Was für Ford bei uns in Deutschland der Transit war, das war in der amerikanischen Heimat des Autobauers der Club Wagon. Denn vor fünf Jahrzehnten bot Ford noch keine Weltautos an. Stattdessen entwickelte der US-Riese auf jedem Kontinent eigene Modelle.

Und so hatten die Kleintransporter in den USA nichts mit seinen europäischen Brüdern gemeinsam. Dabei sprachen beide vergleichbare Zielgruppen an, starteten ihr Autoleben als Arbeitstiere für Handwerker und Gewerbetreibende, um später Familien und Vereine anzusprechen. So entdeckte Ford mit der zweiten Generation seines Club Wagons die amerikanische Soccer Mom als Kundin. 1968 zeigte der US-Riese in einer Anzeige, dass in den Club Wagon eine ganze Fußballmannschaft paßt.

US-Anzeige für den Ford Club Wagon von 1968
US-Anzeige für den Ford Club Wagon von 1968

Wobei Fußball damals in den USA keine Rolle spielte. Deshalb sprach Ford in der Anzeige von einer Ferienlager-Gruppe. Denn in den USA waren in den 1960er-Jahren oft beide Elternteile berufstätig. Das führte in den Schulferien bei vielen Familien zu Betreuungslücken. Die Kinder-Betreuungsprogramme, zum Schießen dieser Lücken heißen bis heute wegen der amerikanischen Zeltlagertradition Camps. Insofern war die Anzeige dicht an der Zielgruppe.

In den 1960ern ging in der Werbung nichts ohne Technik!

Da eine Anzeige in den 1960er-Jahren selten ohne etwas Technik auskam, zeigte Ford in der Anzeige auch die Hinterachse des Kleintransporters. Denn die typisch amerikanisch als Starrachse ausgelegte Achse baut besonders flach. Wobei der Achskörper aus der Draufsicht ähnelt einem U ähnelt. Das reduziert den Platzbedarf der Achse beim gleichseitigen Einfedern. Damit entsteht Platz für Gepäck oder eine zusätzliche Sitzreihe.

Typisch amerikanisch waren beim Club Wagon übrigens auch die Motoren. Denn neben Sechszylinder-Reihenmotoren bot Ford natürlich auch einen V8-Motor an. Zum Einsatz kam der Windsor V8 mit 4,9 Litern Hubraum. Standard war ein Drei-Gang-Getriebe. Komfortorientierte Kunden konnten auch eine Cruise-O-Matic genannte Drei-Gang-Automatik ordern. Wobei Ford in diesem Fall ein automatisches Getriebe von Borg Warner verbaute.

Write A Comment

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder die Links zu entfernen. Ein Anspruch auf Veröffentlichung des Kommentars besteht nicht.