Fahrberichte: Mazda

Fahrbericht: Mazda CX-5 Skyactiv D 150 NEWGROUND – Modelljahr 2022

Unterwegs im Mazda CX-5 des Modelljahrs 2022, das im März bei den Mazda-Händlern steht

Mazda modernisiert zum Modelljahr 2022 den Mazda CX-5. Ab März steht der aktualisierte Crossover bei den Mazda Händlern. Unser Autor Tom Schwede nutzte vorab die Gelegenheit, um dem Mazda CX-5 mit einem 150 PS kräftigen Diesel im neuen Sondermodell NEWGROUD ausführlich auf den Zahn zu fühlen.

Mazda CX-5 Skyactiv D 150
Tom Schwede mit dem Mazda CX-5 Skyactiv D 150 NEWGROUND (Modelljahr 2022) – Foto: Harald Dawo für Mazda

Der Mazda CX-5 ist für viele unser Leser ein guter alter Bekannter. Denn wir konnten bereits bei der Premiere der aktuellen Modellreihe vor gut vier Jahren den CX-5 der zweiten Generation ausführlich testen. Später wären wir auch mit der 194 PS kräftigen Top-Motorisierung unterwegs. Zum Modelljahr 2022, das ab März bei den Händlern steht, konnten wir jetzt auch den aktualisierten Mazda CX-5 Skyactiv D 150 mit Frontantrieb testen. Dafür stand uns das attraktive Sondermodell NEWGROUND zur Verfügung. Dieses kostet mit dem 150 PS kräftigen Diesel, Schaltgetriebe und Frontantrieb beim Mazda-Händler 37.790 Euro.

Dank seiner üppigen Ausstattung verspricht es einen Preisvorteil von rund 3.000 Euro im Vergleich zum individuell konfigurierten Serienmodell. Dafür sorgen unter anderem das dynamische Kurvenlicht (AFS) sowie Grand Luxe getaufte Sitze mit Alcantara-Optik, die beim Standard-CX-5 teilweise selbst gegen Aufpreis nicht zu bekommen sind. Als Hundebesitzer, der seine Hunde gern im Wald oder an den oft nassen Rheinwiesen ausführt, lockt mich beim Sondermodell NEWGROUND der drehbare Boden des Kofferraums. Eine Seite ist mit Teppich ausgeschlagen, die andere Seite beschichtet Mazda mit einer abwaschbaren Oberfläche. Das ist praktisch, wenn es im Kofferraum nasse beziehungsweise verschmutzte Jacken oder Schuhe zu verstauen gilt.

Mazda CX-5 Skyactiv D 150 NEWGROUND (Modelljahr 2022)
Zum Sondermodell Newground gehören ein silberner Design-Unterfahrschutz an Front und Heck sowie schwarz lackierte Außenspiegel. Mazda nennt das sportlich-robust und spricht mit dem Sondermodell Kunden mit einem aktiven Lebensstil an. Der Testwagen trägt ein Lackkleid in der Trendfarbe „Zircon Sand Metallic“. (Foto: Tom Schwede)

Als genauso praktisch erweist sich, dass der Kofferraumboden des Mazda CX-5 des Jahrgangs 2022 in zwei Höhen einsetzbar ist. In der oberen Position bildet der Boden mit den dreiteilig umklappbaren Rücksitzlehnen eine ebene Ladefläche. Das erleichtert beispielsweise im großen schwedischen Möbelhaus das Beladen und Entladen längerer Gegenstände. Bis zu den Vordersitzen steht dann eine 1,92 Meter lange Fläche zur Verfügung. Auf der unteren Position vergrößert sich das Kofferraumvolumen im Fall des Diesels auf 510 Liter oder 1.626 Liter mit umgeklappten Rücksitzen. Das Kofferraumvolumen des Benziners liegt dank des fehlenden AdBlue-Tanks sogar bei 522 beziehungsweise 1.638 Litern.

Wie fährt sich der Mazda CX-5 mit dem 150 PS starken Diesel?

Unter der Motorhaube des Testwagens arbeitete ein 2,2 Liter großer Diesel mit 150 PS Leistung. Die Mazda-Ingenieure sind davon überzeugt, dass der Verbrennungsmotor noch nicht am Ende seiner Tage sei. Denn gerade Vielfahrer schätzen den unkomplizierten und schnellen Tankprozess. Selbst wenn der Fahrer eine Pause für Körper und Geist einplant, ist ein Tankstopp kürzer als das Laden an einer elektrischen Ladesäule. Im Fall des Testwagens treibt der Diesel die Vorderräder an. Natürlich ist der Crossover auch mit Allradantrieb verfügbar, doch wer nicht im Bergland wohnt oder seinen CX-5 regelmäßig als Zugfahrzeug nutzt, greift oft auch aus Kostengründen zum Frontantrieb. Denn Aufpreis für den Allradantrieb liegt bei 1.800 Euro.

Meine Testfahrt im Stadtverkehr und auf hügeligen Überlandstrecken zeigt, dass der Verzicht auf Leistung im Alltag kaum ins Gewicht fällt. Denn ich schwimme auch mit „nur“ 150 PS überall ohne Problem im Verkehr mit. Selbst, als ich auf einen Trecker mit Anhänger auflaufe, schüttelt der Diesel den folgenden Überholvorgang ohne Probleme aus dem Ärmel. Als ich den Testwagen nach gut zwei Stunden zurückgebe, zeigt der Bordcomputer einen durchschnittlichen Verbrauch von 5,8 Liter an. Das liegt etwas über der Verbrauchsangabe des WLTP, die bei 5,6 Litern liegt. Das ist ok, denn der WLTP bleibt eine klar definierte Laborsituation. Weichen das eigene Fahrprofil oder die Strecke von dessen Definition ab, ist immer eine Differenz zu erwarten.

Kühlergrill Mazda CX-5 Skyactiv D 150 NEWGROUND
Kennzeichen des Sondermodells Newground sind die grüngelben Akzente am Kühlergrill. Dieses Farbkennzeichen gibt es im Innenraum auch an den Lüftungsklappen der Klimaanlage sowie bei den Nähten der Sitze.

Während der Testfahrt fällt angenehm auf, wie leise das Reisen im Mazda CX-5 vonstattengeht. Selbst auf schlechten Straßen bleibt alles ruhig. Mazda hat zum neuen Modelljahr die Karosserie und das Fahrwerk gezielt weiterentwickelt, um Geräusche und Vibrationen zu reduzieren. Das Ziel war, den Komfort für die Insassen zu verbessern. Das ist definitiv gelungen, obwohl der CX-5 auch bei den vorherigen Testfahrten in dieser Disziplin nicht negativ auffiel. Doch im neuen CX-5 des Modelljahrs 2022 fehlen klassische Fahrgeräusche und Vibrationen fast völlig. Das sorgt dafür, dass ich den Mazda CX-5 des Modelljahrs 2022 definitiv positiv in Erinnerung halte.

Fazit zum Mazda CX-5 Skyactiv D 150 NEWGROUND (Modelljahr 2022)

Der Mazda CX-5 ist seit 2017 auf dem Markt und bis heute das Volumenmodell des japanischen Autobauers. Verantwortlich für den Dauerlauf ist, wie Mazda den CX-5 kontinuierlich pflegt. Der Modelljahrgang 2022 ist ein gutes Beispiel dafür. Mazda denkt an Details wie eine induktive Ladeschale in der Mittelkonsole, die das kabellose Aufladen des Smartphones ermöglicht, genauso wie an größere Updates wie das Matrix-LED-Lichtsystem. Es verfügt mit dem neuen Modelljahrgang über 20 statt zwölf LED-Blöcke, die sich einzeln ansteuern lassen. Sie optimieren die Ausleuchtung vor dem Fahrzeug, ohne den Gegenverkehr oder Fußgänger zu blenden.

Mit der Überarbeitung der Geräuschdämmung und des Fahrwerks hob Mazda den CX-5 nochmals auf ein neues Komfortniveau. Geräusche oder Vibrationen fehlen beim Fahren völlig. Die guten Sitze des Sondermodells NEWGROUND, das mir für die Testfahrt zur Verfügung stand, stellen auch bei einer langen Fahrt ermüdungsfreies Sitzen sicher. Selbst mit dem 150 PS kräftigen Diesel unseres Testwagens zeigte sich der Mazda CX-5 ausreichend motorisiert. Das macht den Mazda definitiv zum Crossover-Tipp unser Redaktion.

Technische Daten zum Mazda CX-5 Skyactiv D 150 NEWGROUND (Modelljahr 2022)

  • Fahrzeugbezeichnung: Mazda CX-5 Skyactiv-D 150
  • Antrieb: Frontantrieb
  • Getriebe: Sechsgang-Schaltgetriebe
  • Motor: Vierzylinder Dieselmotor mit je vier Ventilen pro Zylinder
  • Hubraum: 2.191 Kubikzentimeter
  • Leistung: 150 PS (110 kW) bei 4.500 Umdrehungen pro Minute, Maximales Drehmoment 380 Newtonmeter bei 1.800 bis 2.600 Umdrehungen pro Minute
  • WLTP-Verbrauch: 5,6 l/100 km, CO2: 174 g/km; NEFZ-Verbrauch 5,0-4,9 l/100 km, CO2: 130-128 g/km
  • Wendekreis: 11,0 Meter
  • Beschleunigung: 0 – 100 Kilometer pro Stunde: 9,3 Sekunden
  • Höchstgeschwindigkeit: 195 Kilometer pro Stunde

Infos zum Titelbild dieses Beitrags:
Tom Schwede mit dem Mazda CX-5 Skyactiv D 150 NEWGROUND (Modelljahr 2022)

Foto: Harald Dawo für Mazda Deutschland

AutoNatives.de ist auch bei Facebook. Wir freuen uns über ein Like.







Themen in diesem Artikel:

Als Kind der 1970er-Jahre hatte Tom das große Vergnügen, in einem ausgesprochen automobilen Umfeld aufzuwachsen. Das war der optimale Nährboden, um heute über Autos zu schreiben und regelmäßig am Mikrofon über Autos zu sprechen. Denn Tom Schwede moderiert seit 2010 bei großen Oldtimer- und Klassik-Veranstaltungen in Deutschland. So ist Tom unter anderem bei den Classic Days auf Schloß Dyck oder dem 1.000 Kilometer-Rennen am Nürburgring zu hören.

Write A Comment