zeit noch eine wichtige Rolle. Fast jeder kennt auch heute noch den Mini. Dazu stand die britische Autoindustrie in dieser Zeit für Sportwagen. Wobei es eine klare Pyramide gab. Den Einstieg in die britische Sportwagenwelt boten MG oder Lotus. An der Spitze stand Jaguar. Irgendwo dazwischen kämpfte Triumph um Kunden. Denn in Coventry gab es neben dem relativ kleinen Spitfire immer auch einen größeren Sportwagen.

1961 stellte die Standard Triumph Motor Company Limited den TR4 vor. Das Design der Karosserie stammte vom Automobildesigner Giovanni Michelotti. Den Antrieb und das Fahrwerk übernahmen die Entwickler vom Vorgänger TR3. 1965 entwickelte das Unternehmen den Sportwagen mit neuen Stoßstangen und geänderten Blinkern zum TR4A weiter, um die amerikanischen Zulassungsbestimmungen erfüllen zu können.

1967 wurde aus dem Triumph TR4A der TR5

Denn in den Motorraum des Sportwagens zog ein 2,5-Liter-Reihen-Sechszylindermotor ein. Im Vorgänger vertraute Triumph noch auf einen Vierzylinder. Der Vierzylinder bereitete sein Gemisch noch mit den im britischen Autobau so typischen SU HS6-Vergaser von Skinners Union auf. Dem Sechszylinder entspendierten die Verantwortlichen eine Einspritzanlage. Zumindest bei den Europa-Modellen. Die Saugrohreinspritzung des TR5 PI scheiterte an den amerikanischen Abgasbestimmungen. Offensichtlich war das auch vor fast 50 Jahren schon ein schwieriges Thema.

Innenraum des Triumph TR5 PI, Nummer 1
Innenraum des Triumph TR5 PI, Nummer 1

Deshalb sorgten im TR250 für den US-Markt weiter zwei Vergaser für die Zerstäubung des Benzins. Und da die USA für Triumph den Hauptabsatzmarkt darstellten, entstanden schließlich deutlich mehr TR250 (8.484) als TR5 (2.947). Bis bereits 1968 der Triumph TR6 mit der von Karmann gestalteten Karosserie an die Stelle des TR5 trat.

Zurück zum Anfang

Am 29. August 1967 baute bei Triumph den ersten TR5 PI. Anschließend wanderte das Fahrzeug in den Pressefuhrpark des Unternehmens. Zudem stand der in „Valencia Blue“ lackierte Wagen als Ausstellungsfahrzeug auf der der Earls Court Motor Show in London. Nach inzwischen 48 Jahren, die vollständig dokumentiert sind, steht Nummer 1 jetzt zum Verkauf. Der britische Oldtimer-Händler Classic Motor Cars bietet den Triumph TR5 PI zu einem Preis von £79,500 an.

Schreib einen Kommentar