Vor 40 Jahren bemalte der Popart-Künstler Andy Warhol einen BMW M1. Zum Jubiläum setzte der Fotograf Stephan Bauer das Art Car jetzt eindrucksvoll in Szene.

Andy Warhol war schon zu Lebzeiten legendär. Seine Kunst wirkt bis heute nach. Warhol war verliebt in seine Sofortbildkamera. Weshalb einige sagen, dass der New Yorker der Erfinder des modernen Selfies ist. Denn als 1968 eine radikale Feministin den Künstler niederschoss, rettete nur eine mehrstündige Notoperation das Leben Warhols. Der Amerikaner lag nach dem Attentat mehrere Monate im Krankenhaus.

Unmittelbar nach der Entlassung stellte sich Andy Warhol im eigenen Badezimmer vor den Spiegel, um sich mit seiner Polaroid-Kamera abzulichten. Der Künstler veröffentliche das Bild seines verletzen Körper, den ein medizinisches Korsett stützt, sofort. Hätten vor 50 Jahren schon soziale Netzwerke existiert, der Amerikaner hätte es sicher sofort dort veröffentlicht. 

1979 bemalte Andy Warhol einen Le Mans Rennwagen!

Auch Motorsport-Freunde, die sich sonst nicht für Kunst interessieren, kennen die BMW Art Cars. Denn seit 1975 lädt der bayrische Autobauer regelmäßig namhafte Künstler ein, seine Autos und Rennwagen als rollende Leinwand zu nutzen. Die Idee geht auf Hervé Poulain zurück. Jochen Neerpasch, damals Leiter der BMW Motorsport GmbH, war von der Idee des Auktionators und Rennfahrers sofort begeistert.

1979 bemalte Andy Warhol den BMW M1, der kurze Zeit später in Le Mans antrat.

Und so nahm 1975 am 24-Stunden-Rennen von Le Mans ein von Alexander Calder gestalteter BMW 3.0 CSL teil. Obwohl das erste Art Car von BMW nach rund sechs Stunden ausfiel, führte BMW die Idee fort. Ein Jahr später trat ein von Frank Stella lackierter Rennwagen an in Le Mans an. 1977 durfte Roy Lichtenstein einen Gruppe-5 BMW 320i gestalten. Den steuerten Hervé Poulain und Marcel Mignot auf Platz neun ins Ziel.

Die Art Cars fanden weltweit Beachtung und trugen die Namen ihrer Gestalter in die Welt. Das registriert auch Andy Warhol. Der Amerikaner schickte bereits 1978 unaufgefordert das Modell eines von ihm gestalteten BMW 320 nach München. Ein Jahr später entschied sich BMW tatsächlich dafür, Andy Warhol mit der Gestaltung eines Art Cars zu beauftragen. Der Künstler reiste nach München, um ein BMW Art Car zu bemalen.

Warhol machte Geschwindigkeit sichtbar!

Warhols plante, den BMW M1 in nur fünf Minuten zu bemalen. Damit setzte der Künstler die Geschwindigkeit des Rennwagens bildlich in Szene. BMW stimmte zu und beauftragte ein Filmteam, um die Arbeitssitzung für die Ewigkeit festzuhalten. Dessen Regisseur bat Warhol darum, etwas langsamer zu arbeiten. Denn den Filmemacher fürchtete, in nur fünf Minuten nicht genügend Einstellungen für einen Film zu produzieren.

2019 setzt Stephan Bauer den BMW M1 in Szene
2019 setzt Stephan Bauer den BMW M1 von Andy Warhol in einer alten Fabrikhalle in Szene

Warhol war sich bewusst, dass bewegte Bilder seinen Ruhm mehren. Deshalb kam der Amerikaner dem Wunsch des Regisseurs gerne nach. Andy Warhol reduzierte sein Arbeitstempo. Trotzdem setzte der Amerikaner nach 28 Minuten seine Signatur auf den Sportwagen. Anschließend gab der Künstler zu Protokoll: „Ich liebe dieses Auto. Es ist besser gelungen als das Kunstwerk“.

Unabhängig davon nahm auch das von Andy Warhol gestaltete Art Car an den 24-Stunden von Le Mans teil. Im Cockpit des Gruppe-4-Boliden saßen 1979 Hervé Poulain, Manfred Winkelhock und Marcel Mignot. Die Deutsch-Französische Allianz fuhr mit dem BMW M1 in Le Mans auf Gesamtrang sechs. Anschließend stellte BMW den Rennwagen direkt ins Museum. Seit 40 Jahren gehört der Warhol-M1 zum Bestand der BMW-Sammlung in München.

Die Fotosession zum 40. Geburtstag!

Zum 40. Jubiläum durfte Stephan Bauer den ehemaligen Rennwagen jetzt aufregend in Szene setzen. Der Automobil-Fotograf gewann im vergangenen Jahr auf Instagram einen Wettbewerb der BMW Group Classic. Als Gewinner dieses Wettbewerbs durfte sich der Münchener einen Traumwagen aus der Sammlung der Bayern für eine Fotosession aussuchen. Bauer entschied sich spontan für den BMW M1, den Andy Warhol bemalte.

Heckansicht des BMW M1 von Andy Warhol
Die Regenbogenfarben, die Andy Warhol 1979 wählte, kommen im Kontrast der Halle besonders gut zur Geltung.

In einer alten Fabrikhalle in Köln setzte Bauer den 470 PS starken Rennwagen spektakulär in Szene. Der Automobil-Fotograf wählte den Ort bewusst aus. Denn hier konnte Bauer das farbenfrohe Art Car in einen Kontrast zum tristen Grau eines verlassenen Industriebaus setzen. Dabei setzte der Fotograf bewusst ein paar Lichtpunkte ein, um die Regenbogenfarben, die Warhol auf der Karosserie anbrachte, hervorzuheben.

Schreib einen Kommentar