AutoNatives.de - Blog für automobile Menschen

Tom Schwede, bewegt alles, was vier Räder hat Hallo, ich bin Tom — zusammen mit der Auto Blogger Crew mit viel Benzin im Blut blogge ich hier im Auto-Blog für Auto-Natives über Autos. Seit 2007 gibt es in diesem Blog regelmäßig Reportagen, Tests und Meinungen rund ums Auto. Dazu zählen auch Beiträge über Oldtimer oder Youngtimer sowie über Motorsport.

 


Genf steht vor der Tür. Am kommenden Dienstag öffnet die Messe für das Fachpublikum ihre Tore. Zwei Tage später dürfen dann alle Autofreunde durch die Messehallen strömen, um Neuheiten und Studien zu bestaunen. Im Vorfeld überschlagen sich die Hersteller mit Ankündigungen. Weltpremieren gibt es reichlich, selbst ein ambitionierter Blogger kann nicht alle in seinem Auto-Blog würdigen.

Was war? Was ist?

Immerhin drei Premieren und einige Studien haben wir hier im Auto-Blog für echte Auto-Natives bereits kurz vorstellen können. Den Anfang machte bei uns der BMW 2er Active Tourer. Mit diesem wagt sich BMW auf für die Marke neues Terrain vor. Einen frontangetriebenen Mini-Van hat es aus München noch nicht gegeben.

Zumindest nicht mit einem Propeller auf der Motorhaube. Um so mehr überrascht mich, wie stark dieser Blogbeitrag bei uns besucht wird. Fast drei Prozent der Besucher haben sich in den vergangenen zwei Wochen für den BMW 2er bei uns im Blog interessiert.

Das klingt nicht nach viel, ist es aber.

Denn wer die Streuung des Besucherinteresses, für die Suchmaschinen sorgen, kennt, kann die Zahl richtig einordnen. Seit Veröffentlichung unseres Artikels führt insbesondere Google News dem Artikel konstant Besucher zu. Damit lässt der ungewöhnliche BMW den Sportwagen Audi TT deutlich hinter sich – zumindest im Interesse unser Leser.

Natürlich ist das kein repräsentatives Ergebnis. Ich weiß gar nicht, ob wir mit unserem kleinen Auto-Blog zu beiden Themen gleich gut in Suchmaschinen gelistet sind. Trotzdem sind die Zugriffszahlen ein – wenn auch schwacher – Indikator dafür, was Leser eines Blogs in der Breite interessiert. Und das macht diese Zahlen für mich so interessent. Auch weil es einen signifikanten Unterschied gibt.

Klasse oder Masse – Stückzahl vs. Interesse?

Der neue Audi TT ist ein hübsches Auto, das mir persönlich extrem gut gefällt. Als Sportwagen bewegt sich der TT in einem relativ schmalen Fahrzeugsegment. Kein Wunder, dass sich „nur“ 1,6 % unser Leser in den vergangenen Tagen für den Audi interessiert haben. Ein Eindruck, der auch dadurch verstärkt wird, dass der Artikel über den McLaren 650S gerade mal 0,9% unser Leser interessierte. All das muss im Hinterkopf behalten, wer die Zahlen vergleicht.

Wobei ebenso interessant ist, das sich die Leser des TT-Artikels mit 1:19 Minuten im Durchschnitt deutlich länger bei uns aufhalten als die BMW-Leser. Sie verweilen im Mittel nur 0:47 Minuten bei uns. Es würde mich brennend interessieren, ob andere Auto-Blogger, die über den BMW oder den TT geschrieben haben, ähnliche Beobachtungen gemacht haben. Vielleicht wird auch dort ja noch gebloggt und jemand mag das Thema in einem Beitrag aufnehmen – auch wenn er hier nicht verlinkt ist.

Was kommt?

Traditionell ist Genf die Automesse – nein Verzeihung – der Autosalon der Studien. Ich werde daher in der kommenden Woche immer wieder den Blick auf die Studien richten, die in der Schweiz vorgestellt werden. Erstmals auch in dem kleinen Studio, das ich mir in meiner Werkstatt eingerichtet habe. Denn nach inzwischen sieben Jahren des Bloggens habe ich mir vorgenommen, mehr bewegte Bilder zu veröffentlichen.

Bei einigen Terminen in den vergangenen Wochen habe ich bereits ein paar Probeaufnahmen gemacht. Jetzt ist langsam der richtige Zeitpunkt gekommen, um damit an die Öffentlichkeit zu gehen. Zusammen mit Dr. Oli und ausgewählten Gästen werde ich in Zukunft zunächst einmal im Monat das Autogeschehen aus dem Werkstattatelier heraus kommentieren.


AutoNatives.de ist auch bei Facebook. Wir freuen uns über ein Like.


Infos zum Titelbild dieses Beitrags:
Unser Wochenrückblick „Worte am Sonntag“ nimmt die zurückliegende Woche in den Rückspiegel.

Unser Wochenrückblick „Worte am Sonntag“ nimmt die zurückliegende Woche in den Rückspiegel.

Ähnliche Arikel:

Author

Tom wuchs als Kind der späten 60er-Jahre in einem ausgesprochen automobilen Umfeld auf. Das wirkt bis in die Gegenwart nach und ist ein guter Nährboden, um heute über Autos zu schreiben.

Write A Comment