Thema 24 Stunden von Le Mans – das größte Rennen der Welt

Seit mehr als 90 Jahren fahren einmal pro Jahr in Le Mans Rennwagen einen ganzen Tag lang um die Wette. Das 24-Stunden-Rennen von Le Mans gilt von Anfang an als eines der härtesten Autorennen der Welt. Denn zumindest an der Spitze des Feldes sind in Le Mans regelmäßig die schnellsten Sportwagen der Welt unterwegs.

Audi R18 e-tron quattro #7
Audi R18 e-tron quattro #7

Denn trotz eines Gewichts von 900 kg erreichen die Le Mans Prototypen (LMP) zurzeit fast das Geschwindigkeitsniveau der GP2-Formel-Fahrzeuge. Die dürfen immerhin über 200 kg weniger als die Sportwagen wiegen. Das zeigt, was für hochgestochene Rennwagen in Le Mans traditionell unterwegs sein. Wobei aus das in Le Mans Tradition hat. Denn hier im Herzen Frankreichs reifte der Turbolader zum Sieger. Daneben lebt Le Mans von den großen Rennschlachten der Vergangenheit. Die Duelle zwischen Ferrari und Ford in den 1960er-Jahren sind genauso legendäre wie der Kampf zwischen Porsche und Renault in den 1970er-Jahren.

Über allem schwebt, wo die Rennwagen in Le Mans unterwegs sind!

Denn die Rennstrecke von Le Mans besteht überwiegend aus ganz normalen Straßen. Die sind den Rest des Jahres ganz typische französischen Landstraße. Trotzdem – oder deswegen – verträgt und erfordert die Strecke in weiten Teilen Vollgas. Das macht Le Mans einzigartig. Andere große 24-Stunden-Rennen wie die Rennen in Daytona, am Nürburgring oder in Spa finden auf permanenten Rennstrecken statt. In Frankreich ist eine Landstraße die Rennstrecke.

1300ccm.de, das Auto-Blog für echte Auto-Natives begleitet die 24-Stunden von Le Mans regelmäßig. Mehrmals durften wir uns vor Ort die Atmosphäre dieses Rennens genießen. Deshalb richten wir hier im Auto-Blog für Auto-Natives regelmäßig unseren Scheinwerfer auf das Rennen an der Sarthe. Dabei blickten wir bereits auf die Gründungstage zurück oder stellen herausragende Personen und Fahrzeuge aus der Geschichte des Rennens im Detail vor.

Auf dieser Seite findet Ihr alle Artikel, die sich (auch) um die 24 Stunden von Le Mans drehen.

Ihnen gefällt autonatives.de?

Dann unterstützen Sie unser Blog doch einmal, wenn Sie bei Amazon einkaufen.

Ihnen gefällt autonatives.de?

Dann unterstützen Sie unser Blog doch einmal, wenn Sie bei Amazon einkaufen.

Veröffentlicht in: 24 Stunden von Le Mans

  • Mazda und der Wankel in Le Mans: 21 Jahre im Grid, sieben Klasensiege und ein Gesamtsieg!
    Vor 30 Jahren gewann mit Mazda erstmals ein japanischer Autobauer die 24 Stunden von Le Mans. Doch uns bei AutoNatives.de würde es langweilen, nur auf den Triumph von 1991 zurückzublicken. Deshalb ist unser Thema die ganze Wankel-Historie von Mazda in Le Mans. Denn den Grundstein zum Erfolg legte Mazda schon mehr als zwei Jahrzehnte vor

  • Projekt H von Renault und Peugeot – die nicht realisierte V8-Limousine für den Élysée-Palast.
    Im Projekt H von Renault und Peugeot entstand 1967/68 der Prototyp einer repräsentativen Oberklasse-Limousine. Denn das Staatsunternehmen Renault wollte endlich den Élysée-Palast beliefern. Doch dazu kam es nicht. Trotzdem sind die Geschichte der Prototype H genannten Studie und der Zusammenarbeit von Renault und Peugeot ziemlich interessant. Denn aus dem Motor des Prototypen wurde später der

  • Der Europa-V6 konnte auch Sport – die lange Le Mans-Geschichte des PRV!
    Auf die Frage, warum der DeLorean DMC-12 scheiterte, verweisen Auto-Fans gern auf den Sechszylinder des Sportwagens. Der PRV oder Europa-V6 im Heck des Sportwagens galt als Luftpumpe. Sicherlich war die Entscheidung für diese Variante des PRV unglücklich. Ob sie jedoch tatsächlich für das Scheitern des DMC-12 verantwortlich war, lassen wir mal offen. Tatsache ist, dass

  • Wie Porsche und Renault dem Turbo in Le Mans das Laufen beibrachten, um anschließend die Formel 1 zu rocken …
    Heute sind Turbos in vielen Straßenautos im Einsatz. In den 1970er-Jahren war das undenkbar. Denn damals umwehte den Turbo immer der Hauch des Verwegenen. Turbomotoren galten als Säufer und unzuverlässig. Bis der Abgasturbolader in Le Mans das Laufen lernte und anschließend auch die Formel 1 im Sturm eroberte.

  • Verbrauchsregeln der Gruppe C von 1982 bis 1991 – Motorsport kompakt erklärt
    Zu den besonderen Merkmalen der 1982 eingeführten Gruppe C gehörten Regeln zum Benzinverbrauch. Wie entwickelten sich die Verbrauchsregeln der Gruppe C eigentlich im Laufe der Zeit? Wir schlugen in alten Regelwerken nach, um die Geschichte der Verbrauchsregeln in der Gruppe C vollständig aufzubereiten.

  • Endlich in meiner Sammlung: Ein Foto vom Einsatz des Rover- B.R.M. in Le Mans
    Ich suchte lange nach einem Foto des Rover-B.R.M., der 1965 in Le Mans antrat. Jetzt konnte ich endlich meine Sammlung vervollständigen.

  • Formula Turbo Ford – Als Ford der Mut fehlte, die Formel 3 herauszufordern!
    1984 kündigte Ford an, im kommenden Jahr die Formula Turbo Ford einzuführen. Reynard baute mit dem Reynard 84FTF einen Prototyp. Doch das Projekt kam über Testfahrten nicht hinaus. Ford verzichtete auf das angekündigte Debüt der neuen Fahrzeugklasse.

  • STHEMO SM01 – der Gruppe C Junior aus dem Elsass
    Als die FIA ihre Gruppe C um eine Junior-Kategorie ergänzte, schlug auch die Stunde der Glücksritter, die in der neuen Fahrzeugkategorie die Chance sahen, endlich den Traum vom eigenen Rennwagen zu verwirklichen. Der Transportunternehmer Hubert Striebig nutzte die sich bietende Chance und brachte 1983 in Le Mans seinen Sthemo SM01 an den Start.

  • Harrier RX83C – erster Starter der Gruppe C Junior
    1983 gelang es Manns Racing mit seinem Harrier RX83C Mazda nicht, sich für die 24 Stunden von Le Mans zu qualifizieren. Nach diesem Misserfolg geriet der Bolide der Gruppe C Junior bald in Vergessenheit. Doch Autonatives.de ist das Blog für Motorsport-Archäologen. Deshalb erinnern wir heute an den von einem Mazda-Wankel angetriebenen Rennwagen. Denn der rote

  • 25. April 2001 – Michele Alboreto verunglückt tödlich
    Heute vor 20 Jahren verunglückte Michele Alboreto bei Testfahrten am Lausitzring tödlich. Nach einem Reifenschaden überschlug sich der von Alboreto gesteuerte Audi R8 mehrfach. Der italienische Rennfahrer verstarb noch an der Unfallstelle. Zum 20. Jahrestag des Unglücks erinnern wir an Michele Alboreto.

Ältere Beiträge aus dem Auto-Blog für Auto-Natives über 24 Stunden von Le Mans


Die 24 Stunden von Le Mans gehören zu den bevorzugten Themen unseres Auto-Blogs. Selbstverständlich gibt es deshalb zum vielleicht härtesten Rennen der Welt ein Themenspecial.


Infos zum Titelbild dieses Beitrags:
2015 ... Toyota TS040 - Hybrid

Trotz der Nummer 1 auf dem Toyota TS040 - Hybrid ist Toyota 2015 in Le Mans nur ein Statist (Foto: Karla Schwede)

AutoNatives.de ist auch bei Facebook. Wir freuen uns über ein Like.



Ihnen gefällt autonatives.de?

Dann unterstützen Sie unser Blog doch einmal, wenn Sie bei Amazon einkaufen.